Antiquariat Kunsthandlung Johannes Mueller

  Suche:

Suchbegriff eingeben!
Allgemeine Geschäftsbedingungen

  Sachgebiete:
Dekorative Grafik(1092)
Fotografie - Afrika(3)
Fotografie - Amerika(2)
Fotografie - Asien(9)
Fotografie - Deutschland(33)
Fotografie - Frankreich(3)
Fotografie - Großbritannien u. Irland(1)
Fotografie - Italien(39)
Fotografie - Kroatien(1)
Fotografie - Naher Osten(1)
Fotografie - Naturselbstdrucke(5)
Fotografie - Österreich(235)
Fotografie - Österreich, Ereignisse(20)
Fotografie - Polen(1)
Fotografie - Portrait(310)
Fotografie - Russland(1)
Fotografie - Schweiz(6)
Fotografie - Slowenien(4)
Fotografie - Südosteuropa(1)
Fotografie - Tschechien(2)
Fotografie - Türkei / Griechenland(1)
Fotografie - Ungarn(4)
Fotografie thematisch(4)
Fotokunst(129)
Grafik Afrika(15)
Grafik Amerika(15)
Grafik Asien(17)
Grafik Australien - Neuseeland(3)
Grafik Baltikum(4)
Grafik Benelux(58)
Grafik Berufsdarstellungen(486)
Grafik Burgenland(18)
Grafik Deutschland(949)
Grafik Frankreich(140)
Grafik Griechenland(22)
Grafik Großbritannien u. Irland(23)
Grafik Italien(309)
Grafik Karikaturen(44)
Grafik Kärnten(235)
Grafik Kroatien(38)
Grafik Liechtenstein(1)
Grafik Linz - Stadt(129)
Grafik Malta(3)
Grafik Militaria(59)
Grafik Musik(134)
Grafik Naher Osten(26)
Grafik Niederösterreich(1541)
Grafik Nordtirol(584)
Grafik Oberösterreich(1229)
Grafik Osteuropa(1)
Grafik Osttirol(14)
Grafik Polen(77)
Grafik Porträt(497)
Grafik Russland(17)
Grafik Salzburg - Altstadt(192)
Grafik Salzburg - Flachgau(135)
Grafik Salzburg - Lungau(11)
Grafik Salzburg - Neustadt(65)
Grafik Salzburg - Pinzgau(180)
Grafik Salzburg - Pongau(219)
Grafik Salzburg - Stadt(108)
Grafik Salzburg - Tennengau(156)
Grafik Salzburg - Vororte(169)
Grafik Schweiz(201)
Grafik Skandinavien(15)
Grafik Slowakei(19)
Grafik Slowenien(90)
Grafik Spanien / Portugal(20)
Grafik Steiermark(613)
Grafik Südamerika(5)
Grafik Südosteuropa(57)
Grafik Südtirol(314)
Grafik Tschechien(171)
Grafik Türkei(42)
Grafik Ukraine(8)
Grafik Ungarn(56)
Grafik Vorarlberg(77)
Grafik Wien Gesamtansicht(35)
Grafik Wien I(235)
Grafik Wien II(45)
Grafik Wien III(29)
Grafik Wien IV(22)
Grafik Wien IX(19)
Grafik Wien V(1)
Grafik Wien Varia(9)
Grafik Wien VI(2)
Grafik Wien VII(9)
Grafik Wien VIII(4)
Grafik Wien X(7)
Grafik Wien XI(6)
Grafik Wien XIII(30)
Grafik Wien XIV(11)
Grafik Wien XIX(52)
Grafik Wien XV(1)
Grafik Wien XVI(1)
Grafik Wien XVII(6)
Grafik Wien XVIII(1)
Grafik Wien XX(4)
Grafik Wien XXI(2)
Grafik Wien XXII(12)
Grafik Wien XXIII(22)
Künstlergrafik 17. Jahrhundert(5)
Künstlergrafik 18. Jahrhundert(51)
Künstlergrafik 19. Jahrhundert(45)
Künstlergrafik 20. Jahrhundert(607)
Landkarten Afrika(44)
Landkarten Amerika(102)
Landkarten Asien(53)
Landkarten Australien - Ozeanien(23)
Landkarten Benelux(49)
Landkarten Deutschland(172)
Landkarten Europa(13)
Landkarten Frankreich(34)
Landkarten Griechenland u. Türkei(28)
Landkarten Grossbritannien - Irland(49)
Landkarten Italien(87)
Landkarten Naher Osten(10)
Landkarten Österreich(480)
Landkarten Osteuropa(69)
Landkarten Polen(58)
Landkarten Schweiz(20)
Landkarten Skandinavien(13)
Landkarten Slowenien u. Kroatien(26)
Landkarten Spanien u. Portugal(53)
Landkarten Südamerika(28)
Landkarten Südosteuropa(19)
Landkarten Tschechien(35)
Landkarten Ungarn(28)
Plakate(70)
Welt- u. Himmelskarten(23)


Fotokunst Kunsthandlung Johannes Müller

Atelier d Ora - Dora Kallmus
Edmund Reinhardt. Originalfotografie (Bromsilbergelatine, rechts unten mit Prägestempel "díOra Wien I. Wipplingerstr. 26"- links unten Prägestempel: "Magasin Metropole I. Schauflergasse 2 Wien"). Fotopostkarte Wien ca.1916, 12,5 x 8,3 cm
Vienna s Shooting Girls. Jüdische Fotografinnen aus Wien, hrsg. von Andrea Winkelbauer und Iris Meder, Ausst.-Kat. Jüdisches Museum Wien, 2012.- Machen sie mich schön Madam díOra, hrsg. v. M. Faber, E. Ruelfs, M. Vukovic. Wien, Brandstätter 2017.- Vintage Silbergelatine; sehr selten.- Die Fotografin Dora Kallmus, Künstlername Madame d Ora (1881-1963) eröffnete 1907 zusammen mit ihrem Mitarbeiter Arthur Benda (ab 1921 Teilhaber) das Fotostudio d Ora (1, Wipplingerstraße 24). Sie machte sich einen Namen vor allem mit Porträtaufnahmen der Wiener Gesellschaft sowie der Künstler- und Intellektuellenszene. 1925 eröffnete sie ein eigenes Fotoatelier in Paris und siedelte 1927 nach Paris über. Kallmus verkaufte das Atelier an Benda, der es bis 1938 unter dem Namen "d Ora-Benda" gemeinsam mit seiner Frau Hanny Mittler betrieb. Die deutsche Besatzungszeit überlebte Kallmus als Flüchtling in Südfrankreich. Madame díOra kehrte 1946 nach Österreich zurück und arbeitete bis zu ihrem Autounfall 1959 weiter als Fotografin.- Edmund Reinhardt (urspr. Goldmann 1875-1929), Sohn eines jüdischen Kaufmanns, wuchs in Wien auf. Der von schweren Depressionen geplagte Edmund wurde 1901 enger Mitarbeiter seines ältesten Bruders Max Reinhardt, dessen Theaterunternehmungen er seither in Berlin managte.- Verso mit Montagespuren. # Vintage silver bromide print with studio`s blind stamp.- Rare portrait of Max Reinhardt s brother.- Dora Kallmus (1881 - 1963) was an Austrian-Jewish fashion and portrait photographer, known professionally as Madame D Ora, during the early 20th century.-
(Photography, Künstlerfotografie, Portrait, Jewish Woman, Schauspiel, Film)
Bestellnummer:S15421 EUR 140,00 / Bestellen

Atelier d Ora - Dora Kallmus
Felix Weingartner. Originalfotografie (Bromsilbergelatine, rechts unten mit Prägestempel des Fotoatelier, auf OKarton montiert und hier rechts unten mit weiterem Prägestempel des Fotoatelier) 22 x 16 cm. Am Karton eigenh. Widmung u. Unterschrift des Komponisten: "Weihnachten 1917. Der reizenden Freundin Alice Gastein (?) zum Andenken an F. Weingartner". Wien 1917, 38 x 26 cm (Karton).
M. Faber, Madame d Ora Wien, Paris: Portraits aus Kunst und Gesellschaft 1907-1957. Wien, Brandstätter 1983. - Machen sie mich schön Madame díOra, hrsg. v. M. Faber, E. Ruelfs, M. Vukovic. Wien, Brandstätter 2017.- Vintage Abzug.- Die Photographin Dora Philippine Kallmus (Künstlername Madame d Ora) eröffnete 1907 zusammen mit ihrem Mitarbeiter Arthur Benda (ab 1921 Teilhaber) das Atelier d Ora (1, Wipplingerstraße 24). 1927 verkaufte Kallmus das Atelier an Benda, der es bis 1938 unter dem Namen "d Ora-Benda" gemeinsam mit seiner Frau Hanny Mittler betrieb.- Der österr. Komponist und Dirigent Felix von Weingartner (* 2. Juni 1863 in Zadar;   7. Mai 1942 in Winterthur) war u.a. Chefdirigent des Münchener Kaimorchesters, Direktor der Wiener Hofoper, Lehrer an der Wiener Musikakademie, Direktor des Konservatoriums Basel und Direktor der Wiener Staatsoper.- Sehr schöne Gesamterhaltung. # Vintage silver bromide with studio`s blind stamp.- With dedication and signature of the conductor on the cardboard below the picture.- Dora Kallmus (1881 - 1963) was an Austrian-Jewish fashion and portrait photographer, known professionally as Madame D Ora, during the early 20th century.-
(Photography, Künstlerfotografie, Portrait, Musik, Komponist, Dirigent, music, conductor, Autograph)
Bestellnummer:S15140 EUR 500,00 / Bestellen

Atelier d Ora - Dora Kallmus
Rollenportrait Ferdinand Onno. Originalfotografie (Bromsilbergelatine mit einbelichteter Studiosignatur im Negativ links unten) Wien um 1916, 8,4 x 11,2 cm
Vintage Abzug.- M. Faber, Madame d Ora Wien, Paris: Portraits aus Kunst und Gesellschaft 1907-1957.- Machen sie mich schön Madam díOra, hrsg. v. M. Faber, E. Ruelfs, M. Vukovic. Wien, Brandstätter 2017.- Die Photographin Dora Philippine Kallmus (Künstlername Madame d Ora) eröffnete 1907 zusammen mit ihrem Mitarbeiter Arthur Benda (ab 1921 Teilhaber) das Atelier d Ora (1, Wipplingerstraße 24). 1927 verkaufte Kallmus das Atelier an Benda, der es bis 1938 unter dem Namen "d Ora-Benda" gemeinsam mit seiner Frau Hanny Mittler betrieb.- Ferdinand Onno (* 19. Oktober 1881 in Czernowitz in Galizien;   18. August 1969 in Wien) war von 1910-1930 am Volkstheater tätig und wechselte dann ans Burgtheater, dem er über ein Vierteljahrhundert lang, bis zu seiner Pensionierung, angehörte. # Vintage silver bromide signed in the negative.- Dora Kallmus (1881 - 1963) was an Austrian-Jewish fashion and portrait photographer, known professionally as Madame D Ora, during the early 20th century.-
(Photography, Künstlerfotografie, Portrait, Jewish Woman, Schauspiel, Film)
Bestellnummer:S15135 EUR 50,00 / Bestellen

Atelier d Ora - Dora Kallmus
Rollenportrait Harry Walden. Originalfotografie (Bromsilbergelatine im Negativ links unten signiert u. dat.). Fotopostkarte Wien 1916, 10,5 x 8,5 cm
Vintage Abzug.- M. Faber, Madame d Ora Wien, Paris: Portraits aus Kunst und Gesellschaft 1907-1957.- Machen sie mich schön Madam díOra, hrsg. v. M. Faber, E. Ruelfs, M. Vukovic. Wien, Brandstätter 2017.- Die Photographin Dora Philippine Kallmus (Künstlername Madame d Ora) eröffnete 1907 zusammen mit ihrem Mitarbeiter Arthur Benda (ab 1921 Teilhaber) das Atelier d Ora (1, Wipplingerstraße 24). 1927 verkaufte Kallmus das Atelier an Benda, der es bis 1938 unter dem Namen "d Ora-Benda" gemeinsam mit seiner Frau Hanny Mittler betrieb.- Harry Walden (* 22. Oktober 1875 in Berlin;   4. Juni 1921 ebenda) war ein deutscher Theaterschauspieler mit kurzer, aber intensiver Filmkarriere im Wien der späten 1910er-Jahre. Zuletzt war Walden als Direktor und Oberspielleiter an der Wiener Renaissance-Bühne tätig. Am 4. Juni 1921 verübte der inzwischen schwer Morphinsüchtige in Berlin Selbstmord. # Vintage silver bromide print with photographer`s name and year in negative.- Dora Kallmus (1881 - 1963) was an Austrian-Jewish fashion and portrait photographer, known professionally as Madame D Ora, during the early 20th century.-
(Photography, Künstlerfotografie, Portrait, Jewish Woman, Schauspiel, Film)
Bestellnummer:S15130 EUR 50,00 / Bestellen

Atelier d Ora - Dora Kallmus
Rollenportrait Harry Walden. Originalfotografie (Bromsilbergelatine im Negativ rechts unten signiert u. dat.; links unten Prägestempel: "Magasin Metropole I. Schauflergasse 2 Wien"). Fotopostkarte Wien ca.1916, 10,5 x 8,5 cm
Vintage Abzug.- M. Faber, Madame d Ora Wien, Paris: Portraits aus Kunst und Gesellschaft 1907-1957.- Machen sie mich schön Madam díOra, hrsg. v. M. Faber, E. Ruelfs, M. Vukovic. Wien, Brandstätter 2017.- Die Photographin Dora Philippine Kallmus (Künstlername Madame d Ora) eröffnete 1907 zusammen mit ihrem Mitarbeiter Arthur Benda (ab 1921 Teilhaber) das Atelier d Ora (1, Wipplingerstraße 24). 1927 verkaufte Kallmus das Atelier an Benda, der es bis 1938 unter dem Namen "d Ora-Benda" gemeinsam mit seiner Frau Hanny Mittler betrieb.- Harry Walden (* 22. Oktober 1875 in Berlin;   4. Juni 1921 ebenda) war ein deutscher Theaterschauspieler mit kurzer, aber intensiver Filmkarriere im Wien der späten 1910er-Jahre. Zuletzt war Walden als Direktor und Oberspielleiter an der Wiener Renaissance-Bühne tätig. Am 4. Juni 1921 verübte der inzwischen schwer Morphinsüchtige in Berlin Selbstmord. # Vintage silver bromide print with photographer`s name and year in negative.- Dora Kallmus (1881 - 1963) was an Austrian-Jewish fashion and portrait photographer, known professionally as Madame D Ora, during the early 20th century.-
(Photography, Künstlerfotografie, Portrait, Jewish Woman, Schauspiel, Film)
Bestellnummer:S15132 EUR 50,00 / Bestellen

Atelier d Ora - Dora Kallmus
Rollenportrait Harry Walden. Originalfotografie (Bromsilbergelatine, rechts unten mit Prägestempel "díOra Wien I. Wipplingerstr. 26" - links unten Prägestempel: "Magasin Metropole I. Schauflergasse 2 Wien"). Fotopostkarte Wien ca.1916, 12,5 x 8,3 cm
Vintage Abzug.- M. Faber, Madame d Ora Wien, Paris: Portraits aus Kunst und Gesellschaft 1907-1957.- Machen sie mich schön Madam díOra, hrsg. v. M. Faber, E. Ruelfs, M. Vukovic. Wien, Brandstätter 2017.- Die Photographin Dora Philippine Kallmus (Künstlername Madame d Ora) eröffnete 1907 zusammen mit ihrem Mitarbeiter Arthur Benda (ab 1921 Teilhaber) das Atelier d Ora (1, Wipplingerstraße 24). 1927 verkaufte Kallmus das Atelier an Benda, der es bis 1938 unter dem Namen "d Ora-Benda" gemeinsam mit seiner Frau Hanny Mittler betrieb.- Harry Walden (* 22. Oktober 1875 in Berlin;   4. Juni 1921 ebenda) war ein deutscher Theaterschauspieler mit kurzer, aber intensiver Filmkarriere im Wien der späten 1910er-Jahre. Zuletzt war Walden als Direktor und Oberspielleiter an der Wiener Renaissance-Bühne tätig. Am 4. Juni 1921 verübte der inzwischen schwer Morphinsüchtige in Berlin Selbstmord. # Vintage silver bromide print with studio`s blind stamp.- Dora Kallmus (1881 - 1963) was an Austrian-Jewish fashion and portrait photographer, known professionally as Madame D Ora, during the early 20th century.-
(Photography, Künstlerfotografie, Portrait, Jewish Woman, Schauspiel, Film)
Bestellnummer:S15134 EUR 40,00 / Bestellen

Atelier d Ora - Dora Kallmus
Rollenportrait Harry Walden. Originalfotografie (Silbergelatine im Negativ rechts unten signiert u. dat.; links unten Prägestempel: "Magasin Metropole I. Schauflergasse 2 Wien"). Fotopostkarte Wien 1914, 12,3 x 8 cm
Vintage Abzug.- M. Faber, Madame d Ora Wien, Paris: Portraits aus Kunst und Gesellschaft 1907-1957.- Machen sie mich schön Madam díOra, hrsg. v. M. Faber, E. Ruelfs, M. Vukovic. Wien, Brandstätter 2017.- Die Photographin Dora Philippine Kallmus (Künstlername Madame d Ora) eröffnete 1907 zusammen mit ihrem Mitarbeiter Arthur Benda (ab 1921 Teilhaber) das Atelier d Ora (1, Wipplingerstraße 24). 1927 verkaufte Kallmus das Atelier an Benda, der es bis 1938 unter dem Namen "d Ora-Benda" gemeinsam mit seiner Frau Hanny Mittler betrieb.- Harry Walden (* 22. Oktober 1875 in Berlin;   4. Juni 1921 ebenda) war ein deutscher Theaterschauspieler mit kurzer, aber intensiver Filmkarriere im Wien der späten 1910er-Jahre. Zuletzt war Walden als Direktor und Oberspielleiter an der Wiener Renaissance-Bühne tätig. Am 4. Juni 1921 verübte der inzwischen schwer Morphinsüchtige in Berlin Selbstmord. # Vintage gelatine silver print with photographer`s name and year in negative.- Dora Kallmus (1881 - 1963) was an Austrian-Jewish fashion and portrait photographer, known professionally as Madame D Ora, during the early 20th century.-
(Photography, Künstlerfotografie, Portrait, Jewish Woman, Schauspiel, Film)
Bestellnummer:S15131 EUR 40,00 / Bestellen

Atelier d Ora - Dora Kallmus
Rollenportrait Harry Walden. Originalfotografie (Silbergelatine, links unten mit Prägestempel "díOra Wien I. Wipplingerstr. 26" rechts unten Prägestempel: "Magasin Metropole I. Schauflergasse 2 Wien"). Fotopostkarte Wien ca.1916, 13,7 x 8,5 cm
Vintage Abzug.- M. Faber, Madame d Ora Wien, Paris: Portraits aus Kunst und Gesellschaft 1907-1957.- Machen sie mich schön Madam díOra, hrsg. v. M. Faber, E. Ruelfs, M. Vukovic. Wien, Brandstätter 2017.- Die Photographin Dora Philippine Kallmus (Künstlername Madame d Ora) eröffnete 1907 zusammen mit ihrem Mitarbeiter Arthur Benda (ab 1921 Teilhaber) das Atelier d Ora (1, Wipplingerstraße 24). 1927 verkaufte Kallmus das Atelier an Benda, der es bis 1938 unter dem Namen "d Ora-Benda" gemeinsam mit seiner Frau Hanny Mittler betrieb.- Harry Walden (* 22. Oktober 1875 in Berlin;   4. Juni 1921 ebenda) war ein deutscher Theaterschauspieler mit kurzer, aber intensiver Filmkarriere im Wien der späten 1910er-Jahre. Zuletzt war Walden als Direktor und Oberspielleiter an der Wiener Renaissance-Bühne tätig. Am 4. Juni 1921 verübte der inzwischen schwer Morphinsüchtige in Berlin Selbstmord. # Vintage silver print with studio`s blind stamp.- Dora Kallmus (1881 - 1963) was an Austrian-Jewish fashion and portrait photographer, known professionally as Madame D Ora, during the early 20th century.-
(Photography, Künstlerfotografie, Portrait, Jewish Woman, Schauspiel, Film)
Bestellnummer:S16213 EUR 50,00 / Bestellen

Atelier d Ora - Dora Kallmus
Rollenportrait Harry Walden. Originalfotografie (Silbergelatine, links unten mit Prägestempel: "díOra Wien I. Wipplingerstr. 26" sowie Prägestempel: "Magasin Metropole I. Schauflergasse 2 Wien" ). Fotopostkarte Wien um 1915, 10 x 8 cm
Vintage Abzug.- M. Faber, Madame d Ora Wien, Paris: Portraits aus Kunst und Gesellschaft 1907-1957.- Machen sie mich schön Madam díOra, hrsg. v. M. Faber, E. Ruelfs, M. Vukovic. Wien, Brandstätter 2017.- Die Photographin Dora Philippine Kallmus (Künstlername Madame d Ora) eröffnete 1907 zusammen mit ihrem Mitarbeiter Arthur Benda (ab 1921 Teilhaber) das Atelier d Ora (1, Wipplingerstraße 24). 1927 verkaufte Kallmus das Atelier an Benda, der es bis 1938 unter dem Namen "d Ora-Benda" gemeinsam mit seiner Frau Hanny Mittler betrieb.- Harry Walden (* 22. Oktober 1875 in Berlin;   4. Juni 1921 ebenda) war ein deutscher Theaterschauspieler mit kurzer, aber intensiver Filmkarriere im Wien der späten 1910er-Jahre. Zuletzt war Walden als Direktor und Oberspielleiter an der Wiener Renaissance-Bühne tätig. Am 4. Juni 1921 verübte der inzwischen schwer Morphinsüchtige in Berlin Selbstmord. # Vintage gelatine silver print with studio`s blind stamp.- Dora Kallmus (1881 - 1963) was an Austrian-Jewish fashion and portrait photographer, known professionally as Madame D Ora, during the early 20th century.-
(Photography, Künstlerfotografie, Portrait, Jewish Woman, Schauspiel, Film)
Bestellnummer:S15133 EUR 40,00 / Bestellen

Atelier d Ora - Dora Kallmus
Rollenportrait Harry Walden. 2 Originalfotografien (Bromsilbergelatine mit einbelichteter Studiosignatur im Negativ links bzw. rechts unten u. dat. sowie 1x zusätzlich mit Prägestempel "díOra Wien I. Wipplingerstr. 26" beide im weißen Rand mit Prägestempel: "Magasin Metropole I. Schauflergasse 2 Wien"). Fotopostkarte Wien 1916, 10,5 x 8,5 cm
Vintage Abzug.- M. Faber, Madame d Ora Wien, Paris: Portraits aus Kunst und Gesellschaft 1907-1957.- Machen sie mich schön Madam díOra, hrsg. v. M. Faber, E. Ruelfs, M. Vukovic. Wien, Brandstätter 2017.- Die Photographin Dora Philippine Kallmus (Künstlername Madame d Ora) eröffnete 1907 zusammen mit ihrem Mitarbeiter Arthur Benda (ab 1921 Teilhaber) das Atelier d Ora (1, Wipplingerstraße 24). 1927 verkaufte Kallmus das Atelier an Benda, der es bis 1938 unter dem Namen "d Ora-Benda" gemeinsam mit seiner Frau Hanny Mittler betrieb.- Harry Walden (* 22. Oktober 1875 in Berlin;   4. Juni 1921 ebenda) war ein deutscher Theaterschauspieler mit kurzer, aber intensiver Filmkarriere im Wien der späten 1910er-Jahre. Zuletzt war Walden als Direktor und Oberspielleiter an der Wiener Renaissance-Bühne tätig. Am 4. Juni 1921 verübte der inzwischen schwer Morphinsüchtige in Berlin Selbstmord.- Leicht bestoßen, kl. Knickspuren, tls. gering fleckig. # Vintage silver bromide print with photographer`s name and year in negative.- Dora Kallmus (1881 - 1963) was an Austrian-Jewish fashion and portrait photographer, known professionally as Madame D Ora, during the early 20th century.-
(Photography, Künstlerfotografie, Portrait, Jewish Woman, Schauspiel, Film)
Bestellnummer:S16259 EUR 50,00 / Bestellen

Atelier Manassé - Olga & Adorjan Wlassics
Frauenakt. Originalfotografie (Bromsilbergelatine auf Verlagskarton montiert mit gepr. Atelierangabe "Man am Karton rechts unten) Wien um 1928, 22,5 x 15 cm (40 x 28 cm Karton).
Literatur: Monika Faber "Die Frau, wie du sie willst. Atelier Manassé 1922-1938. Wien, München 1998.- Vintage Abzug.- Das Ehepaar Olga (1896-1969) und Adorjan (1893-1946) von Wlassics eröffneten 1924 am Getreidemarkt 16 in Wien ein Fotoatelier unter dem Namen "Foto-Kunst Manassé" (ab 1930 am Kärntnerring 15). Olga war in der Ateliergemeinschaft die Fotographin, während Adorjan die Fotografien mit malerischen Mitteln überarbeitete. 1936 übergaben sie das Wiener Geschäft sowie den Namen "Manassé" an Josef Cebin und übersiedelten nach Berlin, wo sie im ehemaligen Atelier Geschke am Kurfürstendamm unter dem Namen "WOG" (Wlassics-Olga-Geschke) ein neues Studio eröffneten. Kriegsbedingt erfolgte 1943 die Rückkehr nach Wien. Nach Wlassics Tod heiratete Olga den Fotografen Spohner und war bis zu ihrem Tod als Fotografin tätig. # Vintage silver bromide print mounted on cardboard with studio`s blind stamp.- Female Nude .
(Photography, Künstlerfotografie, Erotik, erotic, Akt, nude)
Bestellnummer:S14619 EUR 450,00 / Bestellen

Atelier Manassé - Olga & Adorjan Wlassics
Frauenakt. Originalfotografie (Bromsilbergelatine mit einbelichteter Studiosignatur "Manassé Wien", auf Verlagskarton montiert und hier mit Bleistift eigenh. signiert). Wien um 1928, 22 x 15 cm (37,5 x 28 Karton).
Literatur: Monika Faber "Die Frau, wie du sie willst. Atelier Manassé 1922-1938". Wien, München 1998.- Vintage Abzug.- Das Ehepaar Olga (1896-1969) und Adorjan (1893-1946) von Wlassics eröffneten 1924 am Getreidemarkt 16 in Wien ein Fotoatelier unter dem Namen "Foto-Kunst Manassé" (ab 1930 am Kärntnerring 15). Olga war in der Ateliergemeinschaft die Fotographin, während Adorjan die Fotografien mit malerischen Mitteln überarbeitete. 1936 übergaben sie das Wiener Geschäft sowie den Namen "Manassé" an Josef Cebin und übersiedelten nach Berlin, wo sie im ehemaligen Atelier Geschke am Kurfürstendamm unter dem Namen "WOG" (Wlassics-Olga-Geschke) ein neues Studio eröffneten. Kriegsbedingt erfolgte 1943 die Rückkehr nach Wien. Nach Wlassics Tod heiratete Olga den Fotografen Spohner und war bis zu ihrem Tod als Fotografin tätig. # Vintage silver bromide with Studio s signature "Manassé Wien" in the negative, mounted on cardboard and in addition there signed in pencil.- Female Nude.
(Photography, Künstlerfotografie, Erotik, erotic, Akt, nude)
Bestellnummer:S14620 EUR 550,00 / Bestellen

Atelier Manassé - Olga & Adorjan Wlassics
Mary Losseff. Originalfotografie (Silbergelatine mit einbelichteter Studiosignatur "Manassé Wien". Verso mit Fotografenstempel "Foto-Salon Manassé , Wien, I. Kärntnerring 15. Marke gesetzlich geschützt") mit eigenh. Widmung und Unterschrift der Schauspielerin im Bild: "Meinem lieben Hans zum Gedenken Mary. Wien 39.9.34". Wien 1934, 22,5 x 16 cm
Monika Faber: Die Frau, wie du sie willst, Glamour, Kult und korrigierte Körper, Atelier Manassé 1922-1938. Wien, München 1998.- Vintage Silbergelatine.- Mit Widmung an den Schauspieler Hans Thimig.- Das Ehepaar Olga (1896-1969) und Adorjan (1893-1946) von Wlassics eröffneten 1924 am Getreidemarkt 16 in Wien ein Fotoatelier unter dem Namen "Foto-Kunst Manassé" (ab 1930 am Kärntnerring 15). Olga war in der Ateliergemeinschaft die Fotografin, während Adorjan die Fotografien mit malerischen Mitteln überarbeitete. 1936 übergaben sie das Wiener Geschäft sowie den Namen "Manassé" an Josef Cebin und übersiedelten nach Berlin, wo sie im ehemaligen Atelier Geschke am Kurfürstendamm unter dem Namen "WOG" (Wlassics-Olga-Geschke) ein neues Studio eröffneten. Kriegsbedingt erfolgte 1943 die Rückkehr nach Wien. Nach Wlassics Tod heiratete Olga den Fotografen Spohner und war bis zu ihrem Tod als Fotografin tätig.- Die Sängerin und Schauspielerin Mary (Mara) Losseff (Vladivostok, 13. 03. 1907; London, 3. 07. 1972) feierte ihre ersten Erfolge 1929 mit einer Revue an der Nelson Revue. Dort entdeckte sie Richard Tauber und die beiden verliebten sich. Durch ihren grossen Erfolge als Sängerin wurde man auch beim Tonfilm auf sie aufmerksam. Zusammen mit Richard Tauber agierte sie in dem frühen Tonfilm "Das Land des Lächelns". Als Richard Tauber aufgrund seiner jüdischen Wurzeln Deutschland verliess, folgte sie ihm nach Wien und anschliessend nach London. Dort entstand ihr letzter Film "The Sky s the Limit" (1938). Ihre Laufbahn verklang unbemerkt und sie zog sich ins Privatleben zurück.- Leichter Eckknick. # Vintage gelatine silver print signed in the negative and studio`s stamp on the reverse.- With dedication and signature of Mary Loseff in the image.-Adorjan and Olga Wlassics, a husband-and-wife team, founded Studio Manassé in the early 1920s.
(Photography, Künstlerfotografie, Portrait, Sängerin, Film, Schauspiel, Autograph, Frauen)
Bestellnummer:S15284 EUR 220,00 / Bestellen

Atelier Manassé - Olga & Adorjan Wlassics
Studie (Lucy Doraine ?). Originalfotografie (Bromsilbergelatine mit einbelichteter Studiosignatur "Manassé Wien", auf Verlagskarton montiert und hier mit Bleistift eigenh. signiert). Wien um 1928, 22,5 x 16 cm (30 x 23,5 Karton).
Literatur: Monika Faber "Die Frau, wie du sie willst. Atelier Manassé 1922-1938". Wien, München 1998.- Vintage Abzug.- Das Ehepaar Olga (1896-1969) und Adorjan (1893-1946) von Wlassics eröffneten 1924 am Getreidemarkt 16 in Wien ein Fotoatelier unter dem Namen "Foto-Kunst Manassé" (ab 1930 am Kärntnerring 15). Olga war in der Ateliergemeinschaft die Fotographin, während Adorjan die Fotografien mit malerischen Mitteln überarbeitete. 1936 übergaben sie das Wiener Geschäft sowie den Namen "Manassé" an Josef Cebin und übersiedelten nach Berlin, wo sie im ehemaligen Atelier Geschke am Kurfürstendamm unter dem Namen "WOG" (Wlassics-Olga-Geschke) ein neues Studio eröffneten. Kriegsbedingt erfolgte 1943 die Rückkehr nach Wien. Nach Wlassics Tod heiratete Olga den Fotografen Spohner und war bis zu ihrem Tod als Fotografin tätig. # Vintage silver bromide with Studio s signature "Manassé Wien" in the negative, mounted on cardboard and in addition there signed in pencil.
(Photography, Künstlerfotografie)
Bestellnummer:S14947 EUR 450,00 / Bestellen

Barakovich Edith (1896-1940)
Addy Sanchez de la Cerda. Originalfotografie (Bromsilbergelatine verso handschr. bezeichnet u. mit Fotografenstempel) 20,5 x 14 cm, Wien um 1930.
Vintage Gelatinabzug.- Vienna s Shooting Girls. Jüdische Fotografinnen aus Wien, hrsg. von Andrea Winkelbauer und Iris Meder, Ausst.-Kat. Jüdisches Museum Wien, 2012, S.195.- Edith Barakovich (geboren 14. Februar 1896 in Semlin, Österreich-Ungarn; gestorben 11. Dezember 1940 in Casablanca; auch Edith de Barakowitz) war eine Gesellschafts-, Porträt- und Modefotografin. Sie machte eine Fotografenlehre im Atelier d Ora und eröffnete 1918 ihr eigenes Studio im 4. Wiener Gemeindebezirk. Als Jüdin musste sie nach dem Anschluss Österreichs 1938 nach Frankreich fliehen und 1940 weiter über die spanische Grenze nach Casablanca in Französisch-Marokko. In dieser als ausweglos empfundenen Situation nahm Barakovich sich im Dezember 1940 mit Veronal das Leben.- # Vintage silver bromide print described and with photographer`s stamp on the reverse.
(Photography, Emigration, Portrait, Jewish Woman, Künstlerfotografie)
Bestellnummer:S14932 EUR 240,00 / Bestellen

Barakovich Edith (1896-1940)
Adrienne Junger. Originalfotografie (Bromsilbergelatine auf der Bildseite bezeichnet u. dat. sowie auf Karton montiert) 21,5 x 16 cm, mit Bleistift eigenh. am Karton signiert. Wien 1923, 30 x 23 cm (Karton).
Vienna s Shooting Girls. Jüdische Fotografinnen aus Wien, hrsg. von Andrea Winkelbauer und Iris Meder, Ausst.-Kat. Jüdisches Museum Wien, 2012, S.195.- Vintage Gelatinabzug.- Edith Barakovich (geboren 14. Februar 1896 in Semlin, Österreich-Ungarn; gestorben 11. Dezember 1940 in Casablanca; auch Edith de Barakowitz) war eine Gesellschafts-, Porträt- und Modefotografin. Sie machte eine Fotografenlehre im Atelier d Ora und eröffnete 1918 ihr eigenes Studio im 4. Wiener Gemeindebezirk. Als Jüdin musste sie nach dem Anschluss Österreichs 1938 nach Frankreich fliehen und 1940 weiter über die spanische Grenze nach Casablanca in Französisch-Marokko. In dieser als ausweglos empfundenen Situation nahm Barakovich sich im Dezember 1940 mit Veronal das Leben.- Adrienne Junger (verh. Chapiro *8 Februar 1900 in Salzburg;   10. November 1987 in Cascais, Portugal) besuchte die Lehr- und Versuchsanstalt für Photographie in München. Als jüdische Fotografin musste sie in der 1930er Jahren in die USA emigrieren. # Vintage silver bromide print mounted on cardboard, signed in pencil; inscribed with ink on the image "Adrienne Junger 1923".
(Photography, Emigration, Jewish Woman, Künstlerfotografie, Portrait)
Bestellnummer:S14906 EUR 340,00 / Bestellen

Brandl Steffi (1899-1966)
Christine (Christl) Thimig mit Puppe (sitzend). Originalfotografie (Silbergelatine, rechts unten mit Signatur-Prägestempel "Steffi Brandl. Berlin Kurfürstendamm 211" sowie verso handschr. mit Tinte "Nov. 28") von Stephanie Brandl. Fotopostkarte. Berlin 1928, 13,4 x 8,4 cm
Tesch Elke, Steffi Brandl. Eine Berliner Portraitfotografin. Berlin, Berlinische Galerie, 2016. - Anna Auer (Hg.), Übersee, Kat. Kunsthalle Wien, 1997, S. 76 - Vienna s Shooting Girls.- Vintage Gelatineabzug.- Christl Thimig (1923-2015) war die Tochter der Schauspieler Hanna (geb. Wisser) und Hermann Thimig.- Steffi Brandl, geb. Olsen (Wien 1899-1966 New York) studierte an der Graphischen Lehr- und Versuchsanstalt in Wien, danach arbeitete sie kurze Zeit im Atelier von Trude Fleischmann. Nach ihrer Heirat mit dem Architekten Ernst Brandl übersiedelt sie 1926 nach Berlin und eröffnete ihr eigenes Atelier für Portraitfotografie. Sie zählt zu den bedeutenden Fotografinnen der 1920er und 30er Jahre in Berlin. Prominente Künstler und Persönlichkeiten ließen sich von ihr in ihrem Berliner Studio ablichten. 1938 sah Brandl sich aufgrund ihrer jüdischen Herkunft gezwungen, das Fotoatelier zu schließen, und emigrierte in die USA. In New York arbeitete sie weiter als Fotografin konnte aber nicht mehr an den Berliner Erfolg und das Ansehen anknüpfen. # Vintage silver bromide with photographer`s blindstamp in the image lower left.- Steffi Brandl (Vienna 1899-1966 New York) began a photographic training at the Graphische Lehr- und Versuchsanstalt in Vienna. Upon completion, she found employment in Trude Fleischmannís studio, where she learned the craft of portrait photography. From 1926, she ran her own studio for portrait photography in Berlin. Brandl emigrated to New York in 1938 and continued to work as a photographer, but was unable to build on the commercial success and reputation she had gained with her portraits in Berlin.
(photography, Porträt, Künstlerfotografie, Jewish Women)
Bestellnummer:S20235 EUR 500,00 / Bestellen

Brandl Steffi (1899-1966)
Christine (Christl) Thimig mit Puppe. Originalfotografie (Silbergelatine, links unten mit Signatur-Prägestempel "Steffi Brandl. Berlin Kurfürstendamm 211" sowie verso handschr. mit Tinte "Weihnachten 1930") von Stephanie Brandl. Fotopostkarte. Berlin 1930, 13,2 x 8,5 cm
Tesch Elke, Steffi Brandl. Eine Berliner Portraitfotografin. Berlin, Berlinische Galerie, 2016. - Anna Auer (Hg.), Übersee, Kat. Kunsthalle Wien, Wien 1997, S. 76 - Vienna s Shooting Girls.- Vintage Gelatineabzug.- Christl Thimig (1923-2015) war die Tochter der Schauspieler Hanna (geb. Wisser) und Hermann Thimig.- Steffi Brandl, geb. Olsen (Wien 1899-1966 New York) studierte an der Graphischen Lehr- und Versuchsanstalt in Wien, danach arbeitete sie kurze Zeit im Atelier von Trude Fleischmann. Nach ihrer Heirat mit dem Architekten Ernst Brandl übersiedelt sie 1926 nach Berlin und eröffnete ihr eigenes Atelier für Portraitfotografie. Sie zählt zu den bedeutenden Fotografinnen der 1920er und 30er Jahre in Berlin. Prominente Künstler und Persönlichkeiten ließen sich von ihr in ihrem Berliner Studio ablichten. 1938 sah Brandl sich aufgrund ihrer jüdischen Herkunft gezwungen, das Fotoatelier zu schließen, und emigrierte in die USA. In New York arbeitete sie weiter als Fotografin konnte aber nicht mehr an den Berliner Erfolg und das Ansehen anknüpfen. # Vintage silver bromide with photographer`s blindstamp in the image lower left.- Steffi Brandl (Vienna 1899-1966 New York) began a photographic training at the Graphische Lehr- und Versuchsanstalt in Vienna. Upon completion, she found employment in Trude Fleischmannís studio, where she learned the craft of portrait photography. From 1926, she ran her own studio for portrait photography in Berlin. Brandl emigrated to New York in 1938 and continued to work as a photographer, but was unable to build on the commercial success and reputation she had gained with her portraits in Berlin.
(photography, Porträt, Jewish Women)
Bestellnummer:S20230 EUR 500,00 / Bestellen

Clare Christof (1855-1917)
Eingang Herrenstraße 35, Erzbischöfliches Ordinariat Freiburg im Breisgau. Originalfotografie (Cyanotypie) von Christof Clare. Freiburg i. Br. um 1906, 35,4 x 23,5 cm
Großformatiger vintage Abzug.- Die Cyanotypie ist ein auf Eisen basierendes fotografisches Edeldruckverfahren, welches 1842 vom englischen Astronom und Naturwissenschaftler Sir John Herschel entwickelt wurde.- Zeigt das von dem oberösterreichischen Architekten Raimund Jeblinger (1853-1937) zwischen 1903 und 1906 errichtete Erzbischöfliche Ordinariat in der Herrenstraße 35 in Freiburg i. Br.- Christof Clare (1855-1917) eröffnete sein erstes Atelier 1881 in Freiburg i. Br. in der Louisenstrasse 5; ab ca. 1891 war er Hof-Fotograf. Ab 1890 (bis 1906) befand sich seine "Kunstanstalt für Portrait. Specialität: Vergösserungen. Handlung fotogr. Bedarfsartikel" am Holzmarkt 10.- # Vintage Cyanotype by Clare Christof (1855-1917) in Freiburg.-
(Photography, Breisgau, Architektur)
Bestellnummer:S20300 EUR 160,00 / Bestellen

Clare Christof (1855-1917)
Erzbischöfliches Ordinariat Freiburg im Breisgau. Originalfotografie (Cyanotypie; beiliegender kl. Abzug in braun verso mit Fotografenstempel "C. Clare, Freiburg i. Br.") von Christof Clare. Freiburg i. Br. um 1906, 35,7 x 25,3 cm
Großformatiger vintage Abzug.- Die Cyanotypie ist ein auf Eisen basierendes fotografisches Edeldruckverfahren, welches 1842 vom englischen Astronom und Naturwissenschaftler Sir John Herschel entwickelt wurde.- Zeigt das von dem oberösterreichischen Architekten Raimund Jeblinger (1853-1937) zwischen 1903 und 1906 errichtete Erzbischöfliche Ordinariat in der Herrenstraße 35 in Freiburg i. Br.- Christof Clare (1855-1917) eröffnete sein erstes Atelier 1881 in Freiburg i. Br. in der Louisenstrasse 5; ab ca. 1891 war er Hof-Fotograf. Ab 1890 (bis 1906) befand sich seine "Kunstanstalt für Portrait. Specialität: Vergösserungen. Handlung fotogr. Bedarfsartikel" am Holzmarkt 10.- Beiliegen 2 weitere Abzüge des gleichen Motives: 1x in Brauntönen, 1 x Sibergelatine jew. 23 x 17 cm. # Vintage Cyanotype by Clare Christof (1855-1917) in Freiburg.-
(Photography, Breisgau, Architektur)
Bestellnummer:S20299 EUR 240,00 / Bestellen

Coulon Fernande
Grundlsee im Salzkammergut. Originalfotografie (Silbergelatine, verso mit Fotografenstempel "Fernande Coulon / Wien III. Arenbergring 12"). Wien um 1935, 12,8 x 12,7 cm
Vintage Gelatineabzug.- Amateurfotograf, keine biographischen Daten bekannt. # Vintage gelatine silver print.
(Photography, Künstlerfotografie, Steiermark, Styriaca)
Bestellnummer:S20437 EUR 35,00 / Bestellen

Dietrich Trude (1907-1981)
Rollenbild mit Werner Krauß als Sekretär Levy in Jud Süß. Originalfotografie, (Silbergelatine auf Karton montiert) 29,5 x 23,5. Unterhalb am Karton mit eigenh. Widmung u. Unterschrift des Schauspielers: "Frau Trude Dietrich mit Dank für schöne Bilder, Ihr Werner Krauß. 18.5.1943". Wien 1940, 29,5 x 23,5 cm (37 x 27 Karton)
Vintage Abzug.- Der Schauspieler Werner Krauß (* 23. Juni 1884 in Gestungshausen bei Coburg;   20. Oktober 1959 in Wien) in der Rolle des Sekretär Levy in dem antisemitischen Propagandafilm "Jud Süß" von Veit Harlan aus dem Jahr 1940 mit seiner eigenh. Widmung an die Wiener Theaterfotografin Trude Dietrich.- Getrud (Trude) Dietrich (1907-1981) legt am 31. Jan. 1930 die Meisterprüfung für Fotografen ab. Sie war vor allem als Bühnen- u. Theaterfotografin tätig. Um 1959-1964 Inhaberin des Wiener Ateliers Gertrude .- Beiliegt: Heinz von Arndt, Jud Süss. Dem Drehbuch von Veit Harlan, E. W. Möller und Luswig Metzger nacherzählt. Aktuelle Filmbücher Bd. 7. Berlin 1940. 21 Bll., mit zahlr. Abb. OBrosch. # Vintage silver bromide print mounted on cardboard.- Role portrait photograph of Werner Krauß as secretary Levy in the Nazi propaganda film Jud Süß, 1940; with his own dedication to the Viennese theater photographer Trude Dietrich.
(Judaica, Judaika, Anitisemitismus, Drittes Reich, photography, Künstlerfotografie)
Bestellnummer:S14447 EUR 750,00 / Bestellen

Drtikol Frantisek (1883-1961)
Weiblicher Akt. Originalfotografie (Bromsilbergelatine, rechts unten mit einbelichteter Fotografenangabe "Drtikol - Prague. Bromografia Podebrady" u. Verlagsnummer 86 sowie verso gestempelt "povoleno stat. zastup. 2./V. 1925 / Pouzívání jako dopisnice nedovoleno") Prag 1925, 13,6 x 8,7 cm
Vintage Abzug.- Frantisek Drtikol (* 3. März 1883 in Príbram;   13. Januar 1961 in Prag) war ein bahnbrechender tschechischer Fotograf. Er ist vor allem für seine avantgardistischen Aktporträts bekannt, in die er Elemente des Jugendstils und des Aktdekos in seine stilisierten Schwarz-Weiß-Bilder einfließen ließ.- # Vintage silver bromide print with photographer`s credit in negative and stamped "Pou ívání jako dopisnice nedovoleno" (Use as postcard not allowed) on the reverse.
(Photography, Künstlerfotografie, Erotik, erotic, Akt, nude)
Bestellnummer:S20583 EUR 220,00 / Bestellen

Eschenauer Louis
Am Hochkönig; Salzburg. Originalfotografie (Silbergelatine, verso mit Bleistift bezeichnet u. Fotografenstempel "Louis Eschenauer / Wien XV / 101 Märzstr. 3 / 14") Wien um 1950, 11,8 x 17,3 cm
Josef Seiter, Die Fotografen und Fotoagenturen im "Kuckuck" zwischen 1929 - 1934, Typoskript, Wien o.J. (1994/95), 15.- Vintage Gelatineabzug.- Der Amateurfotograf Louis Eschenauer war tätig ca. 1931-1953. # Vintage gelatine silver print with photographer`s stamp on the revers.-
(Photography, Künstlerfotografie, Salzburg, Salisburgensis)
Bestellnummer:S20443 EUR 40,00 / Bestellen

Feldscharek Pepa (1899 - um 1949)
Hans Thimig. Originalfotografie. (Bromsilbergelatine, links unten mit einbelichteter Unterschrift u. Adressse auf Karton montiert und hier mit Bleistift eigenh. signiert "Feldscharek / Wien - Marienbad"). Wien um 1926, 22,5 x 17 cm (34,5 x 29 cm Karton)
Vintage Abzug.- Vienna s Shooting Girls. Jüdische Fotografinnen aus Wien, hrsg. von Andrea Winkelbauer und Iris Meder, Ausst.-Kat. Jüdisches Museum Wien, 2012, S.199.- Anton Holzer, Fotografie in Österreich. Geschichte, Entwicklungen, Protagonisten 1890-1955, Wien: Metroverlag, 2013, S.201.- Vintage Abzug.- Pepa Feldscharek, geb. 8. Juni 1899 in Náchod in Böhmen als Josephine Feldscharek, besuchte von 1914 bis 1918 die Graphische Lehr und Versuchsanstalt in Wien. Sie betrieb ab 1920 (bis 1922 mit ihrer Kollegin Melanie (Mela) Heller zusammen) ein Atelier im ersten Bezirk in Wien. Als Jüdin musste sie 1938 mit ihrer Familie nach New York emigrieren. Sie lebte Ende der 1940er Jahre unter dem Namen Josefine Schreier in Narberth, Pennsylvania.- Hans Thimig, (geb. am 23. 7. 1900 Wien, gest. am 17. 2. 1991 ebenda) war der Sohn von Hugo Thimig, Bruder von Hermann und Helene Thimig.- Schöne Gesamterhaltung. # Vintage silver bromide with signature and place in negativ mounted on cardboard and in addition there signed in pencil.-
(Photography, Künstlerfotografie, Portrait, Schauspiel, Emigration, Jewish Woman, Künstlerfotografie)
Bestellnummer:S15155 EUR 280,00 / Bestellen

Feldscharek Pepa (1899 - um 1949)
Mode mit Straussenfedern (Stola)Originalfotografie (Silbergelatine auf Karton montiert mit einbelichteter Unterschrift u. Adressse sowie mit Bleistift eigenh. am Karton signiert u. verso bezeichnet u. datiert). Wien 1931, 22 x 15 cm (34 x 28 cm Karton)
Vintage Silbergelatineabzug.- Vienna s Shooting Girls. Jüdische Fotografinnen aus Wien, hrsg. von Andrea Winkelbauer und Iris Meder, Ausst.-Kat. Jüdisches Museum Wien, 2012, S.199.- Anton Holzer, Fotografie in Österreich. Geschichte, Entwicklungen, Protagonisten 1890-1955, Wien: Metroverlag, 2013, S.201.- Pepa Feldscharek, geb. 8. Juni 1899 in Náchod in Böhmen als Josephine Feldscharek, besuchte von 1914 bis 1918 die Graphische Lehr und Versuchsanstalt in Wien. Sie betrieb ab 1920 (bis 1922 mit ihrer Kollegin Melanie (Mela) Heller zusammen) ein Atelier im ersten Bezirk in Wien. Als Jüdin musste sie 1938 mit ihrer Familie nach New York emigrieren. Sie lebte Ende der 1940er Jahre unter dem Namen Josefine Schreier in Narberth, Pennsylvania.- # Vintage silver print with signature and place in negativ mounted on cardboard and in addition there signed in pencil.
(Photography, Emigration, Jewish Woman, Künstlerfotografie)
Bestellnummer:S14650 EUR 280,00 / Bestellen

Feldscharek Pepa (1899 - um 1949)
Wanda Achsel. Originalfotografie (Silbergelatine mit einbelichteter Unterschrift u. "Wien I" sowie verso mit Fotografenstempel u. Copyrightstempel). Wien um 1925,
Vintage Silbergelatineabzug.- Vienna s Shooting Girls. Jüdische Fotografinnen aus Wien, hrsg. von Andrea Winkelbauer und Iris Meder, Ausst.-Kat. Jüdisches Museum Wien, 2012, S.199.- Anton Holzer, Fotografie in Österreich. Geschichte, Entwicklungen, Protagonisten 1890-1955, Wien: Metroverlag, 2013, S.201.- Pepa Feldscharek, geb. 8. Juni 1899 in Náchod in Böhmen als Josephine Feldscharek, besuchte von 1914 bis 1918 die Graphische Lehr und Versuchsanstalt in Wien. Sie betrieb ab 1920 (bis 1922 mit ihrer Kollegin Melanie (Mela) Heller zusammen) ein Atelier im ersten Bezirk in Wien. Als Jüdin musste sie 1938 mit ihrer Familie nach New York emigrieren. Sie lebte Ende der 1940er Jahre unter dem Namen Josefine Schreier in Narberth, Pennsylvania.- Rollenportrait der Opernsängerin Wanda Achsel (* 12. Oktober 1886 in Berlin;   3. August 1977 in Wien). Sie war von 1923 bis 1939 an der Wiener Staatsoper beschäftigt. Bei den Salzburger Festspielen sang sie 1929 die Rosalinde in der "Fledermaus".- # Vintage silver print with signature and place in negativ aswell with photographer`s stamp and copyright stamp on the reverse.-
(Photography, Emigration, Jewish Woman, Sängerin, Künstlerfotografie, Frauen)
Bestellnummer:S18645 EUR 120,00 / Bestellen

Feldscharek Pepa (1899 - um 1949)
Wiener Mode. Originalfotografie. Silbergelatine auf Karton montiert mit einbelichteter Unterschrift u. Adressse sowie mit Bleistift eigenh. am Karton signiert. Wien 1931, 22 x 15,5 cm (28 x 20 cm Karton)
Vintage Silbergelatineabzug.- Vienna s Shooting Girls. Jüdische Fotografinnen aus Wien, hrsg. von Andrea Winkelbauer und Iris Meder, Ausst.-Kat. Jüdisches Museum Wien, 2012, S.199.- Anton Holzer, Fotografie in Österreich. Geschichte, Entwicklungen, Protagonisten 1890-1955, Wien: Metroverlag, 2013, S.201.- Pepa Feldscharek, geb. 8. Juni 1899 in Náchod in Böhmen als Josephine Feldscharek, besuchte von 1914 bis 1918 die Graphische Lehr und Versuchsanstalt in Wien. Sie betrieb ab 1920 (bis 1922 mit ihrer Kollegin Melanie (Mela) Heller zusammen) ein Atelier im ersten Bezirk in Wien. Als Jüdin musste sie 1938 mit ihrer Familie nach New York emigrieren. Sie lebte Ende der 1940er Jahre unter dem Namen Josefine Schreier in Narberth, Pennsylvania.- # Vintage silver print with signature and place in negativ mounted on cardboard and in addition there signed in pencil.
(Photography, Emigration, Jewish Woman, Künstlerfotografie)
Bestellnummer:S14845 EUR 220,00 / Bestellen

Felhoffer Josef
Zwei Mädchen, (Schwestern) spielen Violine und Klavier. Originalfotografie (Silbergelatine auf Karton montiert, rechts unten mit Bleistift vom Fotografen signiert "J. Felhoffer"). Wien um 1900, 22 x 16 cm
Vintage Silbergelatineabzug.- Josef Felhoffer hatte sein Photostudio in Wien IX, Nussdorferstrasse 26 - 28.- # Vintage silver print mounted on cardboard.- Girls, (sisters) playing Violin and Piano.- The photo was taken by Josef Felhoffer in Wien; signed lower right by the photographer in pencil.-
(Musik, music, photography)
Bestellnummer:S14578 EUR 100,00 / Bestellen

Fleischmann Trude (1895-1990)
Bruno Walter. Originalfotografie (Silbergelatine rechts unten mit Prägestempel "Trude Fleischmann - Wien I. Ebendorferstrasse 3" sowie unterhalb im weißen Rand eigenh. mit Bleistift signiert). Fotopostkarte. Wien um 1925, 13,5 x 8,5 cm
Vienna s Shooting Girls. Jüdische Fotografinnen aus Wien, hrsg. von Andrea Winkelbauer und Iris Meder, Ausst.-Kat. Jüdisches Museum Wien, Wien 2012.- Trude Fleischmann. Der selbstbewusste Blick, hrsg. v. A. Holzer, F. Kreutler. Ausstellung im Wien Museum 2011, S.27.- Vintage Gelatineabzug.- Trude Fleischmann (* 22. Dezember 1895 in Wien;   21. Januar 1990 in Brewster, New York) war eine der gefragtesten Porträtfotografinnen Wiens. # Vintage silver print with photographer`s blindstamp and signature with pencil.- Trude Fleischmann was an Viennese photographer of Jewish descent, who was one of the early pioneers of women in photography in Europe. In Austria, she was known as the "photographer of the famous," which included numerous celebrities of stage, film, and dance. She is perhaps best known for her portraits which use a slight soft focus. In 1938, she fled the Anschluss as the Nazis took over Austria and fled to Paris, London, and then to New York in 1940, where she reestablished her photo studio.- Fleischmann s photographs have been the subject of exhibitions at the Braunstein Gallery, San Franciso; the Thorpe Intermedia Gallery; the Austrian Intsitute Gallery; and the Glenn Horowitz Gallery, East Hampton.-
(Photography, Künstlerfotografie, Portrait, Jewish Woman, Musik, Dirigent, music, conductor)
Bestellnummer:S18171 EUR 450,00 / Bestellen

Fleischmann Trude (1895-1990)
Bruno Walter. Originalfotografie (Silbergelatine verso mit Fotografenstempel "Trude Fleischmann, Wien, Reproduktion verboten sowie unterhalb im weißen Rand eigenh. mit Bleistift signiert). Im unteren weißen Rand zusätzlich Unterschrift des Dirigenten. Fotopostkarte. Wien um 1925, 13,5 x 8,5 cm
Vienna s Shooting Girls. Jüdische Fotografinnen aus Wien, hrsg. von Andrea Winkelbauer und Iris Meder, Ausst.-Kat. Jüdisches Museum Wien, Wien 2012.- Trude Fleischmann. Der selbstbewusste Blick, hrsg. v. A. Holzer, F. Kreutler. Ausstellung im Wien Museum 2011, S.27.- Vintage Gelatineabzug.- Trude Fleischmann (* 22. Dezember 1895 in Wien;   21. Januar 1990 in Brewster, New York) war eine der gefragtesten Porträtfotografinnen Wiens. # Vintage silver print with photographer`s signature with pencil.- Additional signature of the conductor.- Trude Fleischmann was an Viennese photographer of Jewish descent, who was one of the early pioneers of women in photography in Europe. In Austria, she was known as the "photographer of the famous," which included numerous celebrities of stage, film, and dance. She is perhaps best known for her portraits which use a slight soft focus. In 1938, she fled the Anschluss as the Nazis took over Austria and fled to Paris, London, and then to New York in 1940, where she reestablished her photo studio.- Fleischmann s photographs have been the subject of exhibitions at the Braunstein Gallery, San Franciso; the Thorpe Intermedia Gallery; the Austrian Intsitute Gallery; and the Glenn Horowitz Gallery, East Hampton.-
(Photography, Künstlerfotografie, Portrait, Jewish Woman, Musik, Dirigent, music, conductor)
Bestellnummer:S18170 EUR 500,00 / Bestellen

Fleischmann Trude (1895-1990)
Christine (Christl) Thimig mit Puppe. Originalfotografie (Silbergelatine links unten mit Signatur-Prägestempel "Trude Fleischmann - Wien I. Ebendorferstrasse 3" sowie unterhalb im weißen Rand eigenh. mit Bleistift signiert). Fotopostkarte. Wien um 1928, 13,4 x 8,6 cm
Doppller Elke (Hrsg.), Schau mich an Wiener Porträts. Wien Museum, 2006, Kat.-Nr. 4.32 - Vienna s Shooting Girls. Jüdische Fotografinnen aus Wien, hrsg. von Andrea Winkelbauer und Iris Meder, Ausst.-Kat. Jüdisches Museum Wien, Wien 2012.- vgl. Trude Fleischmann. Der selbstbewusste Blick, hrsg. v. A. Holzer, F. Kreutler. Ausstellung im Wien Museum 2011, S.36.- Vintage Gelatineabzug.- Trude Fleischmann (* 22. Dezember 1895 in Wien;   21. Januar 1990 in Brewster, New York) war eine der gefragtesten Porträtfotografinnen Wiens. # Vintage silver print with photographer`s blindstamp and signature with pencil.- Trude Fleischmann was an Viennese photographer of Jewish descent, who was one of the early pioneers of women in photography in Europe. In Austria, she was known as the "photographer of the famous," which included numerous celebrities of stage, film, and dance. She is perhaps best known for her portraits which use a slight soft focus. In 1938, she fled the Anschluss as the Nazis took over Austria and fled to Paris, London, and then to New York in 1940, where she reestablished her photo studio.- Fleischmann s photographs have been the subject of exhibitions at the Braunstein Gallery, San Franciso; the Thorpe Intermedia Gallery; the Austrian Intsitute Gallery; and the Glenn Horowitz Gallery, East Hampton.-
(Photography, Künstlerfotografie, Portrait, Jewish Woman, Musik, Dirigent, music, conductor)
Bestellnummer:S20231 EUR 400,00 / Bestellen

Fleischmann Trude (1895-1990)
Christl Mardayn. Originalfotografie (Bromsilbergelatine auf orig. Karton, links unten mit Bleistift signiert). Am Karton mit Widmung in Tusche:" Innigst Eure Christl mit Wucki! Weihnachten 1929". Wien 1929 11 x 7,8 cm (23,5 x 17,5 cm Karton)
Vintage Gelatineabzug.- Vienna s Shooting Girls. Jüdische Fotografinnen aus Wien, hrsg. von Andrea Winkelbauer und Iris Meder, Ausst.-Kat. Jüdisches Museum Wien, 2012.- Trude Fleischmann. Der selbstbewusste Blick, hrsg. v. A. Holzer, F. Kreutler. Ausstellung im Wien Museum 2011.- Die österreichische Schauspielerin und Opern- und Operettensängerin (Sopran) Christl Mardayn (* 8. Dezember 1896 in Wien;   24. Juli 1971 ebenda) feierte 1920 ihr Bühnendebüt an der Wiener Volksoper. In den 1930er Jahren wandelte sich Christl Madayn allmählich zur Theaterschauspielerin, und zwar zunehmend in Sprechrollen. 1932 erhielt sie ein Engagement am Theater in der Josefstadt und trat ab 1934 am Deutschen Volkstheater auf. Sie spielte vor allem Komödien nach George Bernard Shaw und Moliere sowie Boulevardstücke. Mit dem Aufkommen des Tonfilms erhielt Christl Mardayn, die seit 1929 mit dem Schauspieler Hans Thimig verheiratet war (nach 1945 mit dem Kaufmann Paul Mühlbacher), auch Filmrollen.- Trude Fleischmann (* 22. Dezember 1895 in Wien;   21. Januar 1990 in Brewster, New York) war eine der gefragtesten Porträtfotografinnen Wiens.- # Vintage silver print with photographer`s blindstamp and signed in pencil as well as photographer`s stamp on the revers.- Trude Fleischmann was an Viennese photographer of Jewish descent, who was one of the early pioneers of women in photography in Europe. In Austria, she was known as the "photographer of the famous," which included numerous celebrities of stage, film, and dance. She is perhaps best known for her portraits which use a slight soft focus. In 1938, she fled the Anschluss as the Nazis took over Austria and fled to Paris, London, and then to New York in 1940, where she reestablished her photo studio.- Fleischmann s photographs have been the subject of exhibitions at the Braunstein Gallery, San Franciso; the Thorpe Intermedia Gallery; the Austrian Intsitute Gallery; and the Glenn Horowitz Gallery, East Hampton.-
(Photography, Künstlerfotografie, Porträt, Jewish Woman, Schauspiel, Sänger, Film)
Bestellnummer:S15286 EUR 400,00 / Bestellen

Fleischmann Trude (1895-1990)
Die 4 Thimigs. Originalfotografie (Bromsilbergelatine rechts unten mit Prägestempel "Trude Fleischmann - Wien I. Ebendorferstrasse 3"). Fotopostkarte Wien 1930. 8,7 x 13,2 cm.
Ausst.-Kat. "Die Thimigs ihr Leben für das Theater" Salzburg 1977. Nr. 23 mit Abb. (Variante).- Schreiber H., Trude Fleischmann Fotografin in Wien. Nr. 21 (Variante).- Vienna s Shooting Girls. Jüdische Fotografinnen aus Wien, hrsg. von Andrea Winkelbauer und Iris Meder. Ausst.-Kat. Wien, 2012.- Trude Fleischmann. Der selbstbewusste Blick, hrsg. v. A. Holzer, F. Kreutler. Ausst.-Kat. Wien 2011.- Vintage Gelatineabzug.- Berühmtes u. einziges gemeinsames Studiofoto der vier schauspielenden Thimigs: Hugo, Helene, Hermann u. Hans. 1930 bei einem Fotoshooting im Atelier von Trude Fleischmann entstanden (meherer Varianten sind bekannt).- Trude Fleischmann (* 22. Dezember 1895 in Wien;   21. Januar 1990 in Brewster, New York) war eine der gefragtesten Porträtfotografinnen Wiens. # Vintage gelatine silver print with photographer`s blindstamp and signed in pencil in the white margin.- Trude Fleischmann was an Viennese photographer of Jewish descent, who was one of the early pioneers of women in photography in Europe. In Austria, she was known as the "photographer of the famous," which included numerous celebrities of stage, film, and dance. She is perhaps best known for her portraits which use a slight soft focus. In 1938, she fled the Anschluss as the Nazis took over Austria and fled to Paris, London, and then to New York in 1940, where she reestablished her photo studio.- Fleischmann s photographs have been the subject of exhibitions at the Braunstein Gallery, San Franciso; the Thorpe Intermedia Gallery; the Austrian Intsitute Gallery; and the Glenn Horowitz Gallery, East Hampton.
(Photography, Künstlerfotografie, Portrait, Jewish Woman, Schauspiel)
Bestellnummer:S20331 EUR 250,00 / Bestellen

Fleischmann Trude (1895-1990)
Die 4 Thimigs. Originalfotografie (Silbergelatine rechts unten mit Prägestempel "Trude Fleischmann - Wien I. Ebendorferstr. 3" sowie rechts unten, im weißen Rand eigenh. mit Bleistift signiert). Fotopostkarte Wien 1930, 8,9 x 13,7 cm.
Ausst.-Kat. "Die Thimigs ihr Leben für das Theater" Salzburg 1977. Nr. 23 mit Abb.- Schreiber Hans, Trude Fleischmann Fotografin in Wien 1918-1938. Wien 1990. Abb. 21.- Vienna s Shooting Girls. Jüdische Fotografinnen aus Wien, hrsg. von Andrea Winkelbauer und Iris Meder. Ausst.-Kat. Wien, 2012.- Trude Fleischmann. Der selbstbewusste Blick, hrsg. v. A. Holzer, F. Kreutler. Ausst.-Kat. Wien 2011.- Vintage Gelatineabzug.- Berühmtes u. einziges gemeinsames Studiofoto der vier schauspielenden Thimigs: Vater Hugo mit seinen Kindern Helene, Hermann u. Hans. 1930 bei einem Fotoshooting im Atelier von Trude Fleischmann entstanden (meherer Varianten sind bekannt).- Trude Fleischmann (* 22. Dezember 1895 in Wien;   21. Januar 1990 in Brewster, New York) war eine der gefragtesten Porträtfotografinnen Wiens. # Vintage gelatine silver print with photographer`s blindstamp and signed in pencil in the white margin.- Trude Fleischmann was an Viennese photographer of Jewish descent, who was one of the early pioneers of women in photography in Europe. In Austria, she was known as the "photographer of the famous," which included numerous celebrities of stage, film, and dance. She is perhaps best known for her portraits which use a slight soft focus. In 1938, she fled the Anschluss as the Nazis took over Austria and fled to Paris, London, and then to New York in 1940, where she reestablished her photo studio.- Fleischmann s photographs have been the subject of exhibitions at the Braunstein Gallery, San Franciso; the Thorpe Intermedia Gallery; the Austrian Intsitute Gallery; and the Glenn Horowitz Gallery, East Hampton.
(Photography, Künstlerfotografie, Portrait, Jewish Woman, Schauspiel)
Bestellnummer:S20236 EUR 300,00 / Bestellen

Fleischmann Trude (1895-1990)
Die 4 Thimigs. Originalfotografie (Silbergelatine, verso 2fach mit Fotografenstempel "Trude Fleischmann / Fotografische Bildnisse / Wien I. Ebendorferstr. 3" sowie Copyrightstempel). Wien 1930, 8,7 x 11 cm.
Ausst.-Kat. "Die Thimigs ihr Leben für das Theater" Salzburg 1977. Nr. 23 mit Abb.- Schreiber Hans, Trude Fleischmann Fotografin in Wien 1918-1938. Wien 1990. Abb. 21.- Vienna s Shooting Girls. Jüdische Fotografinnen aus Wien, hrsg. von Andrea Winkelbauer und Iris Meder. Ausst.-Kat. Wien, 2012.- Trude Fleischmann. Der selbstbewusste Blick, hrsg. v. A. Holzer, F. Kreutler. Ausst.-Kat. Wien 2011.- Vintage Gelatineabzug.- Berühmtes u. einziges gemeinsames Studiofoto der vier schauspielenden Thimigs: Vater Hugo mit seinen Kindern Helene, Hermann u. Hans. 1930 bei einem Fotoshooting im Atelier von Trude Fleischmann entstanden (meherer Varianten sind bekannt).- Trude Fleischmann (* 22. Dezember 1895 in Wien;   21. Januar 1990 in Brewster, New York) war eine der gefragtesten Porträtfotografinnen Wiens.- Links oben kl. Druckstelle durch Büroklammer. # Vintage gelatine silver print with photographer`s blindstamp and signed in pencil in the white margin.- Trude Fleischmann was an Viennese photographer of Jewish descent, who was one of the early pioneers of women in photography in Europe. In Austria, she was known as the "photographer of the famous," which included numerous celebrities of stage, film, and dance. She is perhaps best known for her portraits which use a slight soft focus. In 1938, she fled the Anschluss as the Nazis took over Austria and fled to Paris, London, and then to New York in 1940, where she reestablished her photo studio.- Fleischmann s photographs have been the subject of exhibitions at the Braunstein Gallery, San Franciso; the Thorpe Intermedia Gallery; the Austrian Intsitute Gallery; and the Glenn Horowitz Gallery, East Hampton.
(Photography, Künstlerfotografie, Portrait, Jewish Woman, Schauspiel)
Bestellnummer:S20345 EUR 260,00 / Bestellen

Fleischmann Trude (1895-1990)
Die Tänzerin Lisl Rinaldini, one of the best dancer we have. Originalfotografie (Silbergelatine, verso mit Bleistift bezeichnet, 2fach mit Fotografenstempel "Trude Fleischmann / Fotografische Bildnisse / Wien I. Ebendorferstraße 3" sowie Copyrightstempel u. Nachbestellstempel mit Neg.-Nr. 666/a; außerdem Stempel "Wiener Foto-Kurier"). Wien um 1926, 22,7 x 11,2 cm
Schreiber Hans, Trude Fleischmann Fotografin in Wien 1918-1938. Wien 1990.- Vienna s Shooting Girls. Jüdische Fotografinnen aus Wien, hrsg. von Andrea Winkelbauer und Iris Meder. Ausst.-Kat. Wien, 2012.- Trude Fleischmann. Der selbstbewusste Blick, hrsg. v. A. Holzer, F. Kreutler. Ausst.-Kat. Wien 2011.- Vintage Gelatineabzug.- Lisl Rinaldini (* 9. Oktober 1906 Wien,   14. Mai 1980 Wien) war ab den 1920ern Jahren bis 1937 eine bekannte Wiener Tänzerin mit jüdischen Wurzeln. Sie war Schülerin von Gertrud Bodenwieser. Ihr Stil wurde als zart, elegant und federleicht beschrieben, aber auch als humorvoll, schalkhaft und spitzbübisch.- Nach 1945 versuchte sie ihre ehemals erfolgreiche Karriere wieder aufzunehmen, was aber nicht wirklich gelang. Ab 1955 gibt Lisl Rinaldini, fast jährlich bis in die 1970er Jahre, Tanzstunden für Kinder und Erwachsene.- Trude Fleischmann (* 22. Dezember 1895 in Wien;   21. Januar 1990 in Brewster, New York) war eine der gefragtesten Porträtfotografinnen Wiens.- # Vintage gelatine silver print with photographer`s stamp on the revers.- Trude Fleischmann was an Viennese photographer of Jewish descent, who was one of the early pioneers of women in photography in Europe. In Austria, she was known as the "photographer of the famous," which included numerous celebrities of stage, film, and dance. She is perhaps best known for her portraits which use a slight soft focus. In 1938, she fled the Anschluss as the Nazis took over Austria and fled to Paris, London, and then to New York in 1940, where she reestablished her photo studio.- Fleischmann s photographs have been the subject of exhibitions at the Braunstein Gallery, San Franciso; the Thorpe Intermedia Gallery; the Austrian Intsitute Gallery; and the Glenn Horowitz Gallery, East Hampton.
(Photography, Künstlerfotografie, Portrait, Jewish Woman, Tanz, Dance)
Bestellnummer:S20432 EUR 650,00 / Bestellen

Fleischmann Trude (1895-1990)
Fanny und Hugo Thimig. Originalfotografie (Bromsilbergelatine, links unten mit Prägestempel der Fotografin, auf Karton montiert, hier mit Bleistift eigenh. signiert, sowie Gratulationswünsche zum 25. März 1927 v. F. u. H. Thimig). Wien 1927, 21 x 17 cm (31 x 22 cm Karton).
Vintage Abzug.- Hadamowsky, Hugo Thimig erzählt. Taf. 22 - Vienna s Shooting Girls. Jüdische Fotografinnen aus Wien, hrsg. von Andrea Winkelbauer und Iris Meder, Ausst.-Kat. Jüdisches Museum Wien, 2012.- Trude Fleischmann. Der selbstbewusste Blick, hrsg. v. A. Holzer, F. Kreutler. Ausstellung im Wien Museum 2011.- Hugo Thimig war seit 21. August 1888 mit Franziska, genannt Fanny, geb. Hummel (1867-1944) verheiratet.- Die Thimigs gratulieren: "Wir gratulieren herzlichst zum 25. März 1927. Onkel u. Tante Fanny und Hugo, Wien".- Trude Fleischmann (* 22. Dezember 1895 in Wien;   21. Januar 1990 in Brewster, New York) war eine der gefragtesten Porträtfotografinnen Wiens.- Rechts unten kl. beriebene Stelle. # Vintage silver bromide print with photographer`s blindstamp, mounted on cardboard and signed in pencil.- Trude Fleischmann was an Viennese photographer of Jewish descent, who was one of the early pioneers of women in photography in Europe. In Austria, she was known as the "photographer of the famous," which included numerous celebrities of stage, film, and dance. She is perhaps best known for her portraits which use a slight soft focus. In 1938, she fled the Anschluss as the Nazis took over Austria and fled to Paris, London, and then to New York in 1940, where she reestablished her photo studio.- Fleischmann s photographs have been the subject of exhibitions at the Braunstein Gallery, San Franciso; the Thorpe Intermedia Gallery; the Austrian Intsitute Gallery; and the Glenn Horowitz Gallery, East Hampton.-
(Photography, Künstlerfotografie, Portrait, Jewish Woman, Schauspiel)
Bestellnummer:S16102 EUR 450,00 / Bestellen

Fleischmann Trude (1895-1990)
Frau Emmy R. mit ihrem russischen Windspiel. Originalfotografie (Silbergelatine, verso mit Bleistift bezeichnet, 2fach mit Fotografenstempel "Trude Fleischmann / Fotografische Bildnisse / Wien I. Ebendorferstraße 3" sowie Copyrightstempel u. Nachbestellstempel mit Neg.-Nr. 458; außerdem Stempel "Wiener Foto-Kurier"). Wien um 1926, 19,9 x 15,5 cm
Schreiber Hans, Trude Fleischmann Fotografin in Wien 1918-1938. Wien 1990.- Vienna s Shooting Girls. Jüdische Fotografinnen aus Wien, hrsg. von Andrea Winkelbauer und Iris Meder. Ausst.-Kat. Wien, 2012.- Trude Fleischmann. Der selbstbewusste Blick, hrsg. v. A. Holzer, F. Kreutler. Ausst.-Kat. Wien 2011.- Vintage Gelatineabzug.- Lisl Rinaldini (* 9. Oktober 1906 Wien,   14. Mai 1980 Wien) war ab den 1920ern Jahren bis 1937 eine bekannte Wiener Tänzerin mit jüdischen Wurzeln. Sie war Schülerin von Gertrud Bodenwieser. Ihr Stil wurde als zart, elegant und federleicht beschrieben, aber auch als humorvoll, schalkhaft und spitzbübisch.- Nach 1945 versuchte sie ihre ehemals erfolgreiche Karriere wieder aufzunehmen, was aber nicht wirklich gelang. Ab 1955 gibt Lisl Rinaldini, fast jährlich bis in die 1970er Jahre, Tanzstunden für Kinder und Erwachsene.- Trude Fleischmann (* 22. Dezember 1895 in Wien;   21. Januar 1990 in Brewster, New York) war eine der gefragtesten Porträtfotografinnen Wiens.- # Vintage gelatine silver print with photographer`s stamp on the revers.- Trude Fleischmann was an Viennese photographer of Jewish descent, who was one of the early pioneers of women in photography in Europe. In Austria, she was known as the "photographer of the famous," which included numerous celebrities of stage, film, and dance. She is perhaps best known for her portraits which use a slight soft focus. In 1938, she fled the Anschluss as the Nazis took over Austria and fled to Paris, London, and then to New York in 1940, where she reestablished her photo studio.- Fleischmann s photographs have been the subject of exhibitions at the Braunstein Gallery, San Franciso; the Thorpe Intermedia Gallery; the Austrian Intsitute Gallery; and the Glenn Horowitz Gallery, East Hampton.
(Photography, Künstlerfotografie, Portrait, Jewish Woman, Tanz, Dance)
Bestellnummer:S20436 EUR 650,00 / Bestellen

Fleischmann Trude (1895-1990)
Georg Reimers. Originalfotografie (Silbergelatine links unten mit Prägestempel "Trude Fleischmann - Wien I. Ebendorferstrasse 3" rechts unten Prägestempel: "Magasin Metropole I. Schauflergasse 2 Wien" sowie unterhalb im weißen Rand eigenh. mit Bleistift signiert). Fotopostkarte. Wien 1923, 12,8 x 8,3 cm
Vienna s Shooting Girls. Jüdische Fotografinnen aus Wien, hrsg. von Andrea Winkelbauer und Iris Meder, Ausst.-Kat. Jüdisches Museum Wien, Wien 2012.- Trude Fleischmann. Der selbstbewusste Blick, hrsg. v. A. Holzer, F. Kreutler. Ausstellung im Wien Museum 2011, S.27.- Vintage Gelatineabzug.- Rollenportrait als Pedro Crespo in Calderons "Der Richter von Zalamea".- Georg Reimers (* 4. April 1860 in Altona;   15. April 1936 in Wien) debütierte 1885 am Wiener Hofburgtheater. Zu seinen Rollen gehörten unter anderem Egmont, Karl Moor, König Lear und König Ottokar. 1890 wurde er zum Hofschauspieler ernannt, 1901 Ensemblemitglied des Burgtheaters auf Lebenszeit, 1922 erfolgte die Ernennung zum Ehrenmitglied.- Trude Fleischmann (* 22. Dezember 1895 in Wien;   21. Januar 1990 in Brewster, New York) war eine der gefragtesten Porträtfotografinnen Wiens. # Vintage silver print with photographer`s blindstamp and signature with pencil.- Trude Fleischmann was an Viennese photographer of Jewish descent, who was one of the early pioneers of women in photography in Europe. In Austria, she was known as the "photographer of the famous," which included numerous celebrities of stage, film, and dance. She is perhaps best known for her portraits which use a slight soft focus. In 1938, she fled the Anschluss as the Nazis took over Austria and fled to Paris, London, and then to New York in 1940, where she reestablished her photo studio.- Fleischmann s photographs have been the subject of exhibitions at the Braunstein Gallery, San Franciso; the Thorpe Intermedia Gallery; the Austrian Intsitute Gallery; and the Glenn Horowitz Gallery, East Hampton.-
(Photography, Künstlerfotografie, Portrait, Jewish Woman, Musik, Dirigent, music, conductor)
Bestellnummer:S19329 EUR 220,00 / Bestellen

Fleischmann Trude (1895-1990)
Hans Thimig "Christopherl". Originalfotografie (Bromsilbergelatine rechts unten mit Prägestempel Prägestempel "Trude Fleischmann - Wien I. Ebendorferstrasse 3" auf Karton montiert und eigenh. mit Bleistift signiert u. dat. sowie verso Fotografenstempel u. bezeichnet). Wien 1924, 22,5 x 16,5 cm (35 x 25 cm Karton)
Vintage Abzug.- Vienna s Shooting Girls. Jüdische Fotografinnen aus Wien, hrsg. von Andrea Winkelbauer und Iris Meder, Ausst.-Kat. Jüdisches Museum Wien, 2012.- Trude Fleischmann. Der selbstbewusste Blick, hrsg. v. A. Holzer, F. Kreutler. Ausstellung im Wien Museum 2011.- Rollenporträt von Hans Thimig, (geb. am 23. 7. 1900 Wien, gest. am 17. 2. 1991 ebenda) als Lehrjunge "Christopherl" in Nestroy`s "Einen Jux will er sich machen" im Burgtheater 1923. Er war der Sohn von Hugo Thimig, Bruder von Hermann und Helene Thimig.- Trude Fleischmann (* 22. Dezember 1895 in Wien;   21. Januar 1990 in Brewster, New York) war eine der gefragtesten Porträtfotografinnen Wiens.- # Vintage silver bromide print mounted on cardboard and signed in pencil.- Trude Fleischmann was an Viennese photographer of Jewish descent, who was one of the early pioneers of women in photography in Europe. In Austria, she was known as the "photographer of the famous," which included numerous celebrities of stage, film, and dance. She is perhaps best known for her portraits which use a slight soft focus. In 1938, she fled the Anschluss as the Nazis took over Austria and fled to Paris, London, and then to New York in 1940, where she reestablished her photo studio.- Fleischmann s photographs have been the subject of exhibitions at the Braunstein Gallery, San Franciso; the Thorpe Intermedia Gallery; the Austrian Intsitute Gallery; and the Glenn Horowitz Gallery, East Hampton.-
(Photography, Künstlerfotografie, Portrait, Jewish Woman, Schauspiel)
Bestellnummer:S14935 EUR 650,00 / Bestellen

Fleischmann Trude (1895-1990)
Hans Thimig in "Dantons Tod". Originalfotografie (Bromsilbergelatine auf Karton montiert, hier mit Tusche bezeichnet und eigenh. mit Bleistift signiert) 22 x 17 cm. Wien 1929, (35 x 25 cm Karton)
Vintage Abzug.- Vienna s Shooting Girls. Jüdische Fotografinnen aus Wien, hrsg. von Andrea Winkelbauer und Iris Meder, Ausst.-Kat. Jüdisches Museum Wien, 2012.- Trude Fleischmann. Der selbstbewusste Blick, hrsg. v. A. Holzer, F. Kreutler. Ausstellung im Wien Museum 2011.- Rollenporträt von Hans Thimig, (geb. am 23. 7. 1900 Wien, gest. am 17. 2. 1991 ebenda) als "Camille Desmoulin" in Büchners "Dantons Tod" in der Inszenierung von Max Reinhardt im Arkadenhof des Rathauses in Wien 1929.- Er war der Sohn von Hugo Thimig, Bruder von Hermann und Helene Thimig.- Trude Fleischmann (* 22. Dezember 1895 in Wien;   21. Januar 1990 in Brewster, New York) war eine der gefragtesten Porträtfotografinnen Wiens.- # Vintage silver bromide print mounted on cardboard and signed in pencil.- Trude Fleischmann was an Viennese photographer of Jewish descent, who was one of the early pioneers of women in photography in Europe. In Austria, she was known as the "photographer of the famous," which included numerous celebrities of stage, film, and dance. She is perhaps best known for her portraits which use a slight soft focus. In 1938, she fled the Anschluss as the Nazis took over Austria and fled to Paris, London, and then to New York in 1940, where she reestablished her photo studio.- Fleischmann s photographs have been the subject of exhibitions at the Braunstein Gallery, San Franciso; the Thorpe Intermedia Gallery; the Austrian Intsitute Gallery; and the Glenn Horowitz Gallery, East Hampton.-
(Photography, Künstlerfotografie, Portrait, Jewish Woman, Schauspiel)
Bestellnummer:S14934 EUR 650,00 / Bestellen

Fleischmann Trude (1895-1990)
Hans Thimig in "Dantons Tod". Originalfotografie (Bromsilbergelatine links unten mit Prägestempel der Fotografin, auf Karton montiert, hier mit Fotografen Etikett "Trude Fleischmann / photographische Bildnisse / Wien I. Ebendorferstr. 3" sowie verso handschr. Neg.-Nr. 1682/a). Wien 1929, 17 x 23 cm (31 x 25 cm Karton)
Vienna s Shooting Girls. Jüdische Fotografinnen aus Wien, hrsg. von Andrea Winkelbauer und Iris Meder, Ausst.-Kat. Jüdisches Museum Wien, 2012.- Trude Fleischmann. Der selbstbewusste Blick, hrsg. v. A. Holzer, F. Kreutler. Ausstellung im Wien Museum 2011.- Vintage Abzug.- Rollenporträt von Hans Thimig, (geb. am 23. 7. 1900 Wien, gest. am 17. 2. 1991 ebenda) als "Camille Desmoulin" in Büchners "Dantons Tod" in der Inszenierung von Max Reinhardt im Arkadenhof des Rathauses in Wien 1929.- Er war der Sohn von Hugo Thimig, Bruder von Hermann und Helene Thimig.- Trude Fleischmann (* 22. Dezember 1895 in Wien;   21. Januar 1990 in Brewster, New York) war eine der gefragtesten Porträtfotografinnen Wiens.- # Vintage silver bromide print with photographer`s blindstamp, mounted on photographer`s cardboard.- Trude Fleischmann was an Viennese photographer of Jewish descent, who was one of the early pioneers of women in photography in Europe. In Austria, she was known as the "photographer of the famous," which included numerous celebrities of stage, film, and dance. She is perhaps best known for her portraits which use a slight soft focus. In 1938, she fled the Anschluss as the Nazis took over Austria and fled to Paris, London, and then to New York in 1940, where she reestablished her photo studio.- Fleischmann s photographs have been the subject of exhibitions at the Braunstein Gallery, San Franciso; the Thorpe Intermedia Gallery; the Austrian Intsitute Gallery; and the Glenn Horowitz Gallery, East Hampton.-
(Photography, Künstlerfotografie, Portrait, Jewish Woman, Schauspiel)
Bestellnummer:S16096 EUR 600,00 / Bestellen

Fleischmann Trude (1895-1990)
Hans Thimig in "Dantons Tod". Originalfotografie (Bromsilbergelatine rechts unten mit Prägestempel der Fotografin, auf Karton montiert, hier mit Fotografen Etikett "Trude Fleischmann / photographische Bildnisse / Wien I. Ebendorferstr. 3" sowie verso handschr. Neg.-Nr. 1681/a) 22,5 x 16,8 cm. Wien 1929, (31 x 23 cm Karton)
Vienna s Shooting Girls. Jüdische Fotografinnen aus Wien, hrsg. von Andrea Winkelbauer und Iris Meder, Ausst.-Kat. Jüdisches Museum Wien, 2012.- Trude Fleischmann. Der selbstbewusste Blick, hrsg. v. A. Holzer, F. Kreutler. Ausstellung im Wien Museum 2011.- Vintage Abzug.- Rollenporträt von Hans Thimig, (geb. am 23. 7. 1900 Wien, gest. am 17. 2. 1991 ebenda) als "Camille Desmoulin" in Büchners "Dantons Tod" in der Inszenierung von Max Reinhardt im Arkadenhof des Rathauses in Wien 1929.- Er war der Sohn von Hugo Thimig, Bruder von Hermann und Helene Thimig.- Trude Fleischmann (* 22. Dezember 1895 in Wien;   21. Januar 1990 in Brewster, New York) war eine der gefragtesten Porträtfotografinnen Wiens.- # Vintage silver bromide print with photographer`s blindstamp, mounted on photographer`s cardboard.- Trude Fleischmann was an Viennese photographer of Jewish descent, who was one of the early pioneers of women in photography in Europe. In Austria, she was known as the "photographer of the famous," which included numerous celebrities of stage, film, and dance. She is perhaps best known for her portraits which use a slight soft focus. In 1938, she fled the Anschluss as the Nazis took over Austria and fled to Paris, London, and then to New York in 1940, where she reestablished her photo studio.- Fleischmann s photographs have been the subject of exhibitions at the Braunstein Gallery, San Franciso; the Thorpe Intermedia Gallery; the Austrian Intsitute Gallery; and the Glenn Horowitz Gallery, East Hampton.-
(Photography, Künstlerfotografie, Portrait, Jewish Woman, Schauspiel)
Bestellnummer:S16095 EUR 600,00 / Bestellen

Fleischmann Trude (1895-1990)
Hans Thimig in "Peripherie" u. in Zivilkleidung. 2 Originalfotografien (Bromsilbergelatine, 1x rechts unten mit Prägestempel der Fotografin, recto u. verso auf Karton montiert u. hier jew. eigenh. mit Bleistift signiert). Wien 1927, 11,5 x 8 bzw. 11,5 x 8,5 cm
Vintage Abzug.- Vienna s Shooting Girls. Jüdische Fotografinnen aus Wien, hrsg. von Andrea Winkelbauer und Iris Meder, Ausst.-Kat. Jüdisches Museum Wien, 2012.- Trude Fleischmann. Der selbstbewusste Blick, hrsg. v. A. Holzer, F. Kreutler. Ausstellung im Wien Museum 2011.- Blatt aus dem Artelierbuch v. Trude Fleischmann ! - Rollenporträt von Hans Thimig, (geb. am 23. 7. 1900 Wien, gest. am 17. 2. 1991 ebenda) als "Franzi" in "Peripherie" von Frantisek Langer in der Inszenierung von Max Reinhardt im Theater in der Josefstadt 1927 sowie Studioporträt in zivil, vornehm gekleidet.- Er war der Sohn von Hugo Thimig, Bruder von Hermann und Helene Thimig.- Trude Fleischmann (* 22. Dezember 1895 in Wien;   21. Januar 1990 in Brewster, New York) war eine der gefragtesten Porträtfotografinnen Wiens.- # Vintage silver bromide print with photographer`s blindstamp, mounted on cardboard and signed in pencil.- Trude Fleischmann was an Viennese photographer of Jewish descent, who was one of the early pioneers of women in photography in Europe. In Austria, she was known as the "photographer of the famous," which included numerous celebrities of stage, film, and dance. She is perhaps best known for her portraits which use a slight soft focus. In 1938, she fled the Anschluss as the Nazis took over Austria and fled to Paris, London, and then to New York in 1940, where she reestablished her photo studio.- Fleischmann s photographs have been the subject of exhibitions at the Braunstein Gallery, San Franciso; the Thorpe Intermedia Gallery; the Austrian Intsitute Gallery; and the Glenn Horowitz Gallery, East Hampton.-
(Photography, Künstlerfotografie, Portrait, Jewish Woman, Schauspiel)
Bestellnummer:S16101 EUR 320,00 / Bestellen

Fleischmann Trude (1895-1990)
Hans Thimig. Originalfotografie (Silbergelatine links unten mit Signatur-Prägestempel "Trude Fleischmann - Wien I. Ebendorferstrasse 3" sowie unterhalb im weißen Rand eigenh. mit Bleistift signiert). Fotopostkarte Wien um 1926, 13,5 x 8,5 cm.
Vienna s Shooting Girls. Jüdische Fotografinnen aus Wien, hrsg. von Andrea Winkelbauer und Iris Meder, Ausst.-Kat. Jüdisches Museum Wien, 2012.- Trude Fleischmann. Der selbstbewusste Blick, hrsg. v. A. Holzer, F. Kreutler. Ausstellung im Wien Museum 2011.- Vintage Gelatineabzug.- Hans Thimig, (geb. am 23. 7. 1900 Wien, gest. am 17. 2. 1991 ebenda) war der Sohn von Hugo Thimig, Bruder von Hermann und Helene Thimig.- Trude Fleischmann (* 22. Dezember 1895 in Wien;   21. Januar 1990 in Brewster, New York) war eine der gefragtesten Porträtfotografinnen Wiens.- # Vintage gelatine silver print with photographer`s blindstamp and signed in pencil in the white margin.- Trude Fleischmann was an Viennese photographer of Jewish descent, who was one of the early pioneers of women in photography in Europe. In Austria, she was known as the "photographer of the famous," which included numerous celebrities of stage, film, and dance. She is perhaps best known for her portraits which use a slight soft focus. In 1938, she fled the Anschluss as the Nazis took over Austria and fled to Paris, London, and then to New York in 1940, where she reestablished her photo studio.- Fleischmann s photographs have been the subject of exhibitions at the Braunstein Gallery, San Franciso; the Thorpe Intermedia Gallery; the Austrian Intsitute Gallery; and the Glenn Horowitz Gallery, East Hampton.
(Photography, Künstlerfotografie, Portrait, Jewish Woman, Schauspiel)
Bestellnummer:S14953 EUR 220,00 / Bestellen

Fleischmann Trude (1895-1990)
Hermann Thimig "Zivil". Originalfotografie (Bromsilbergelatine, auf Karton montiert, hier mit Bleistift bezeichnet und mit Fotografen Etikett "Trude Fleischmann / photographische Bildnisse / Wien I. Ebendorferstr. 3" sowie verso mit Fotografenstempel). Wien um 1925, 22,5 x 16,5 cm (34,5 x 24,5 cm Karton).
Vienna s Shooting Girls. Jüdische Fotografinnen aus Wien, hrsg. von Andrea Winkelbauer und Iris Meder, Ausst.-Kat. Jüdisches Museum Wien, 2012.- Trude Fleischmann. Der selbstbewusste Blick, hrsg. v. A. Holzer, F. Kreutler. Ausstellung im Wien Museum 2011.- Vintage Abzug.- Zivilportrait.- Trude Fleischmann (* 22. Dezember 1895 in Wien;   21. Januar 1990 in Brewster, New York) war eine der gefragtesten Porträtfotografinnen Wiens.- Mit Ausschnittmarkierungen u. in den Ecken mit 4 kl. Heftungslöchern. # Vintage silver bromide print with photographer`s blindstamp, mounted on photographer`s cardboard.- Hermann Thimig as Cosme in "Dame Kobold" by Calderon.- Trude Fleischmann was an Viennese photographer of Jewish descent, who was one of the early pioneers of women in photography in Europe. In Austria, she was known as the "photographer of the famous," which included numerous celebrities of stage, film, and dance. She is perhaps best known for her portraits which use a slight soft focus. In 1938, she fled the Anschluss as the Nazis took over Austria and fled to Paris, London, and then to New York in 1940, where she reestablished her photo studio.- Fleischmann s photographs have been the subject of exhibitions at the Braunstein Gallery, San Franciso; the Thorpe Intermedia Gallery; the Austrian Intsitute Gallery; and the Glenn Horowitz Gallery, East Hampton.-
(Photography, Künstlerfotografie, Portrait, Jewish Woman, Schauspiel)
Bestellnummer:S16103 EUR 500,00 / Bestellen

Fleischmann Trude (1895-1990)
Hermann Thimig in "Dame Kobold". Originalfotografie (Bromsilbergelatine, links unten mit Prägestempel der Fotografin, auf Karton montiert, hier mit Bleistift bezeichnet und mit Fotografen Etikett "Trude Fleischmann / photographische Bildnisse / Wien I. Ebendorferstr. 3" sowie verso Fotografenstempel). Wien 1924, 22 x 17 cm (35 x 25 cm Karton)
Vintage Abzug.- Vienna s Shooting Girls. Jüdische Fotografinnen aus Wien, hrsg. von Andrea Winkelbauer und Iris Meder, Ausst.-Kat. Jüdisches Museum Wien, 2012.- Trude Fleischmann. Der selbstbewusste Blick, hrsg. v. A. Holzer, F. Kreutler. Ausstellung im Wien Museum 2011.- Rollenporträt von Hermann Thimig (* 3. Oktober 1890 Wien,   7. Juli 1982 Wien) als "Cosme" in Calderons "Dame Kobold" in der Inszenierung von Max Reinhardt im Redoutensaal der Hofburg in Wien 1922. Er war der Sohn von Hugo Thimig, Bruder von Hans und Helene Thimig.- Trude Fleischmann (* 22. Dezember 1895 in Wien;   21. Januar 1990 in Brewster, New York) war eine der gefragtesten Porträtfotografinnen Wiens.- # Vintage silver bromide print with photographer`s blindstamp, mounted on photographer`s cardboard.- Hermann Thimig as Cosme in "Dame Kobold" by Calderon.- Trude Fleischmann was an Viennese photographer of Jewish descent, who was one of the early pioneers of women in photography in Europe. In Austria, she was known as the "photographer of the famous," which included numerous celebrities of stage, film, and dance. She is perhaps best known for her portraits which use a slight soft focus. In 1938, she fled the Anschluss as the Nazis took over Austria and fled to Paris, London, and then to New York in 1940, where she reestablished her photo studio.- Fleischmann s photographs have been the subject of exhibitions at the Braunstein Gallery, San Franciso; the Thorpe Intermedia Gallery; the Austrian Intsitute Gallery; and the Glenn Horowitz Gallery, East Hampton.-
(Photography, Künstlerfotografie, Portrait, Jewish Woman, Schauspiel)
Bestellnummer:S14933 EUR 600,00 / Bestellen

Fleischmann Trude (1895-1990)
Hermann Thimig in "Dame Kobold". Originalfotografie (Bromsilbergelatine, links unten mit Prägestempel der Fotografin, auf Karton montiert, hier mit Bleistift bezeichnet und mit Fotografen Etikett "Trude Fleischmann / photographische Bildnisse / Wien I. Ebendorferstr. 3" sowie verso mit Fotografenstempel) 21,3 x 17 cm. Wien 1924, (34,5 x 25 cm Karton)
Vintage Abzug.- Vienna s Shooting Girls. Jüdische Fotografinnen aus Wien, hrsg. von Andrea Winkelbauer und Iris Meder, Ausst.-Kat. Jüdisches Museum Wien, 2012.- Trude Fleischmann. Der selbstbewusste Blick, hrsg. v. A. Holzer, F. Kreutler. Ausstellung im Wien Museum 2011.- Rollenporträt von Hermann Thimig (* 3. Oktober 1890 Wien,   7. Juli 1982 Wien) als "Cosme" in Calderons "Dame Kobold" in der Inszenierung von Max Reinhardt im Redoutensaal der Hofburg in Wien 1922. Er war der Sohn von Hugo Thimig, Bruder von Hans und Helene Thimig.- Trude Fleischmann (* 22. Dezember 1895 in Wien;   21. Januar 1990 in Brewster, New York) war eine der gefragtesten Porträtfotografinnen Wiens.- # Vintage silver bromide print with photographer`s blindstamp, mounted on photographer`s cardboard.- Hermann Thimig as Cosme in "Dame Kobold" by Calderon.- Trude Fleischmann was an Viennese photographer of Jewish descent, who was one of the early pioneers of women in photography in Europe. In Austria, she was known as the "photographer of the famous," which included numerous celebrities of stage, film, and dance. She is perhaps best known for her portraits which use a slight soft focus. In 1938, she fled the Anschluss as the Nazis took over Austria and fled to Paris, London, and then to New York in 1940, where she reestablished her photo studio.- Fleischmann s photographs have been the subject of exhibitions at the Braunstein Gallery, San Franciso; the Thorpe Intermedia Gallery; the Austrian Intsitute Gallery; and the Glenn Horowitz Gallery, East Hampton.-
(Photography, Künstlerfotografie, Portrait, Jewish Woman, Schauspiel)
Bestellnummer:S16098 EUR 600,00 / Bestellen

Fleischmann Trude (1895-1990)
Hermann Thimig in "Peripherie". Originalfotografie (Bromsilbergelatine links unten mit Prägestempel der Fotografin, auf Karton montiert, hier mit Bleistift bezeichnet u. mit Fotografen Etikett "Trude Fleischmann / photographische Bildnisse / Wien I. Ebendorferstr. 3" sowie verso mit Fotografenstempel) 22 x 16,4 cm. Wien 1927, (34,5 x 24,8 cm Karton)
Vienna s Shooting Girls. Jüdische Fotografinnen aus Wien, hrsg. von Andrea Winkelbauer und Iris Meder, Ausst.-Kat. Jüdisches Museum Wien, 2012.- Trude Fleischmann. Der selbstbewusste Blick, hrsg. v. A. Holzer, F. Kreutler. Ausstellung im Wien Museum 2011.- Vintage Abzug.- Rollenporträt von Hermann Thimig (* 3. Oktober 1890 Wien,   7. Juli 1982 Wien) als "Franzi" in "Peripherie" von Frantisek Langer in der Inszenierung von Max Reinhardt im Theater in der Josefstadt 1927.- Er war der Sohn von Hugo Thimig, Bruder von Hermann und Helene Thimig.- Trude Fleischmann (* 22. Dezember 1895 in Wien;   21. Januar 1990 in Brewster, New York) war eine der gefragtesten Porträtfotografinnen Wiens.- # Vintage silver bromide print with photographer`s blindstamp, mounted on photographer`s cardboard.- Trude Fleischmann was an Viennese photographer of Jewish descent, who was one of the early pioneers of women in photography in Europe. In Austria, she was known as the "photographer of the famous," which included numerous celebrities of stage, film, and dance. She is perhaps best known for her portraits which use a slight soft focus. In 1938, she fled the Anschluss as the Nazis took over Austria and fled to Paris, London, and then to New York in 1940, where she reestablished her photo studio.- Fleischmann s photographs have been the subject of exhibitions at the Braunstein Gallery, San Franciso; the Thorpe Intermedia Gallery; the Austrian Intsitute Gallery; and the Glenn Horowitz Gallery, East Hampton.-
(Photography, Künstlerfotografie, Portrait, Jewish Woman, Schauspiel)
Bestellnummer:S16097 EUR 600,00 / Bestellen

Fleischmann Trude (1895-1990)
Hermann Thimig. Originalfotografie (Silbergelatine links unten mit Signatur-Prägestempel "Trude Fleischmann - Wien I. Ebendorferstr. 3" sowie unterhalb im weißen Rand eigenh. mit Bleistift signiert) mit Unterschrift v. Hermann Thimig im unteren weißen Rand). Fotopostkarte Wien 1926. 13,2 x 8,5 cm.
Vienna s Shooting Girls. Jüdische Fotografinnen aus Wien, hrsg. von Andrea Winkelbauer und Iris Meder, Ausst.-Kat. Jüdisches Museum Wien, 2012.- Trude Fleischmann. Der selbstbewusste Blick, hrsg. v. A. Holzer, F. Kreutler. Ausstellung im Wien Museum 2011.- Zivilportrait.- Vintage Gelatineabzug.- Trude Fleischmann (* 22. Dezember 1895 in Wien;   21. Januar 1990 in Brewster, New York) war eine der gefragtesten Porträtfotografinnen Wiens. # Vintage gelatine silver print with photographer`s blindstamp and signed in pencil in the white margin.- Trude Fleischmann was an Viennese photographer of Jewish descent, who was one of the early pioneers of women in photography in Europe. In Austria, she was known as the "photographer of the famous," which included numerous celebrities of stage, film, and dance. She is perhaps best known for her portraits which use a slight soft focus. In 1938, she fled the Anschluss as the Nazis took over Austria and fled to Paris, London, and then to New York in 1940, where she reestablished her photo studio.- Fleischmann s photographs have been the subject of exhibitions at the Braunstein Gallery, San Franciso; the Thorpe Intermedia Gallery; the Austrian Intsitute Gallery; and the Glenn Horowitz Gallery, East Hampton.
(Photography, Künstlerfotografie, Portrait, Jewish Woman, Schauspiel)
Bestellnummer:S20318 EUR 220,00 / Bestellen

Fleischmann Trude (1895-1990)
Hermann Thimig. Originalfotografie (Silbergelatine rechts unten mit Signatur-Prägestempel "Trude Fleischmann - Wien I. Ebendorferstr. 3" sowie unterhalb im weißen Rand eigenh. mit Bleistift signiert; verso handschr. dat.). Fotopostkarte Wien 1932. 13,2 x 8,5 cm.
Vienna s Shooting Girls. Jüdische Fotografinnen aus Wien, hrsg. von Andrea Winkelbauer und Iris Meder, Ausst.-Kat. Jüdisches Museum Wien, 2012.- Trude Fleischmann. Der selbstbewusste Blick, hrsg. v. A. Holzer, F. Kreutler. Ausstellung im Wien Museum 2011.- Zivilportrait.- Vintage Gelatineabzug.- Trude Fleischmann (* 22. Dezember 1895 in Wien;   21. Januar 1990 in Brewster, New York) war eine der gefragtesten Porträtfotografinnen Wiens. # Vintage gelatine silver print with photographer`s blindstamp and signed in pencil in the white margin.- Trude Fleischmann was an Viennese photographer of Jewish descent, who was one of the early pioneers of women in photography in Europe. In Austria, she was known as the "photographer of the famous," which included numerous celebrities of stage, film, and dance. She is perhaps best known for her portraits which use a slight soft focus. In 1938, she fled the Anschluss as the Nazis took over Austria and fled to Paris, London, and then to New York in 1940, where she reestablished her photo studio.- Fleischmann s photographs have been the subject of exhibitions at the Braunstein Gallery, San Franciso; the Thorpe Intermedia Gallery; the Austrian Intsitute Gallery; and the Glenn Horowitz Gallery, East Hampton.
(Photography, Künstlerfotografie, Portrait, Jewish Woman, Schauspiel)
Bestellnummer:S20237 EUR 220,00 / Bestellen

Fleischmann Trude (1895-1990)
Hugo Thimig. Originalfotografie (Silbergelatine links unten mit Signatur-Prägestempel "Trude Fleischmann - Wien I. Ebendorferstrasse 3" sowie unterhalb im weißen Rand eigenh. mit Bleistift signiert). Fotopostkarte Wien 1937. 13,3 x 8,7 cm.
Vienna s Shooting Girls. Jüdische Fotografinnen aus Wien, hrsg. von Andrea Winkelbauer und Iris Meder, Ausst.-Kat. Jüdisches Museum Wien, 2012.- Trude Fleischmann. Der selbstbewusste Blick, hrsg. v. A. Holzer, F. Kreutler. Ausstellung im Wien Museum 2011.-Seltene Porträtaufnahme von Trude Fleischmann außerhalb des Ateliers, aufgenommen im Hause Thimigs im Währinger Cottage (Schreiber H., Trude Fleischmann Fotografin in Wien. S.33).- Vintage Gelatineabzug.- Hugo August Thimig (* 16. Juni 1854 in Dresden;   24. September 1944 in Wien) ist der Stammvater einer der berühmtesten österreichischen Theaterfamilien. Thimig begann als "schüchterner Liebhaber", wechselte aber bald ins komische wie ernste Charakterfach. Er machte rasch Karriere. Schon 1881 wurde er zum Hofrat ernannt, 1897 bekam er seine erste Regie anvertraut, und von 1912 bis 1917 war er auch Direktor des Burgtheaters. Nach seiner Pensionierung wechselte er 1924 siebzigjährig an das von seinem späteren Schwiegersohn Max Reinhardt geleitete Wiener Theater in der Josefstadt, wo er bis 1933 blieb, um sich dann, fast achtzigjährig, endgültig ins Privatleben zurückzuziehen.- Schönes Exemplar. # Vintage gelatine silver print with photographer`s blindstamp and signed in pencil in the white margin.- Trude Fleischmann was an Viennese photographer of Jewish descent, who was one of the early pioneers of women in photography in Europe. In Austria, she was known as the "photographer of the famous," which included numerous celebrities of stage, film, and dance. She is perhaps best known for her portraits which use a slight soft focus. In 1938, she fled the Anschluss as the Nazis took over Austria and fled to Paris, London, and then to New York in 1940, where she reestablished her photo studio.- Fleischmann s photographs have been the subject of exhibitions at the Braunstein Gallery, San Franciso; the Thorpe Intermedia Gallery; the Austrian Intsitute Gallery; and the Glenn Horowitz Gallery, East Hampton.
(Photography, Künstlerfotografie, Portrait, Jewish Woman, Schauspiel)
Bestellnummer:S16104 EUR 220,00 / Bestellen

Fleischmann Trude (1895-1990)
Hugo Thimig. Originalfotografie (Silbergelatine rechts unten mit Signatur-Prägestempel "Trude Fleischmann - Wien I. Ebendorferstrasse 3" sowie unterhalb im weißen Rand eigenh. mit Bleistift signiert). Fotopostkarte Wien 1937, 13,5 x 8,5 cm.
Vintage Gelatineabzug.- Vienna s Shooting Girls. Jüdische Fotografinnen aus Wien, hrsg. von Andrea Winkelbauer und Iris Meder, Ausst.-Kat. Jüdisches Museum Wien, 2012.- Trude Fleischmann. Der selbstbewusste Blick, hrsg. v. A. Holzer, F. Kreutler. Ausstellung im Wien Museum 2011.-Seltene Porträtaufnahme von Trude Fleischmann außerhalb des Ateliers, aufgenommen im Hause Thimigs im Währinger Cottage (Schreiber H., Trude Fleischmann Fotografin in Wien. S.33).- Hugo August Thimig (* 16. Juni 1854 in Dresden;   24. September 1944 in Wien) ist der Stammvater einer der berühmtesten österreichischen Theaterfamilien. Thimig begann als "schüchterner Liebhaber", wechselte aber bald ins komische wie ernste Charakterfach. Er machte rasch Karriere. Schon 1881 wurde er zum Hofrat ernannt, 1897 bekam er seine erste Regie anvertraut, und von 1912 bis 1917 war er auch Direktor des Burgtheaters. Nach seiner Pensionierung wechselte er 1924 siebzigjährig an das von seinem späteren Schwiegersohn Max Reinhardt geleitete Wiener Theater in der Josefstadt, wo er bis 1933 blieb, um sich dann, fast achtzigjährig, endgültig ins Privatleben zurückzuziehen.- Etw. knittrig. # Vintage gelatine silver print with photographer`s blindstamp and signed in pencil in the white margin.- Trude Fleischmann was an Viennese photographer of Jewish descent, who was one of the early pioneers of women in photography in Europe. In Austria, she was known as the "photographer of the famous," which included numerous celebrities of stage, film, and dance. She is perhaps best known for her portraits which use a slight soft focus. In 1938, she fled the Anschluss as the Nazis took over Austria and fled to Paris, London, and then to New York in 1940, where she reestablished her photo studio.- Fleischmann s photographs have been the subject of exhibitions at the Braunstein Gallery, San Franciso; the Thorpe Intermedia Gallery; the Austrian Intsitute Gallery; and the Glenn Horowitz Gallery, East Hampton.
(Photography, Künstlerfotografie, Portrait, Jewish Woman, Schauspiel)
Bestellnummer:S16099 EUR 140,00 / Bestellen

Fleischmann Trude (1895-1990)
Hugo Thimig. Originalfotografie (Silbergelatine rechts unten mit Signatur-Prägestempel "Trude Fleischmann - Wien I. Ebendorferstrasse 3" sowie unterhalb im weißen Rand eigenh. mit Bleistift signiert). Fotopostkarte Wien 1937. 13,5 x 8,5 cm.
Vintage Gelatineabzug.- Vienna s Shooting Girls. Jüdische Fotografinnen aus Wien, hrsg. von Andrea Winkelbauer und Iris Meder, Ausst.-Kat. Jüdisches Museum Wien, 2012.- Trude Fleischmann. Der selbstbewusste Blick, hrsg. v. A. Holzer, F. Kreutler. Ausstellung im Wien Museum 2011.- Seltene Porträtaufnahme von Trude Fleischmann außerhalb des Ateliers, aufgenommen im Hause Thimigs im Währinger Cottage (Schreiber H., Trude Fleischmann Fotografin in Wien. S.33).- Hugo August Thimig (* 16. Juni 1854 in Dresden;   24. September 1944 in Wien) ist der Stammvater einer der berühmtesten österreichischen Theaterfamilien. Thimig begann als "schüchterner Liebhaber", wechselte aber bald ins komische wie ernste Charakterfach. Er machte rasch Karriere. Schon 1881 wurde er zum Hofrat ernannt, 1897 bekam er seine erste Regie anvertraut, und von 1912 bis 1917 war er auch Direktor des Burgtheaters. Nach seiner Pensionierung wechselte er 1924 siebzigjährig an das von seinem späteren Schwiegersohn Max Reinhardt geleitete Wiener Theater in der Josefstadt, wo er bis 1933 blieb, um sich dann, fast achtzigjährig, endgültig ins Privatleben zurückzuziehen.- Trude Fleischmann (* 22. Dezember 1895 in Wien;   21. Januar 1990 in Brewster, New York) war eine der gefragtesten Porträtfotografinnen Wiens.- # Vintage gelatine silver print with photographer`s blindstamp and signed in pencil in the white margin.- Trude Fleischmann was an Viennese photographer of Jewish descent, who was one of the early pioneers of women in photography in Europe. In Austria, she was known as the "photographer of the famous," which included numerous celebrities of stage, film, and dance. She is perhaps best known for her portraits which use a slight soft focus. In 1938, she fled the Anschluss as the Nazis took over Austria and fled to Paris, London, and then to New York in 1940, where she reestablished her photo studio.- Fleischmann s photographs have been the subject of exhibitions at the Braunstein Gallery, San Franciso; the Thorpe Intermedia Gallery; the Austrian Intsitute Gallery; and the Glenn Horowitz Gallery, East Hampton.
(Photography, Künstlerfotografie, Portrait, Jewish Woman, Schauspiel)
Bestellnummer:S15322 EUR 200,00 / Bestellen

Fleischmann Trude (1895-1990)
Hugo Thimig. Originalfotografie (Silbergelatine rechts unten mit Signatur-Prägestempel "Trude Fleischmann - Wien I. Ebendorferstrasse 3" sowie unterhalb im weißen Rand eigenh. mit Bleistift signiert). Fotopostkarte Wien um 1930. 13,5 x 8,5 cm.
Vienna s Shooting Girls. Jüdische Fotografinnen aus Wien, hrsg. von Andrea Winkelbauer und Iris Meder, Ausst.-Kat. Jüdisches Museum Wien, 2012.- Trude Fleischmann. Der selbstbewusste Blick, hrsg. v. A. Holzer, F. Kreutler. Ausstellung im Wien Museum 2011.- Vintage Gelatineabzug.- Hugo August Thimig (* 16. Juni 1854 in Dresden;   24. September 1944 in Wien) ist der Stammvater einer der berühmtesten österreichischen Theaterfamilien. Thimig begann als "schüchterner Liebhaber", wechselte aber bald ins komische wie ernste Charakterfach. Er machte rasch Karriere. Schon 1881 wurde er zum Hofrat ernannt, 1897 bekam er seine erste Regie anvertraut, und von 1912 bis 1917 war er auch Direktor des Burgtheaters. Nach seiner Pensionierung wechselte er 1924 siebzigjährig an das von seinem späteren Schwiegersohn Max Reinhardt geleitete Wiener Theater in der Josefstadt, wo er bis 1933 blieb, um sich dann, fast achtzigjährig, endgültig ins Privatleben zurückzuziehen.- Trude Fleischmann (* 22. Dezember 1895 in Wien;   21. Januar 1990 in Brewster, New York) war eine der gefragtesten Porträtfotografinnen Wiens.- # Vintage gelatine silver print with photographer`s blindstamp and signed in pencil in the white margin.- Trude Fleischmann was an Viennese photographer of Jewish descent, who was one of the early pioneers of women in photography in Europe. In Austria, she was known as the "photographer of the famous," which included numerous celebrities of stage, film, and dance. She is perhaps best known for her portraits which use a slight soft focus. In 1938, she fled the Anschluss as the Nazis took over Austria and fled to Paris, London, and then to New York in 1940, where she reestablished her photo studio.- Fleischmann s photographs have been the subject of exhibitions at the Braunstein Gallery, San Franciso; the Thorpe Intermedia Gallery; the Austrian Intsitute Gallery; and the Glenn Horowitz Gallery, East Hampton.
(Photography, Künstlerfotografie, Portrait, Jewish Woman, Schauspiel)
Bestellnummer:S14954 EUR 200,00 / Bestellen

Fleischmann Trude (1895-1990)
Johanna Terwin. Originalfotografie (Silbergelatine links unten mit Prägestempel "Trude Fleischmann - Wien I. Ebendorferstrasse 3"). Fotopostkarte Wien um 1925, 13 x 8 cm
Vienna s Shooting Girls. Jüdische Fotografinnen aus Wien, hrsg. von Andrea Winkelbauer und Iris Meder, Ausst.-Kat. Jüdisches Museum Wien, 2012.- Trude Fleischmann. Der selbstbewusste Blick, hrsg. v. A. Holzer, F. Kreutler. Ausstellung im Wien Museum 2011.- Vintage Gelatineabzug.- Johanna Terwin (* 18. März 1884 in Kaiserslautern;   4. Januar 1962 in Zürich) übernahm tragende Rollen in Max Reinhardts Sumurun (Titelrolle, 1911), Romeo und Julia (Julia, 1912), Hamlet (Ophelia, 1912), George Bernard Shaws Arzt am Scheideweg (1912), Frühlings Erwachen (1913), Gespenster (1914), Minna von Barnhelm (1914) und vielen anderen Stücken. Zu dieser Zeit wirkte sie auch in verschiedenen Stummfilmen mit, unter anderem an der Seite von Alexander Moissi, der 1919 ihr Ehemann wurde. 1920 und 1921 verkörperte sie die beiden ersten Male die Buhlschaft im Jedermann bei den Salzburger Festspielen. Den Jedermann spielte dabei jeweils ihr Ehemann Alexander Moissi.- Trude Fleischmann (* 22. Dezember 1895 in Wien;   21. Januar 1990 in Brewster, New York) war eine der gefragtesten Porträtfotografinnen Wiens.- # Vintage silver print with photographer`s blindstamp.- Trude Fleischmann was an Viennese photographer of Jewish descent, who was one of the early pioneers of women in photography in Europe. In Austria, she was known as the "photographer of the famous," which included numerous celebrities of stage, film, and dance. She is perhaps best known for her portraits which use a slight soft focus. In 1938, she fled the Anschluss as the Nazis took over Austria and fled to Paris, London, and then to New York in 1940, where she reestablished her photo studio.- Fleischmann s photographs have been the subject of exhibitions at the Braunstein Gallery, San Franciso; the Thorpe Intermedia Gallery; the Austrian Intsitute Gallery; and the Glenn Horowitz Gallery, East Hampton.-
(Photography, Künstlerfotografie, Portrait, Jewish Woman, Schauspiel)
Bestellnummer:S16069 EUR 220,00 / Bestellen

Fleischmann Trude (1895-1990)
Tilly Losch. Originalfotografie (Silbergelatine links unten mit Prägestempel "Trude Fleischmann - Wien I. Ebendorferstrasse 3" u. unterhalb im weißen Rand eigenh. mit Bleistift signiert; verso Fotografenstempel "Trude Fleischmann / Reproductionsrecht vorbehalten..."). Von der Künstlerin im weißen unteren Rand signiert mit "Tilly". Fotopostkarte Wien um 1925, 12,5 x 8,5 cm.
Vienna s Shooting Girls. Jüdische Fotografinnen aus Wien, hrsg. von Andrea Winkelbauer und Iris Meder, Ausst.-Kat. Jüdisches Museum Wien, 2012.- Trude Fleischmann. Der selbstbewusste Blick, hrsg. v. A. Holzer, F. Kreutler. Ausstellung im Wien Museum 2011.- Vintage Gelatineabzug.- Rollenporträt der österr. Tänzerin und Choreografin Tilly Losch (* 15. November 1903 in Wien;   24. Dezember 1975 in New York City). Sie war Solotänzerin der Wiener Staatsoper 1927 und arbeitete mehrmals mit Max Reinhardt (u.a. im "Ein Sommernachtstraum" bei den Salzburger Festspielen, wofür sie auch die Choreografie schuf).- Trude Fleischmann (* 22. Dezember 1895 in Wien;   21. Januar 1990 in Brewster, New York) war eine der gefragtesten Porträtfotografinnen Wiens.- # Vintage silver print with photographer`s blindstamp and signed in pencil as well as photographer`s stamp on the revers.- The dancer Tilly Losch, Vienna; signed by the artist with "Tilly".- Trude Fleischmann was an Viennese photographer of Jewish descent, who was one of the early pioneers of women in photography in Europe. In Austria, she was known as the "photographer of the famous," which included numerous celebrities of stage, film, and dance. She is perhaps best known for her portraits which use a slight soft focus. In 1938, she fled the Anschluss as the Nazis took over Austria and fled to Paris, London, and then to New York in 1940, where she reestablished her photo studio.- Fleischmann s photographs have been the subject of exhibitions at the Braunstein Gallery, San Franciso; the Thorpe Intermedia Gallery; the Austrian Intsitute Gallery; and the Glenn Horowitz Gallery, East Hampton.-
(Photography, Künstlerfotografie, Portrait, Jewish Woman, Ballett, Tanz, Dance)
Bestellnummer:S14936 EUR 450,00 / Bestellen

Fleischmann Trude (1895-1990)
Tilly Losch. Originalfotografie (Silbergelatine rechts unten mit Prägestempel "Trude Fleischmann - Wien I. Ebendorferstrasse 3", verso Fotografenstempel u. unterhalb im weißen Rand eigenh. mit Bleistift signiert; verso Fotografenstempel "Trude Fleischmann / Reproductionsrecht vorbehalten..."). Im unteren weißen Rand (eigenh.?) bezeichnet mit "Tilly". Wien um 1925, 13,5 x 8 cm.
Vienna s Shooting Girls. Jüdische Fotografinnen aus Wien, hrsg. von Andrea Winkelbauer und Iris Meder, Ausst.-Kat. Jüdisches Museum Wien, 2012.- Trude Fleischmann. Der selbstbewusste Blick, hrsg. v. A. Holzer, F. Kreutler. Ausstellung im Wien Museum 2011.- Vintage Gelatineabzug.- Rollenporträt der österr. Tänzerin und Choreografin Tilly Losch (* 15. November 1903 in Wien;   24. Dezember 1975 in New York City). Sie war Solotänzerin der Wiener Staatsoper 1927 und arbeitete mehrmals mit Max Reinhardt (u.a. im "Ein Sommernachtstraum" bei den Salzburger Festspielen, wofür sie auch die Choreografie schuf).- Trude Fleischmann (* 22. Dezember 1895 in Wien;   21. Januar 1990 in Brewster, New York) war eine der gefragtesten Porträtfotografinnen Wiens.- Links oben leichter Eckknick. # Vintage silver print with photographer`s blindstamp and signed in pencil as well as photographer`s stamp on the revers.- The dancer Tilly Losch, Vienna.- Trude Fleischmann was an Viennese photographer of Jewish descent, who was one of the early pioneers of women in photography in Europe. In Austria, she was known as the "photographer of the famous," which included numerous celebrities of stage, film, and dance. She is perhaps best known for her portraits which use a slight soft focus. In 1938, she fled the Anschluss as the Nazis took over Austria and fled to Paris, London, and then to New York in 1940, where she reestablished her photo studio.- Fleischmann s photographs have been the subject of exhibitions at the Braunstein Gallery, San Franciso; the Thorpe Intermedia Gallery; the Austrian Intsitute Gallery; and the Glenn Horowitz Gallery, East Hampton.-
(Photography, Künstlerfotografie, Portrait, Jewish Woman, Ballett, Tanz, Dance)
Bestellnummer:S14937 EUR 450,00 / Bestellen

Fleischmann Trude (1895-1990)
Tilly Losch. Originalfotografie (Silbergelatine rechts unten mit Prägestempel "Trude Fleischmann - Wien I. Ebendorferstrasse 3", verso Fotografenstempel u. unterhalb im weißen Rand eigenh. mit Bleistift signiert; verso Fotografenstempel "Trude Fleischmann / Reproductionsrecht vorbehalten..."). Von der Künstlerin im Bild signiert mit "Tilly". Fotopostkarte Wien um 1925, 13 x 8 cm.
Vienna s Shooting Girls. Jüdische Fotografinnen aus Wien, hrsg. von Andrea Winkelbauer und Iris Meder, Ausst.-Kat. Jüdisches Museum Wien, 2012.- Trude Fleischmann. Der selbstbewusste Blick, hrsg. v. A. Holzer, F. Kreutler. Ausstellung im Wien Museum 2011.- Vintage Gelatineabzug.- Rollenporträt der österr. Tänzerin und Choreografin Tilly Losch (* 15. November 1903 in Wien;   24. Dezember 1975 in New York City). Sie war Solotänzerin der Wiener Staatsoper 1927 und arbeitete mehrmals mit Max Reinhardt (u.a. im "Ein Sommernachtstraum" bei den Salzburger Festspielen, wofür sie auch die Choreografie schuf).- Trude Fleischmann (* 22. Dezember 1895 in Wien;   21. Januar 1990 in Brewster, New York) war eine der gefragtesten Porträtfotografinnen Wiens.- Links oben leichter Eckknick. # Vintage silver print with photographer`s blindstamp and signed in pencil as well as photographer`s stamp on the revers.- The dancer Tilly Losch, Vienna; signed in the image by the artist with "Tilly".- Trude Fleischmann was an Viennese photographer of Jewish descent, who was one of the early pioneers of women in photography in Europe. In Austria, she was known as the "photographer of the famous," which included numerous celebrities of stage, film, and dance. She is perhaps best known for her portraits which use a slight soft focus. In 1938, she fled the Anschluss as the Nazis took over Austria and fled to Paris, London, and then to New York in 1940, where she reestablished her photo studio.- Fleischmann s photographs have been the subject of exhibitions at the Braunstein Gallery, San Franciso; the Thorpe Intermedia Gallery; the Austrian Intsitute Gallery; and the Glenn Horowitz Gallery, East Hampton.-
(Photography, Künstlerfotografie, Portrait, Ballett, Jewish Woman, Tanz, Dance)
Bestellnummer:S14938 EUR 450,00 / Bestellen

Fleischmann Trude (1895-1990)
Wilhelm Furtwängler. Originalfotografie (Bromsilbergelatine auf Karton montiert, hier mit Bleistift eigenh. signiert "Trude Fleischmann -Wien I. Ebendorferstrasse 3"). Am Trägerkarton unterhalb mit eigenh. Widmung des Dirigenten in Tusche "Frl. Else Rechnagel zur Erinnerung an zwei Jahre gemeinsamen Wirkens Wilhelm Furtwängler"). Wien 1923, 22 x 17 cm. (33 x 24 cm Karton)
Vintage Abzug.- Schreiber Hans, Trude Fleischmann Fotografin in Wien 1918-1938. Wien 1990. Abb. 6.- Vienna s Shooting Girls. Jüdische Fotografinnen aus Wien, hrsg. von Andrea Winkelbauer und Iris Meder, Ausst.-Kat. Jüdisches Museum Wien, 2012.- Trude Fleischmann. Der selbstbewusste Blick, hrsg. v. A. Holzer, F. Kreutler. Ausstellung im Wien Museum 2011, S.27.- Vintage Abzug.- Trude Fleischmann (* 22. Dezember 1895 in Wien;   21. Januar 1990 in Brewster, New York) war eine der gefragtesten Porträtfotografinnen Wiens.- Mit Aussilberungen an den Rändern, Karton leicht gebräunt u. mit Lichtrand sowie rechte untere Ecke mit leichtem Knick. # Vintage silver bromide print mounted on cardboard and there signed in pencile by the photographer.- Below with dedication of the German conductor and composer Wilhelm Furtwängler (1886-1954). He is widely regarded as one of the greatest symphonic and operatic conductors of the 20th century.- Trude Fleischmann was an Viennese photographer of Jewish descent, who was one of the early pioneers of women in photography in Europe. In Austria, she was known as the "photographer of the famous," which included numerous celebrities of stage, film, and dance. She is perhaps best known for her portraits which use a slight soft focus. In 1938, she fled the Anschluss as the Nazis took over Austria and fled to Paris, London, and then to New York in 1940, where she reestablished her photo studio.- Fleischmann s photographs have been the subject of exhibitions at the Braunstein Gallery, San Franciso; the Thorpe Intermedia Gallery; the Austrian Intsitute Gallery; and the Glenn Horowitz Gallery, East Hampton.- Partly with light oxidation mirroring at the edges
(Photography, Künstlerfotografie, Portrait, Jewish Woman, Musik, Dirigent, music, conductor)
Bestellnummer:S14552 EUR 1100,00 / Bestellen

Fleischmann Trude (1895-1990)
Wilhelm Furtwängler. Originalfotografie (Silbergelatine links unten mit Prägestempel "Trude Fleischmann - Wien I. Ebendorferstrasse 3" sowie unterhalb im weißen Rand eigenh. mit Bleistift signiert). Fotopostkarte. Wien um 1925, 13,5 x 8,5 cm
Vienna s Shooting Girls. Jüdische Fotografinnen aus Wien, hrsg. von Andrea Winkelbauer und Iris Meder, Ausst.-Kat. Jüdisches Museum Wien, Wien 2012.- Trude Fleischmann. Der selbstbewusste Blick, hrsg. v. A. Holzer, F. Kreutler. Ausstellung im Wien Museum 2011, S.27.- Vintage Gelatineabzug.- Trude Fleischmann (* 22. Dezember 1895 in Wien;   21. Januar 1990 in Brewster, New York) war eine der gefragtesten Porträtfotografinnen Wiens. # Vintage silver print with photographer`s blindstamp and signature with pencil.- Trude Fleischmann was an Viennese photographer of Jewish descent, who was one of the early pioneers of women in photography in Europe. In Austria, she was known as the "photographer of the famous," which included numerous celebrities of stage, film, and dance. She is perhaps best known for her portraits which use a slight soft focus. In 1938, she fled the Anschluss as the Nazis took over Austria and fled to Paris, London, and then to New York in 1940, where she reestablished her photo studio.- Fleischmann s photographs have been the subject of exhibitions at the Braunstein Gallery, San Franciso; the Thorpe Intermedia Gallery; the Austrian Intsitute Gallery; and the Glenn Horowitz Gallery, East Hampton.-
(Photography, Künstlerfotografie, Portrait, Jewish Woman, Musik, Dirigent, music, conductor)
Bestellnummer:S18151 EUR 420,00 / Bestellen

Glogau Edith (1898-1970)
Wiener Mode. Originalfotografie (kolorierte Silbergelatine auf Karton montiert unter orig. Passepartout. Im Bild rechts unten mit Tusche signiert "Edith Glogau Wien I.", sowie am Passepartout rechts unten mit eigenh. Bleistiftsignatur). Wien um 1928, 23 x 17 cm (30 x 40 cm Passp.)
Vienna s Shooting Girls. Jüdische Fotografinnen aus Wien, hrsg. von Andrea Winkelbauer und Iris Meder, Ausst.-Kat. Jüdisches Museum Wien, 2012, S.200.- Anton Holzer, Fotografie in Österreich. Geschichte, Entwicklungen, Protagonisten 1890-1955, Wien: Metroverlag, 2013, S.203.- Vintage Abzug.- Edith Glogau, geb. am 22. November 1898 in Wien, besuchte von 1913-1917 die Graphische Lehr- und Versuchsanstalt in Wien und absolvierte eine Lehre im Atelier díOra. Sie eröffnete im November 1925 ein eigenes Atelier im ersten Bezirk. 1929 heiratete sie den Pressefotografen Hans Strenitz und betrieb mit ihm gemeinsam das Atelier Strenitz-Kalmar, arbeitete aber weiterhin auch unter ihrem eigenen Namen. Glogau macht Kariere als Mode-, Akt- u. Werbefotografin sowie mit Porträtstudien bekannter Schauspielerinnen wie Hedy Kiesler (Lamarr). Als Jüdin musste sie im August 1938 nach USA emigrieren. Sie arbeitete in Massachusetts und Washington DC in mehreren Fotostudios und eröffnete 1946 ihr eigenes Atelier in Washington DC, wo sie am 29. September 1970 starb.- # Vintage silver print colored by hand, signed in the picture lower right with ink, as well as on the passepartout signed lower right in pencil by the photographer"Edith Glogau".
(Photography, Emigration, Jewish Woman, Künstlerfotografie)
Bestellnummer:S14618 EUR 380,00 / Bestellen

Grögl Fritz (1878-1966)
Bergrast. Gfrorene-Wand-Spitze Zillertal. Originalfotografie (Silbergelatine, verso mit Tinte bezeichnet u. mit Fotografenstempel "Dr. Hermann Grögl / Wien 6., Linke Wienzeile 62" sowie tls. entferntem Agenturlabel "AG. Schostal") 17. VIII. 1932, 11,8 x 16,2 cm
Vintage Gelatineabzug.- Verso mit Bleistift Aufnahme-Details wie Fotoapparat "Nagel Vollenda", Uhrzeit, Blende, Belichtungszeit, etc.- Die Gefrorene-Wand-Spitzen sind zwei Gipfel im Tuxer Kamm, einer Bergkette in den Zillertaler Alpen.- Der Rechtsanwalt Dr. Fritz Grögl war ein begeisterter Entomologe und Amateurfotograf. Zahlr. seiner Aufnahmen wurden u.a. in der Zeitschrift "Natur und Land" (vormals Blätter für Naturkunde und Naturschutz) veröffentlicht. Er hielt Vorträge u.a. 1932 im Künstlerhaus "Photographische Streifzüge durch die Tierwelt". 1956 erhielt Grögl die Jubiläumsmedaille der Photographischen Gesellschaft Wiens.
(Photography, Künstlerfotografie, Tirol, Tyrol)
Bestellnummer:S20527 EUR 35,00 / Bestellen

Gudenberg Wolff Freiherr von (1890 - vor 1961)
Hans Thimig. Originalfotografie (Silbergelatine, rechts unten vom Fotografen eigenh. mit Tinte signiert "v. Gudenberg Berlin"). Berlin 1927, 28 x 22 cm.
Vintage Gelatineabzug.- Wollf Freiherr von Gudenberg war ab Ende der 1920er Jahre in Berlin als Theater- und Modephotograph tätig und arbeitete in den 1940er Jahren als Bildjournalist in Wien.- Hans Thimig, (geb. am 23. 7. 1900 Wien, gest. am 17. 2. 1991 ebenda) war der Sohn von Hugo Thimig, Bruder von Hermann und Helene Thimig.- Tls. leichte Knickspuren im Randbereich. # Vintage silver print, signed by the photographer in ink.-
(Portrait, Photography, Schauspiel, Künstlerfotografie)
Bestellnummer:S14955 EUR 180,00 / Bestellen

Gudenberg Wollf Freiherr von (1890 - vor 1961)
Hans Thimig. Originalfotografie (Silbergelatine, links unten eigenh. v. Fotografen signiert u. verso mit Fotografenstempel: "Gudenberg-Bildberichte Mode und Theater. Veröffentlichung nur mit Fotovermerk... Belegexemplar an Wien I, Opernring 11"), Wien ca. 1941, 23 x 17 cm.
Vintage Gelatineabzug.- Wollf Freiherr von Gudenberg war ab Ende der 1920er Jahre in Berlin als Theater- und Modephotograph tätig und arbeitete in den 1940er Jahren als Bildjournalist in Wien.- Der Schauspieler u. Regisseur Hans Thimig, (geb. am 23. 7. 1900 Wien, gest. am 17. 2. 1991 ebenda) war der Sohn von Hugo Thimig, Bruder von Hermann und Helene Thimig.- # Vintage silver print, signed by the photographer in ink.-
(Portrait, Photography, Schauspiel, Künstlerfotografie)
Bestellnummer:S16227 EUR 140,00 / Bestellen

Jäckel Hildegard (1903-1974)
Gerhart Hauptmann. Originalfotografie (Silbergelatine auf Karton montiert) 17 x 12,5 cm, rechts unterhalb eigenh. mit Bleistift am Karton signiert, links dat. Verso Fotografenstempel "Hildegart Jäckel Lichtbildnerin Dresden A1 Pragerstr.18 Fernruf 20660". Dresden 1942. In der oberen rechten Ecke zusätzlich von Gerhard Hauptmann signiert u. dat. 1944, 28 x 20 (Karton)
Vintage Abzug.- Hildegard Jäckel (* 3. Juni 1903 in Dresden;   2. März 1974 ebenda) war in den 1920er bis 1950er Jahren eine bedeutende Fotografin und galt als Meisterin der Porträtkunst. Sie war in Ost- und Westdeutschland tätig und widmete sich ausschließlich der Schwarz-Weiß-Fotografie im Mittelformat. Ihre einfühlsamen Porträts meist bürgerlicher Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens und von Privatpersonen, überwiegend aus Dresden, entstanden weitestgehend im Atelier. Ausgebombt, wurde ihr fotografisches Werk vor 1945 zum Großteil vernichtet.- # Vintage silver print mounted on cardboard and there signed in pencile by the photographer.- Additionally signed and dated by Gerhard Hauptmann in the upper right corner.
(Photography, Porträt, Schriftsteller, Literatur, Autograph)
Bestellnummer:S17123 EUR 550,00 / Bestellen

Koch Heinrich (1896-1934)
Originalfotografie (Silbergelatine, links unten mit Bleistift signiert; rechts mit Tinte bezeichnet "Judy" verso mit Bleistift bezeichnet "Callenberg") um 1932, 14,5 x 10 cm
T. O. Immisch u. Gunnar Lüsch (Hrsg.), Heinrich Koch Photographien 1929 bis 1934. Halle, 2002.- Vintage Abzug.- Heinrich Koch (geboren 20. August 1896 in Uherské Hradiste, Österreich-Ungarn; gestorben 1. März 1934 in Prag) begann 1918 das Studium der Bildhauerei an der Wiener Akademie der bildenden Künste. Er sollte es 1919, nachdem er Wien verlassen hatte, in Prag fortsetzen (ungewiss). Seit dem Sommer 1922 war Koch dann Schüler am Staatlichen Bauhaus in Weimar bzw. ab 1925 - nach dem Umzug des Bauhauses - in Dessau. Ende 1929 bzw. Anfang 1930 wurde er Teil der Fotoklasse in der Staatlich-städtischen Kunstgewerbeschule Burg Giebichenstein in Halle (Saale). Nach dem Machtantritt der Nationalsozialisten übersiedelte Koch mit seiner Frau nach Prag, wo er Anfang 1934 eine Anstellung als Fotograf am Prager Nationalmuseum fand. Kurz nach diesem Neuanfang verunglückte Koch am 1. März 1934 bei einem Verkehrsunfall in Prag jedoch tödlich. Er gehörte zu den Protagonisten des Neuen Sehens in der Fotografie.- Das Prinzip, dem Koch bei seinen Portraits folgte, ist "ein spezieller Darstellungstyp, den er sehr konsequent arrangiert bzw. inszeniert, und der jeweils nur den Kopf des Portraitierten in einem sehr engen Ausschnitt wiedergibt.... Koch nahm von dem Portraitierten nur den Kopf und die Halspartie samt Kragen auf." (Kat. H. Koch. Halle S.20).- # Vintage gelatine silver print, signed in pencil lower left; inscribed "Judy" in ink on the right.-
(Photography, Künstlerfotographie)
Bestellnummer:S16178 EUR 750,00 / Bestellen

Koppitz Rudolf (1884-1936)
Land Aussee. Originalfotografie (Silbergelatine, links unten mit Prägestempel "Koppitz Wien. V. Zeinlhofergasse 8" sowie verso mit Bleistift bezeichnet u. dat.) Wien 1922, Fotopostkarte 8,5 x 13,5 cm
Gottschammel Josef, Rud. Koppitz. Wien, Edition "Die Galerie" 1937. - Monika Faber, Rudolf Koppitz 1884-1936. Wien, Brandstätter 1995 - Monika Faber, Rudolf Koppitz 1864-1936. Wien, Chr. Brandstätter 2015.- Vintage Abzug.- Rudolf Koppitz (1884-1936) zählt zu den bedeutendsten österreichischen Fotografen der Zwischenkriegszeit und wird wegen seiner einzigartigen Mischung aus Piktorialismus, Art Deco und Heimatkunst auch international hoch geschätzt.- # Vintage silver print with photographer`s blind stamp, titled in pencil on the reverse.-
(photography, Künstlerfotografie, Ski)
Bestellnummer:S20492 EUR 450,00 / Bestellen

Koppitz Rudolf (1884-1936)
Mutter. Originalfotografie (Bromsilber, im Negativ rechts signiert u. datiert sowie mit Signatur-Prägestempel "Prof. R. Koppitz" / links unten mit Bleistift betitelt; verso mit Atelierstempel u. gedruckte Fotografenadresse "Prof. Rudolf Koppitz Photo-Werkstätte" u. in Bleistift Bildnummer 2). Fotopostkarte Wien 1925, 11,1 x 9,3 (15,1 x 10) cm.
Gottschammel Josef, Rud. Koppitz. Wien, Edition "Die Galerie" 1937. Tafel 3.- Monika Faber, Rudolf Koppitz 1884-1936. Wien, Brandstätter 1995. Abb. S.71 - Monika Faber, Rudolf Koppitz 1884-1936. Wien, Chr. Brandstätter 2015.- Vintage Abzug.- Rudolf Koppitz (1884-1936) zählt zu den bedeutendsten österreichischen Fotografen der Zwischenkriegszeit und wird wegen seiner einzigartigen Mischung aus Piktorialismus, Art Deco und Heimatkunst auch international hoch geschätzt.- Schönes Exemplar. # "Mother and child".- Vintage silver bromide print with photographer`s name and year in negative as well as photographer`s blind stamp and titled in pencil and studio`s stamp on the reverse.-
(photography, Künstlerfotografie)
Bestellnummer:S16518 EUR 1400,00 / Bestellen

Kühn Heinrich (1866-1944)
Akt in der Morgensonne. Originalfotografie (mehrfacher Ölumdruck auf Japanpapier), rechts unterhalb mit Bleistift signiert, um 1920. 28 x 20,3 cm (33,3 x 25,8 cm Blattgr.)
Peter Weiermair, Heinrich Kühn (1866 - 1944). Photographien. 1978, Tafel 88 - Monika Faber /Astrid Mahler, Heinrich Kühn, Die vollkommene Fotografie. 2010, S.222.- Heinrich Kühn (* 25. Februar 1866 in Dresden;   14. September 1944 in Birgitz) gilt mit seinen dem Impressionismus nahestehenden piktorialistischen Bildern als ein wichtiger Vertreter der Kunstfotografie. Sein Streben war es, den gewünschten malerischen Effekt rein mit fotografischen Mitteln zu erzielen. Technisch setzte er seine Absichten vor allem mit den Mitteln des Gummidrucks um, den er zum kombinierten oder mehrschichtigen Gummidruck entwickelte.- Schönes Exemplar. # Nude in the morning sunlight (c.1920).- Photograph (multiple oil transfer print on Japan paper), signed in pencil lower right.- Fine copy.
(photography, Künstlerfotografie)
Bestellnummer:S18099 EUR 5000,00 / Bestellen

Lankes Eduard (1874-?)
Letzte Fahrt. Photogravure, rechts unten bez. Eduard Lankes phot. Um 1905, 18 x 25 cm
Eduard Lankes, deutscher Verleger und Amateur-Fotograf. Geboren 1874 in München. Prokurist und Fabrikant, ab 1904 Redakteur, ab 1909 zusammen mit Georg Callwey Verleger der Deutschen Alpenzeitung.
(Photography, Künstlerfotografie)
Bestellnummer:S14003 EUR 80,00 / Bestellen

Löwy Franz (1883-1949)
Catherine Sibley. Originalfotografie (Silbergelatine mit Tusche eigenh. rechts oben signiert sowie verso Fotografenstempel: "Copyright Franz Löwy Wien VI. Mariahilfstr. 17") verso mit eigenh. Widmung: "To Hilda Damm. Beloved playmate, teacher, friend a flectionately Catharine Sibley. April 28, 1934". Wien 1934, 14,5 x 12 cm
Übersee. Flucht und Emigration österreichischer Fotografen 1920 - 1940, Exodus from Austria. Emigration of Austrian photographers 1920 - 1940, Hrsg. Anna Auer und Kunsthalle Wien, 1998, S.170.- Vintage Gelatineabzug.- Franz Löwy (geb 1883 in Ostrau/Mähren) war in Wien als Atelier- und Gesellschaftsfotograf tätig (betreibt um 1910 das Atelier ‘Titian‘ in Jägerndorf, dann ein Atelier in Wien VI., nach dem Ersten Weltkrieg auch in Wien III., wird 1916 Mitglied der Photographischen Gesellschaft) mit Schwerpunkt Tanz- und Aktaufnahmen. Als Jude mußte er 1938 nach Brasilien emigrieren, wo er vermutlich am 2. Mai 1949 in Rio de Janeiro starb.- Catherine Sibley war Schauspielerin u. Mitte der 1930er Jahre als Generalassistenin von Max Reinhardt in Europa und Amerika tätig (u.a. Produktionsassistentin bei "A Midsummer Night s Dream").- # Gelatin silver print on fiber-based paper, mounted; signed in black ink and blindstamped recto.- Well-known Jewish photographer from Vienna, had to emigrate to Brazil in 1938 where he died in 1949 in Rio de Janeiro.- Catherine Sibley had acted and worked for Max Reinhardt as assistant.
(Photography, Emigration, Künstlerfotografie, Max Reinhardt)
Bestellnummer:S16226 EUR 90,00 / Bestellen

Löwy Franz (1883-1949)
Catherine Sibley. Originalfotografie (Silbergelatine mit Tusche eigenh. rechts oben signiert sowie verso Fotografenstempel: "Copyright Franz Löwy Wien VI. Mariahilfstr. 17"). Wien 1934, 14,5 x 11,3 cm
Übersee. Flucht und Emigration österreichischer Fotografen 1920 - 1940, Exodus from Austria. Emigration of Austrian photographers 1920 - 1940, Hrsg. Anna Auer und Kunsthalle Wien, 1998, S.170.- Vintage Gelatineabzug.- Franz Löwy (geb 1883 in Ostrau/Mähren) war in Wien als Atelier- und Gesellschaftsfotograf tätig (betreibt um 1910 das Atelier ‘Titian‘ in Jägerndorf, dann ein Atelier in Wien VI., nach dem Ersten Weltkrieg auch in Wien III., wird 1916 Mitglied der Photographischen Gesellschaft) mit Schwerpunkt Tanz- und Aktaufnahmen. Als Jude mußte er 1938 nach Brasilien emigrieren, wo er vermutlich am 2. Mai 1949 in Rio de Janeiro starb.- Catherine Sibley war Schauspielerin u. Mitte der 1930er Jahre als Generalassistenin von Max Reinhardt in Europa und Amerika tätig (u.a. Produktionsassistentin bei "A Midsummer Night s Dream").- # Gelatin silver print on fiber-based paper, mounted; signed in black ink and blindstamped recto.- Well-known Jewish photographer from Vienna, had to emigrate to Brazil in 1938 where he died in 1949 in Rio de Janeiro.- Catherine Sibley had acted and worked for Max Reinhardt as assistant.
(Photography, Emigration, Künstlerfotografie, Max Reinhardt)
Bestellnummer:S20275 EUR 60,00 / Bestellen

Löwy Franz (1883-1949)
Wiener Damenmode. Originalfotografie im Oval (Silbergelatine auf Karton mit Signatur-Prägestempel "Franz Löwy ,Titianí Wien VI. Mariahilferstrasse 17" sowie mit Tusche eigenh. am Karton rechts unten signiert; verso mit Neg.-Nr. 712). Wien um 1917, ca. 22,5 x 16 cm (36 x 24 cm Karton)
Übersee. Flucht und Emigration österreichischer Fotografen 1920 - 1940, Exodus from Austria. Emigration of Austrian photographers 1920 - 1940, Hrsg. Anna Auer und Kunsthalle Wien, 1998, S.170.- Vintage Gelatineabzug.- Franz Löwy (geb 1883 in Ostrau/Mähren) war in Wien als Atelier- und Gesellschaftsfotograf tätig (betreibt um 1910 das Atelier ‘Titian‘ in Jägerndorf, dann ein Atelier in Wien VI., nach dem Ersten Weltkrieg auch in Wien III., wird 1916 Mitglied der Photographischen Gesellschaft) mit Schwerpunkt Tanz- und Aktaufnahmen. Als Jude mußte er 1938 nach Brasilien emigrieren, wo er vermutlich am 2. Mai 1949 in Rio de Janeiro starb. # Gelatin silver print on fiber-based paper, mounted; signed in black ink and Photographer`s blindstamped.- Well-known Jewish photographer from Vienna, had to emigrate to Brazil in 1938 where he died in 1949 in Rio de Janeiro.
(Photography, Emigration, Künstlerfotografie)
Bestellnummer:S14753 EUR 150,00 / Bestellen

Makart Hans jun. (1870-1946)
Hugo Thimig. Originalfotografie (Kollodium auf Verlagskarton, unterhalb u. verso mit Fotografenangabe "Photographische Kunstanstalt Hans Makart Wien I. Wollzeile 34"). Wien 1904, 17,5 x 10 cm
Ponstingl Michael, Theater für die Kamera. Fotografische Passionen des Hofschauspielers Hugo Thimig". Salzburg, Fotohof edition 2024. Abb.121.- Vintage Gelatineabzug.- Rollenportrait als Valentin Brown in "Quality Street (Im Stillen Gäßchen) von J. M. Barrie; einzige zusammenarbeit mit dem Fotografen.- Hans Makart der Jüngere (* 29. November 1870 Wien,   5. Juli 1946 Wien), Sohn des Malers Hans Makart, betätigte sich bis 1901 als Amateurfotograf. 1902 eröffnete er ein Atelier in Wien und arbeitete für das Unterrichtsministerium sowie die k. k. Zentralkommission zur Erhaltung der Baudenkmäler. Später wurde Makart Direktor der Österreichischen Lichtbildstelle.-
(Photography, Künstlerfotografie, Portrait, Schauspiel)
Bestellnummer:S20309 EUR 80,00 / Bestellen

Meitner-Graf Lotte (1899-1973)
Joseph Schildkraut. Originalfotografie (Bromsilber mit Prägestempel "Lotte Meitner-Graf / Wien I., Wollzeile 24" auf Orig.-Atelierkarton montiert hier rechts unterhalb mit Bleistift eigenh. signiert sowie Fotografenaufkleber). Am Trägerkarton im unteren Rand mit Widmung u. Unterschrift in Tusche "Dem grossen Künstler, Herrn Nowak jr. mit herzlicher Anerkennung für seinen "Liliom"! Wien, 1932, 22,2 x 17 cm (39.5 x 30 cm Karton)
Vintage Abzug.- Widmung an Herr Nowak jr.- Joseph Schildkraut (* 22. März 1896 in Wien, Österreich;   21. Jänner 1964 in New York, USA) war ein österreichisch-US-amerikanischer Film- und Theaterschauspieler österreichischer Herkunft. Er gewann 1937 den Oscar als Bester Nebendarsteller für seinen Auftritt als Alfred Dreyfus in "Das Leben des Emile Zola".- Lotte Meitner-Graf (1899-1973) absolvierte eine Ausbildung an der Graphischen Lehr- und Versuchsanstalt in Wien, Warschau und München. 1925 eröffnete sie ein Fotostudio in Wien, wo sie sich schnell einen Namen mit ihren Porträts bedeutender europäischer Wissenschaftler, Künstler und Musiker machte. 1937 floh sie mit ihrer Familie vor dem Nazi-Regime nach London. Zunächst leitete Meitner-Graf das Fayer Studio in Mayfair und eröffnete 1953 ihr eigenes Studio in der Old Bond Street 23.- Beiliegt der orig. Fotoumschlag des Studio`s. # Vintage silver bromide print with photographer`s blindstamp and signature.- Lotte Meitner-Graf was born into a Jewish family in Vienna, Austria-Hungary (now Austria) in 1899. She trained at the Graphische Lehr und Versuchsanstalt in Vienna, Warsaw and Munich and opened a portrait studio in Vienna in 1925, where she quickly gained a considerable reputation for her portraits of eminent European scientists, artists and musicians. In 1937, forced to flee the Nazi regime, she settled in London with her husband and son, and managed the Fayer Studio in Mayfair, later opening her own Bond Street studio in 1953. "She was an artist; uncommercial, unconventional, uncompromising. No print left her studio unless she had achieved what she wanted, with shades from velvety black to the most delicate grey." (Otto Frisch)
(Photography, Künstlerfotografie,)
Bestellnummer:S20319 EUR 380,00 / Bestellen

Pechotsch Rudolf (1895-?)
Musikkapelle aus Imst Tirol. Originalfotografie (Silbergelatine, verso mit Bleistift bezeichnet u. Agenturlabel "AG. Schostal"). Wien um 1935, 22,6 x 16,6 cm
Vintage Gelatineabzug.- Pressefoto.- Rudolf Pechotsch beginnt 1924 als Amateur zu fotografieren, wählt vielfältige Motive, veröffentlicht in diversen Fachzeitschriften; tätig bis ca. 1955.- Rechts unten leicht fleckig. # Vintage gelatine silver print with agency label "AG. Schostal" on the revers.-
(Photography, Künstlerfotografie, Tirol, Tyrol)
Bestellnummer:S20505 EUR 50,00 / Bestellen

Pechotsch Rudolf (1895-?)
Tauplitzalm (steir. Salzkammergut). Originalfotografie (Silbergelatine, verso mit Bleistift bezeichnet u. Agenturlabel "AG. Schostal" überstempelt "Wien-Bild"). Wien um 1935, 12,5 x 17,5 cm
Vintage Gelatineabzug.- Rudolf Pechotsch beginnt 1924 als Amateur zu fotografieren, wählt vielfältige Motive, veröffentlicht in diversen Fachzeitschriften; tätig bis ca. 1955.- # Vintage gelatine silver print with agency label "AG. Schostal" on the revers.-
(Photography, Künstlerfotografie, Steiermark, Styriaca)
Bestellnummer:S20438 EUR 40,00 / Bestellen

Rastl Albert (1911-1995)
Grundlsee [Segelboote]. Originalfotografie (Silbergelatine verso mit Fotografenstempel "Copy Right by Albert Rastl Bad Aussee / Salzkammergut - Austria") unter OPasspartout montiert und hier von Albert Rastl eigenh. signiert u. bezeichnet. Bad Aussee um 1960, 18 x 23,8 cm
Wolfgang Otte, Ein Blick ins Ausseerland. Aus Albert Rastls Fotoalbum. Schloss Trautenfels 1993.- Vintage Silbergelatine.- Albert Rastl (* 28. November 1911 in Grundlsee;   18. Februar 1995 in Bad Aussee) fotografierte ab 1930 zunächst als Amateur, absolvierte nach 1945 eine Lehrzeit und die Meisterprüfung als Fotograf und im Fotohandel, machte sich 1949 selbständig. Das erste eigene Atelier wurde 1951 in der Parkgasse eröffnet, 1961 ein neu errichtetes Fotogeschäft in der Bahnhofstraße in Bad Aussee. Am 1. Jänner 1977 übernahm Tochter Ingrid Rastl den Betrieb, der am 31. Dezember 2001 geschlossen wurde.- "Just in jener Phase, als ein merkbarer Wandel der traditionellen Kultur einzusetzen begann, beschleunigt durch Wirtschaftswachstum, Medien und bessere Verkehrsverbindungen, war Albert Rastl im Ausseerland unterwegs, um mit seiner Kamera die traditionellen Arbeitsformen von Bauern, Arbeitern und Handwerkern, deren Alltag, Feste und Bräuche abzubilden und so vor dem Vergessen zu bewahren." (Wolfgang Otte) # Vintage gelatine silver print with photographer`s stamp "Copy Right by Albert Rastl Bad Aussee / Salzkammergut - Austria" on the reverse.- Mounted under original passpartout and here signed and inscribed by Albert Rastl.
(Photography, Künstlerfotografie,)
Bestellnummer:S20346 EUR 450,00 / Bestellen

Reiffenstein Bruno (1868-1851)
Perchtoldsdorf Pfarrkirche. Originalfotografie (Silbergelatine mit Prägestempel "Reiffenstein Wien VIII." sowie im unteren Rand mit einbelichtetem Bildtitel, Neg.-Nr. 5996 u. Fotografenangabe "B. Reiffenstein, Wien VIII/2"). Wien um 1905, 11,5 x 16 cm
Vintage Gelatineabzug.- Der "Kunstfotograf" Bruno Reiffenstein (* 9. August 1868 in Wien;   30. April 1951 ebenda) besuchte die Graphische Versuchs- und Lehranstalt. Er hatte ab den 1880er Jahren ein eigenes Atelier in Wien mit den Schwerpunkten Architektur- und Landschaftsfotografie. # Vintage gelatine silver print with photographer`s blindstamp "Reiffenstein Wien VIII."
(Photography, Niederösterreich)
Bestellnummer:S20289 EUR 50,00 / Bestellen

Reiffenstein Bruno (1868-1851)
Perchtoldsdorf, Arkadenhof. Originalfotografie (Silbergelatine mit Prägestempel "Reiffenstein Wien VIII." sowie im unteren Rand mit einbelichtetem Bildtitel, Neg.-Nr. 6008 u. Fotografenangabe "B. Reiffenstein, Wien VIII/2"). Wien um 1905, 16,2 x 10,5 cm
Vintage Gelatineabzug.- Der "Kunstfotograf" Bruno Reiffenstein (* 9. August 1868 in Wien;   30. April 1951 ebenda) besuchte die Graphische Versuchs- und Lehranstalt. Er hatte ab den 1880er Jahren ein eigenes Atelier in Wien mit den Schwerpunkten Architektur- und Landschaftsfotografie. # Vintage gelatine silver print with photographer`s blindstamp "Reiffenstein Wien VIII."
(Photography, Niederösterreich)
Bestellnummer:S20316 EUR 50,00 / Bestellen

Reiffenstein Bruno (1868-1851)
Perchtoldsdorf, Arkadenhof. Originalfotografie (Silbergelatine mit Prägestempel "Reiffenstein Wien VIII." sowie im unteren Rand mit einbelichtetem Bildtitel, Neg.-Nr. 6010 u. Fotografenangabe "B. Reiffenstein, Wien VIII/2"). Wien um 1905, 10,5 x 16,2 cm
Vintage Gelatineabzug.- Der "Kunstfotograf" Bruno Reiffenstein (* 9. August 1868 in Wien;   30. April 1951 ebenda) besuchte die Graphische Versuchs- und Lehranstalt. Er hatte ab den 1880er Jahren ein eigenes Atelier in Wien mit den Schwerpunkten Architektur- und Landschaftsfotografie. # Vintage gelatine silver print with photographer`s blindstamp "Reiffenstein Wien VIII."
(Photography, Niederösterreich)
Bestellnummer:S20315 EUR 50,00 / Bestellen

Reiffenstein Bruno (1868-1851)
Perchtoldsdorf, Hofpartie. Originalfotografie (Silbergelatine mit Prägestempel "Reiffenstein Wien VIII." sowie im unteren Rand mit einbelichtetem Bildtitel, Neg.-Nr. 6009 u. Fotografenangabe "B. Reiffenstein, Wien VIII/2"). Wien um 1905, 17 x 10,5 cm
Vintage Gelatineabzug.- Der "Kunstfotograf" Bruno Reiffenstein (* 9. August 1868 in Wien;   30. April 1951 ebenda) besuchte die Graphische Versuchs- und Lehranstalt. Er hatte ab den 1880er Jahren ein eigenes Atelier in Wien mit den Schwerpunkten Architektur- und Landschaftsfotografie. # Vintage gelatine silver print with photographer`s blindstamp "Reiffenstein Wien VIII."
(Photography, Niederösterreich)
Bestellnummer:S20312 EUR 50,00 / Bestellen

Reiffenstein Bruno (1868-1851)
Perchtoldsdorf, Karner, Teil der Burgmauer u. Südseite d. Kirche. Originalfotografie (Silbergelatine mit Prägestempel "Reiffenstein Wien VIII." sowie im unteren Rand mit einbelichtetem Bildtitel, Neg.-Nr. 1581 sowie verso Fotografenstempel "Kunsthist. Photo- u. Diapositiv-Verlag / Bruno Reiffenstein / Wien, VIII., Bennogasse 24."). Wien um 1905, 11,5 x 16,5 cm
Vintage Gelatineabzug.- Der "Kunstfotograf" Bruno Reiffenstein (* 9. August 1868 in Wien;   30. April 1951 ebenda) besuchte die Graphische Versuchs- und Lehranstalt. Er hatte ab den 1880er Jahren ein eigenes Atelier in Wien mit den Schwerpunkten Architektur- und Landschaftsfotografie. # Vintage gelatine silver print with photographer`s blindstamp "Reiffenstein Wien VIII."
(Photography, Niederösterreich)
Bestellnummer:S20310 EUR 50,00 / Bestellen

Reiffenstein Bruno (1868-1851)
Perchtoldsdorf, Ostseite der Burg. Originalfotografie (Silbergelatine mit Prägestempel "Reiffenstein Wien VIII." sowie im unteren Rand mit einbelichtetem Bildtitel, Neg.-Nr. 1589 sowie verso Fotografenstempel "Kunsthist. Photo- u. Diapositiv-Verlag / Bruno Reiffenstein / Wien, VIII., Bennogasse 24."). Wien um 1905, 16,5 x 11,1 cm
Vintage Gelatineabzug.- Der "Kunstfotograf" Bruno Reiffenstein (* 9. August 1868 in Wien;   30. April 1951 ebenda) besuchte die Graphische Versuchs- und Lehranstalt. Er hatte ab den 1880er Jahren ein eigenes Atelier in Wien mit den Schwerpunkten Architektur- und Landschaftsfotografie. # Vintage gelatine silver print with photographer`s blindstamp "Reiffenstein Wien VIII."
(Photography, Niederösterreich)
Bestellnummer:S20313 EUR 50,00 / Bestellen

Reiffenstein Bruno (1868-1851)
Ried, O.Ö. Brunnen am Stadtplatz. Originalfotografie (Silbergelatine mit Prägestempel "Reiffenstein Wien VIII." sowie im unteren Rand mit einbelichtetem Bildtitel, Neg.-Nr. 5237 sowie verso Fotografenstempel "Kunsthist. Photo- u. Diapositiv-Verlag / Bruno Reiffenstein / Wien, VIII., Bennogasse 24."). Wien um 1905, 11,5 x 16 cm
Vintage Gelatineabzug.- Der "Kunstfotograf" Bruno Reiffenstein (* 9. August 1868 in Wien;   30. April 1951 ebenda) besuchte die Graphische Versuchs- und Lehranstalt. Er hatte ab den 1880er Jahren ein eigenes Atelier in Wien mit den Schwerpunkten Architektur- und Landschaftsfotografie. # Vintage gelatine silver print with photographer`s blindstamp "Reiffenstein Wien VIII."
(Photography, Oberösterreich, Innviertel)
Bestellnummer:S20301 EUR 50,00 / Bestellen

Renger-Patzsch Albert (1897-1966)
Originalfotografie. Baukunst / Bautechnik Nr. 37, (Hebewerkzeug auf einer Baustelle) Deutschland 20/30er Jahre. Silbergelatine auf Orig.-Karton montiert. Auf Trägerkarton verso gestempelt "Photo: Albert Renger-Patzsch" sowie "Wilhelm Arnholdt Maschinensetzerei Hamburg 20, Falkenried 42" sowie montiertes Etikett mit maschinenengeschriebener Legende. Abzug aus den 1950er-Jahren. 24 x 16,5 cm (39,5 x 30 Karton)
Vintage Gelatineabzug.- Der Stempel auf der Rückseite der Fotografie besagt, dass Albert Renger-Patzsch die Fotografien für den Folkwang Verlag anfertigte, dessen Bildarchivar er war. Die Abzüge wurden unter der Leitung von Ernst Fuhrmann, dem Leiter des Folkwang Verlages, vom Negativ angefertigt. Bei Fuhrmanns Ausreise aus Deutschland übergab er das Archiv an Wilhelm Arnholdt.- Provenienz: Nachlass Wilhelm Arnholdt.- Schöner Abzug. # "Architecture / engineering"- Vintage gelatine silver print mounted on cardboard; stamped on the reverse "Photo: Albert Renger-Patzsch".- As well as label with typographic designation and with numbering stamp, below with stamp of "Wilhelm Arnold Maschinensetzerei" on the reverse.- Printed from the 1950s.
(Photography, Künstlerfotografie)
Bestellnummer:S14582 EUR 500,00 / Bestellen

Reutlinger Léopold-Émile (1863-1937)
Mondfrau. Originalfotografie (Albumin auf Verlagskarton, verso mit gedruckter Fotografenangabe "Reutlinger Paris 21. Boulevard Montmartre ... Photographie díArt"). Paris um 1895. Kabinettformat 14,5 x 10,5 cm
Vintage Albuminabzug.- Der in Karlsruhe geborene Fotograf Charles Reutlinger (1816-1881) war der Gründer eines der bekanntesten Pariser Fotoateliers, der Reutlinger Studios, die von 1850 bis 1937 betrieben wurden. das Studio wurde berühmt für seine Porträts von Schauspielern, Künstlern, Musikern, Komponisten, Opernsängern und Ballettänzern der damaligen Zeit. Im Jahr 1880 übergab Charles das Studio an seinen Bruder Emile Reutlinger (* 27. August 1825 in Karlsruhe;   9. August 1907 in Baden-Baden). 1893 übertrug er das Atelier an seinen Sohn Léopold-Émile (Callao, Peru 1863-1937 Paris).- # Vintage albumen print.- Cabinet photograph by Léopold-Émile Reutlinger.
(Photography, Erotik, erotic)
Bestellnummer:S20358 EUR 80,00 / Bestellen

Rheden Josef (1873-1946)
Hugo Thimig Privatbild. Originalfotografie (Silbergelatine vom Fotografen verso mit Bleistift eigenh. signiert u. dat. 28. Mai 1940). Rückseite mit Bleistift bezeichnet. Wien 1940, 17,5 x 12,2 cm
Siehe: Ponstingl Michael, Theater für die Kamera. Fotografische Passionen des Hofschauspielers Hugo Thimig". Salzburg, Fotohof edition 2024.- Vintage Gelatineabzug.- Zivilportrait von Hugo Thimg (1854-1944).- Josef RhedenÊ(* Amlach b. Lienz 5.4.1873;   6.8.1946 ebda.) warÊAstronom, Fototechniker, Fachautor, Wissenschafts- u. Amateurfotograf.ÊÊEr "zählt [...] zu den Altmeistern der Lichtbildkunst [...] mit seinen prächtigen Bildnis-, Landschafts- und anderen Aufnahmen" (Photographische Gesellschaft Wien zum 70. Geburtstag) und war Ehrenmitglied im Wiener Lichtbildnerklub. Er veröffentlichte zahlr. Texte zur Fotografie u.a. Ê"Angewandte Photographie in Wissenschaft und Technik" , "Aufgaben des Raumbildes" , Himmelsphotographie mit einfachen Mitteln" oder bearbeitete das Werk v. E. Terschak, "Die Photographie im Hochgebirge" neu.-
(Photography, Künstlerfotografie, Porträt, Schauspiel)
Bestellnummer:S20307 EUR 100,00 / Bestellen

Rheden Josef (1873-1946)
Hugo Thimig. Originalfotografie (Silbergelatine vom Fotografen verso mit Bleistift eigenh. signiert u. dat. 7. Juni 38). Rückseite mit eigenh. Widmung v. Hugo Thimig in Bleistift "Meinem geliebten Hans an meinem Stolzetritt in`s 85! 16. Juni 1938". Wien 1938, 23 x 17 cm
Siehe: Ponstingl Michael, Theater für die Kamera. Fotografische Passionen des Hofschauspielers Hugo Thimig". Salzburg, Fotohof edition 2024. Vgl. Abb.150.- Vintage Gelatineabzug.- Zivilportrait mit Widmung von Hugo Thimg (1854-1944) an seinen Sohn Hans Thimig an seinem 84. Geburtstag.- Josef RhedenÊ(* Amlach b. Lienz 5.4.1873;   6.8.1946 ebda.) warÊAstronom, Fototechniker, Fachautor, Wissenschafts- u. Amateurfotograf.ÊÊEr "zählt [...] zu den Altmeistern der Lichtbildkunst [...] mit seinen prächtigen Bildnis-, Landschafts- und anderen Aufnahmen" (Photographische Gesellschaft Wien zum 70. Geburtstag) und war Ehrenmitglied im Wiener Lichtbildnerklub. Er veröffentlichte zahlr. Texte zur Fotografie u.a. Ê"Angewandte Photographie in Wissenschaft und Technik" , "Aufgaben des Raumbildes" , Himmelsphotographie mit einfachen Mitteln" oder bearbeitete das Werk v. E. Terschak, "Die Photographie im Hochgebirge" neu.-
(Photography, Künstlerfotografie, Porträt, Jewish Woman, Schauspiel)
Bestellnummer:S19798 EUR 150,00 / Bestellen

Risch-Lau (1863-1955)
Aus Serfaus, Tirol. Originalfotografie (Silbergelatine, verso mit Tinte bezeichnet u. Neg.-Nr. 6656 sowie Agenturlabel "AG. Schostal" überstempelt "Wien-Bild") Bregenz um 1937, 17,6 x 24 cm
Willi Pechtl, Wanderjahre. Ein Beitrag zur Geschichte der Fotografie im alpinen Raum. 1839-1914. Innsbruck 2019.- Vintage Gelatineabzug.- Pressefoto.- Gesamtansicht mit Bauerngehöft im Vordergrund.- Ida Lau (1863-1955 Bregenz) heiratet 1889 den Fotografen Carl Risch, seither existiert der Ateliername "Risch-Lau" (gegründet 1885). 1921 Übernahme des Betriebes durch Sohn Karl Risch, ab 1959 ist Inhaberin dessen Witwe Renate Risch. Führendes Atelier in Vorarlberg. Nach dem Zweiten Weltkrieg verschob sich der geschäftliche Schwerpunkt des Unternehmens mehr und mehr weg vom traditionellen Fotoatelier hin zur Herstellung von touristischen Ansichtskarten. Der Betrieb wurde 1990 geschlossen.- Ecken etw. bestoßen, kl. Stempelfleck links oben. # Vintage gelatine silver print with photographer`s stamp and agency label "AG. Schostal" on the revers.-
(Photography, Künstlerfotografie, Tirol, Tyrol)
Bestellnummer:S20465 EUR 70,00 / Bestellen

Risch-Lau (1863-1955)
Bezau, Vorarlberg. Originalfotografie (Silbergelatine mit Retusche, verso mit Tinte bezeichnet u. Atelierstempel "Risch - Lau / Photographische Anstalt Bregenz" Neg.-Nr. 1620 sowie Agenturlabel "AG. Schostal" überstempelt "Wien-Bild") Bregenz um 1937, 22,8 x 15,6 cm
Willi Pechtl, Wanderjahre. Ein Beitrag zur Geschichte der Fotografie im alpinen Raum. 1839-1914. Innsbruck 2019.- Vintage Gelatineabzug.- Pressefoto.- Gesamtansicht mit Kanisfluh im Hintergrund.- Ida Lau (1863-1955 Bregenz) heiratet 1889 den Fotografen Carl Risch, seither existiert der Ateliername "Risch-Lau" (gegründet 1885). 1921 Übernahme des Betriebes durch Sohn Karl Risch, ab 1959 ist Inhaberin dessen Witwe Renate Risch. Führendes Atelier in Vorarlberg. Nach dem Zweiten Weltkrieg verschob sich der geschäftliche Schwerpunkt des Unternehmens mehr und mehr weg vom traditionellen Fotoatelier hin zur Herstellung von touristischen Ansichtskarten. Der Betrieb wurde 1990 geschlossen. # Vintage gelatine silver print with photographer`s stamp and agency label "AG. Schostal" on the revers.-
(Photography, Künstlerfotografie, Vorarlberg)
Bestellnummer:S20441 EUR 70,00 / Bestellen

Risch-Lau (1863-1955)
Schruns im Montafon. Originalfotografie (Silbergelatine, verso mit Tinte bezeichnet u. Atelierstempel "Risch - Lau / Photographische Anstalt Bregenz" Neg.-Nr. 5437 sowie Agenturlabel "AG. Schostal" überstempelt "Wien-Bild") Bregenz um 1937, 17,6 x 23,8 cm
Willi Pechtl, Wanderjahre. Ein Beitrag zur Geschichte der Fotografie im alpinen Raum. 1839-1914. Innsbruck 2019.- Vintage Gelatineabzug.- Pressefoto.- Gesamtansicht mit Zimbaspitze im Hintergrund.- Ida Lau (1863-1955 Bregenz) heiratet 1889 den Fotografen Carl Risch, seither existiert der Ateliername "Risch-Lau" (gegründet 1885). 1921 Übernahme des Betriebes durch Sohn Karl Risch, ab 1959 ist Inhaberin dessen Witwe Renate Risch. Führendes Atelier in Vorarlberg. Nach dem Zweiten Weltkrieg verschob sich der geschäftliche Schwerpunkt des Unternehmens mehr und mehr weg vom traditionellen Fotoatelier hin zur Herstellung von touristischen Ansichtskarten. Der Betrieb wurde 1990 geschlossen.- Ecken etw. bestoßen. # Vintage gelatine silver print with photographer`s stamp and agency label "AG. Schostal" on the revers.-
(Photography, Künstlerfotografie, Vorarlberg)
Bestellnummer:S20440 EUR 60,00 / Bestellen

Risch-Lau (1863-1955)
Segelregatta 1937 am Bodensee. Originalfotografie (Silbergelatine, verso mit Tinte bezeichnet u. Atelierstempel "Aufnahme u. Verlag Photo Risch-Lau, Bregenz, Zürs u. Landeck, Oesterreich" Neg.-Nr. 10.666/2 sowie Agenturlabel "AG. Schostal") Bregenz 1937, 18,2 x 13 cm
Willi Pechtl, Wanderjahre. Ein Beitrag zur Geschichte der Fotografie im alpinen Raum. 1839-1914. Innsbruck 2019.- Vintage Gelatineabzug.- Pressefoto.- Ida Lau (1863-1955 Bregenz) heiratet 1889 den Fotografen Carl Risch, seither existiert der Ateliername "Risch-Lau" (gegründet 1885). 1921 Übernahme des Betriebes durch Sohn Karl Risch, ab 1959 ist Inhaberin dessen Witwe Renate Risch. Führendes Atelier in Vorarlberg. Nach dem Zweiten Weltkrieg verschob sich der geschäftliche Schwerpunkt des Unternehmens mehr und mehr weg vom traditionellen Fotoatelier hin zur Herstellung von touristischen Ansichtskarten. Der Betrieb wurde 1990 geschlossen. # Vintage gelatine silver print with photographer`s stamp and agency label "AG. Schostal" on the revers.-
(Photography, Künstlerfotografie, Vorarlberg)
Bestellnummer:S20528 EUR 70,00 / Bestellen

Rübelt Lothar (1901-1990)
Sixten Jernberg. Originalfotogafie (Silbergelatine, verso mit Fotografencopyrightstempel: "Alle Rechte vorbehalten... Lothar Rübelt Wien I., Wollzeile 12/II"). Wien um 1960, 18 x 13 cm.
Siehe u.a.: L. Rübelt, Sport die wichtigste Nebensache der Welt. Wien 1980.- Vintage Silbergelatine.- Portrait des schwedischen Langlauf Olympiasieger Edy Sixten Jernberg (* 6. Februar 1929 in Lima, Kopparbergs län;   14. Juli 2012 in Mora, Dalarnas län) in Startposition.- Lothar Rübelt (* 8. April 1901 in Wien; 4. August 1990 in Reifnitz) gilt als führender Vertreter der Sportfotografie nach 1930 und als bedeutender politisch-zeitgeschichtlicher Chronist der Ersten Republik sowie als Pionier der Kleinbildkamera.- # Vintage gelatin silver print with photographer s copyright stamp on the verso.-
(photography, Sport, Skisport)
Bestellnummer:S19568 EUR 350,00 / Bestellen

Schlosser & Wenisch (1909 - ca.1942)
Balletttänzerin. Originalfotografie (Silbergelatine, rechts unten mit Prägestempel des Fotostudio u. Jahr sowie verso mit Fotografenstempel "Schlosser & Wenisch / Prague 1., Prikopy 3"). Prag 1927, Fotopostkarte 13,2 x 8,4 cm
Jan Mlcoch, "Schlosser & Wenisch. Ein Prager Fotoatelier", in: Fotogeschichte 116, 2010.- Vintage Abzug.- Unbekannte Balletttänzerin.- Der Violonist Otto Schlosser (1880-1942) eröffnete 1909 gemeinsam mit Max Wenisch (1876-?) das Prager Atelier "Schlosser & Wenisch". Ab 1911 scheint Otto Schlosser als Alleininhaber auf, allerdings blieb der Doppelname des Geschäfts aufrecht. Er wurde als Porträtfotograf der vornehmen Gesellschaft, Künstler, Musiker u. Schauspieler sehr schnell erfolgreich; daneben aber entstanden auch Theater-, Akt- und Tanzaufnahmen. Um 1930 gehörte das Atelier Schlosser & Wenisch zu den bekanntesten des Landes. Anfang der 1930er Jahre wurde Antonín Studnicka und Václav Dub als Fotografen eingestellt. Studnicka galt zu dieser Zeit als einer der fortschrittlichsten tschechischen Porträtfotografen. Nach der Annexion Tschechiens 1939 durch das Dritte Reich wurde Schlosser, der jüdischer Herkunft war zusammen mit seiner Frau Josefina und ihrem Sohn Tomás 1942 in ein Vernichtungslager in der Nähe von Minsk in Weißrussland deportiert, wo sie ermordet wurden. Das Fotoatelier wurde verwüstet und das Archiv vernichtet.- # Vintage silver bromide print with photographer`s blind stamp and year; as well as studio`s stamp on the reverse.-
(Porträt, photography, Künstlerfotografie, Ballett, Tanz, Ballet, Dance)
Bestellnummer:S20558 EUR 60,00 / Bestellen

Schlosser & Wenisch (1909 - ca.1942)
Balletttänzerin. Originalfotografie (Silbergelatine, rechts unten mit Prägestempel des Fotostudio u. Jahr sowie verso mit Fotografenstempel "Schlosser & Wenisch / Prague 1., Prikopy 3"). Prag 1927, Fotopostkarte 13,2 x 8,4 cm
Jan Mlcoch, "Schlosser & Wenisch. Ein Prager Fotoatelier", in: Fotogeschichte 116, 2010.- Vintage Abzug.- Unbekannte Balletttänzerin.- Der Violonist Otto Schlosser (1880-1942) eröffnete 1909 gemeinsam mit Max Wenisch (1876-?) das Prager Atelier "Schlosser & Wenisch". Ab 1911 scheint Otto Schlosser als Alleininhaber auf, allerdings blieb der Doppelname des Geschäfts aufrecht. Er wurde als Porträtfotograf der vornehmen Gesellschaft, Künstler, Musiker u. Schauspieler sehr schnell erfolgreich; daneben aber entstanden auch Theater-, Akt- und Tanzaufnahmen. Um 1930 gehörte das Atelier Schlosser & Wenisch zu den bekanntesten des Landes. Anfang der 1930er Jahre wurde Antonín Studnicka und Václav Dub als Fotografen eingestellt. Studnicka galt zu dieser Zeit als einer der fortschrittlichsten tschechischen Porträtfotografen. Nach der Annexion Tschechiens 1939 durch das Dritte Reich wurde Schlosser, der jüdischer Herkunft war zusammen mit seiner Frau Josefina und ihrem Sohn Tomás 1942 in ein Vernichtungslager in der Nähe von Minsk in Weißrussland deportiert, wo sie ermordet wurden. Das Fotoatelier wurde verwüstet und das Archiv vernichtet.- # Vintage silver bromide print with photographer`s blind stamp and year; as well as studio`s stamp on the reverse.-
(Porträt, photography, Künstlerfotografie, Ballett, Tanz, Ballet, Dance)
Bestellnummer:S20557 EUR 60,00 / Bestellen

Schlosser & Wenisch (1909 - ca.1942)
Edith & Milan Röder. Originalfotografie (Silbergelatine, im weißen Rand unten mit Tinte bezeichnet, rechts unten mit Prägestempel des Fotostudio u. Jahr sowie verso mit Fotografenstempel "Schlosser & Wenisch / Prague 1., Prikopy 3" u. Agenturspempel "Intern. Künstler-Agentur / Ludwig Sachs / Wien VIII. Ledererg. 18a"). Prag 1926, Fotopostkarte 13,2 x 8,2 cm
Jan Mlcoch, "Schlosser & Wenisch. Ein Prager Fotoatelier", in: Fotogeschichte 116, 2010.- Vintage Abzug.- Biographische Daten der Künstlerin Edith Röder (Film?) konnten wir nicht ermitteln.- Der Violonist Otto Schlosser (1880-1942) eröffnete 1909 gemeinsam mit Max Wenisch (1876-?) das Prager Atelier "Schlosser & Wenisch". Ab 1911 scheint Otto Schlosser als Alleininhaber auf, allerdings blieb der Doppelname des Geschäfts aufrecht. Er wurde als Porträtfotograf der vornehmen Gesellschaft, Künstler, Musiker u. Schauspieler sehr schnell erfolgreich; daneben aber entstanden auch Theater-, Akt- und Tanzaufnahmen. Um 1930 gehörte das Atelier Schlosser & Wenisch zu den bekanntesten des Landes. Anfang der 1930er Jahre wurde Antonín Studnicka und Václav Dub als Fotografen eingestellt. Studnicka galt zu dieser Zeit als einer der fortschrittlichsten tschechischen Porträtfotografen. Nach der Annexion Tschechiens 1939 durch das Dritte Reich wurde Schlosser, der jüdischer Herkunft war zusammen mit seiner Frau Josefina und ihrem Sohn Tomás 1942 in ein Vernichtungslager in der Nähe von Minsk in Weißrussland deportiert, wo sie ermordet wurden. Das Fotoatelier wurde verwüstet und das Archiv vernichtet.- # Vintage silver bromide print with photographer`s blind stamp and year; as well as studio`s stamp on the reverse.-
(Porträt, photography, Künstlerfotografie,)
Bestellnummer:S20554 EUR 60,00 / Bestellen

Schlosser & Wenisch (1909 - ca.1942)
Edith & Milan Röder. Originalfotografie (Silbergelatine, im weißen Rand unten mit Tinte bezeichnet, rechts unten mit Prägestempel des Fotostudio u. Jahr sowie verso mit Fotografenstempel "Schlosser & Wenisch / Prague 1., Prikopy 3" u. Agenturspempel "Intern. Künstler-Agentur / Ludwig Sachs / Wien VIII. Ledererg. 18a"). Prag 1926, Fotopostkarte 13,2 x 8,2 cm
Jan Mlcoch, "Schlosser & Wenisch. Ein Prager Fotoatelier", in: Fotogeschichte 116, 2010.- Vintage Abzug.- Biographische Daten der Künstlerin (Film?) Edith Röder konnten wir nicht ermitteln.- Der Violonist Otto Schlosser (1880-1942) eröffnete 1909 gemeinsam mit Max Wenisch (1876-?) das Prager Atelier "Schlosser & Wenisch". Ab 1911 scheint Otto Schlosser als Alleininhaber auf, allerdings blieb der Doppelname des Geschäfts aufrecht. Er wurde als Porträtfotograf der vornehmen Gesellschaft, Künstler, Musiker u. Schauspieler sehr schnell erfolgreich; daneben aber entstanden auch Theater-, Akt- und Tanzaufnahmen. Um 1930 gehörte das Atelier Schlosser & Wenisch zu den bekanntesten des Landes. Anfang der 1930er Jahre wurde Antonín Studnicka und Václav Dub als Fotografen eingestellt. Studnicka galt zu dieser Zeit als einer der fortschrittlichsten tschechischen Porträtfotografen. Nach der Annexion Tschechiens 1939 durch das Dritte Reich wurde Schlosser, der jüdischer Herkunft war zusammen mit seiner Frau Josefina und ihrem Sohn Tomás 1942 in ein Vernichtungslager in der Nähe von Minsk in Weißrussland deportiert, wo sie ermordet wurden. Das Fotoatelier wurde verwüstet und das Archiv vernichtet.- # Vintage silver bromide print with photographer`s blind stamp and year; as well as studio`s stamp on the reverse.-
(Porträt, photography, Künstlerfotografie,)
Bestellnummer:S20553 EUR 60,00 / Bestellen

Schlosser & Wenisch (1909 - ca.1942)
Eva Hesse. Originalfotografie (Silbergelatine, im weißen Rand unten mit Tinte signiert, rechts unten mit Prägestempel des Fotostudio u. Jahr sowie verso mit Fotografenstempel "Schlosser & Wenisch / Prague 1., Prikopy 3"). Prag 1926, Fotopostkarte 13,2 x 8,2 cm
Jan Mlcoch, "Schlosser & Wenisch. Ein Prager Fotoatelier", in: Fotogeschichte 116, 2010.- Vintage Abzug.- Biographische Daten der Tänzerin Eva Hesse konnten wir nicht ermitteln.- Der Violonist Otto Schlosser (1880-1942) eröffnete 1909 gemeinsam mit Max Wenisch (1876-?) das Prager Atelier "Schlosser & Wenisch". Ab 1911 scheint Otto Schlosser als Alleininhaber auf, allerdings blieb der Doppelname des Geschäfts aufrecht. Er wurde als Porträtfotograf der vornehmen Gesellschaft, Künstler, Musiker u. Schauspieler sehr schnell erfolgreich; daneben aber entstanden auch Theater-, Akt- und Tanzaufnahmen. Um 1930 gehörte das Atelier Schlosser & Wenisch zu den bekanntesten des Landes. Anfang der 1930er Jahre wurde Antonín Studnicka und Václav Dub als Fotografen eingestellt. Studnicka galt zu dieser Zeit als einer der fortschrittlichsten tschechischen Porträtfotografen. Nach der Annexion Tschechiens 1939 durch das Dritte Reich wurde Schlosser, der jüdischer Herkunft war zusammen mit seiner Frau Josefina und ihrem Sohn Tomás 1942 in ein Vernichtungslager in der Nähe von Minsk in Weißrussland deportiert, wo sie ermordet wurden. Das Fotoatelier wurde verwüstet und das Archiv vernichtet.- # Vintage silver bromide print with photographer`s blind stamp and year; as well as studio`s stamp on the reverse.-
(Porträt, photography, Künstlerfotografie, Ballett, Tanz, Ballet, Dance)
Bestellnummer:S20552 EUR 60,00 / Bestellen

Schlosser & Wenisch (1909 - ca.1942)
Eva Hesse. Originalfotografie (Silbergelatine, im weißen Rand unten mit Tinte signiert, rechts unten mit Prägestempel des Fotostudio u. Jahr sowie verso mit Fotografenstempel "Schlosser & Wenisch / Prague 1., Prikopy 3"). Prag 1926, Fotopostkarte 13,2 x 8,2 cm
Jan Mlcoch, "Schlosser & Wenisch. Ein Prager Fotoatelier", in: Fotogeschichte 116, 2010.- Vintage Abzug.- Biographische Daten der Tänzerin Eva Hesse konnten wir nicht ermitteln.- Der Violonist Otto Schlosser (1880-1942) eröffnete 1909 gemeinsam mit Max Wenisch (1876-?) das Prager Atelier "Schlosser & Wenisch". Ab 1911 scheint Otto Schlosser als Alleininhaber auf, allerdings blieb der Doppelname des Geschäfts aufrecht. Er wurde als Porträtfotograf der vornehmen Gesellschaft, Künstler, Musiker u. Schauspieler sehr schnell erfolgreich; daneben aber entstanden auch Theater-, Akt- und Tanzaufnahmen. Um 1930 gehörte das Atelier Schlosser & Wenisch zu den bekanntesten des Landes. Anfang der 1930er Jahre wurde Antonín Studnicka und Václav Dub als Fotografen eingestellt. Studnicka galt zu dieser Zeit als einer der fortschrittlichsten tschechischen Porträtfotografen. Nach der Annexion Tschechiens 1939 durch das Dritte Reich wurde Schlosser, der jüdischer Herkunft war zusammen mit seiner Frau Josefina und ihrem Sohn Tomás 1942 in ein Vernichtungslager in der Nähe von Minsk in Weißrussland deportiert, wo sie ermordet wurden. Das Fotoatelier wurde verwüstet und das Archiv vernichtet.- # Vintage silver bromide print with photographer`s blind stamp and year; as well as studio`s stamp on the reverse.-
(Porträt, photography, Künstlerfotografie, Ballett, Tanz, Ballet, Dance)
Bestellnummer:S20551 EUR 60,00 / Bestellen

Schlosser & Wenisch (1909 - ca.1942)
Frauenportrait. Originalfotografie (Silbergelatine, rechts unten mit Prägestempel des Fotostudio u. Jahr sowie verso mit Fotografenstempel "Schlosser & Wenisch / Prague 1., Prikopy 3"). Prag 1928, Fotopostkarte 13,2 x 8,4 cm
Jan Mlcoch, "Schlosser & Wenisch. Ein Prager Fotoatelier", in: Fotogeschichte 116, 2010.- Vintage Abzug.- Unbekannte Künstlerin mit großer Kopfbedeckung.- Der Violonist Otto Schlosser (1880-1942) eröffnete 1909 gemeinsam mit Max Wenisch (1876-?) das Prager Atelier "Schlosser & Wenisch". Ab 1911 scheint Otto Schlosser als Alleininhaber auf, allerdings blieb der Doppelname des Geschäfts aufrecht. Er wurde als Porträtfotograf der vornehmen Gesellschaft, Künstler, Musiker u. Schauspieler sehr schnell erfolgreich; daneben aber entstanden auch Theater-, Akt- und Tanzaufnahmen. Um 1930 gehörte das Atelier Schlosser & Wenisch zu den bekanntesten des Landes. Anfang der 1930er Jahre wurde Antonín Studnicka und Václav Dub als Fotografen eingestellt. Studnicka galt zu dieser Zeit als einer der fortschrittlichsten tschechischen Porträtfotografen. Nach der Annexion Tschechiens 1939 durch das Dritte Reich wurde Schlosser, der jüdischer Herkunft war zusammen mit seiner Frau Josefina und ihrem Sohn Tomás 1942 in ein Vernichtungslager in der Nähe von Minsk in Weißrussland deportiert, wo sie ermordet wurden. Das Fotoatelier wurde verwüstet und das Archiv vernichtet.- # Vintage silver bromide print with photographer`s blind stamp and year; as well as studio`s stamp on the reverse.-
(Porträt, photography, Künstlerfotografie, Ballett, Tanz, Ballet, Dance)
Bestellnummer:S20559 EUR 60,00 / Bestellen

Schlosser & Wenisch (1909 - ca.1942)
Tänzerin in Gardeuniform. Originalfotografie (Silbergelatine, rechts unten mit Prägestempel des Fotostudio u. Jahr sowie verso mit Fotografenstempel "Schlosser & Wenisch / Prague 1., Prikopy 3"). Prag 1928, Fotopostkarte 13,1 x 8,5 cm
Jan Mlcoch, "Schlosser & Wenisch. Ein Prager Fotoatelier", in: Fotogeschichte 116, 2010.- Vintage Abzug.- Unbekannte Tänzerin (Revue).- Der Violonist Otto Schlosser (1880-1942) eröffnete 1909 gemeinsam mit Max Wenisch (1876-?) das Prager Atelier "Schlosser & Wenisch". Ab 1911 scheint Otto Schlosser als Alleininhaber auf, allerdings blieb der Doppelname des Geschäfts aufrecht. Er wurde als Porträtfotograf der vornehmen Gesellschaft, Künstler, Musiker u. Schauspieler sehr schnell erfolgreich; daneben aber entstanden auch Theater-, Akt- und Tanzaufnahmen. Um 1930 gehörte das Atelier Schlosser & Wenisch zu den bekanntesten des Landes. Anfang der 1930er Jahre wurde Antonín Studnicka und Václav Dub als Fotografen eingestellt. Studnicka galt zu dieser Zeit als einer der fortschrittlichsten tschechischen Porträtfotografen. Nach der Annexion Tschechiens 1939 durch das Dritte Reich wurde Schlosser, der jüdischer Herkunft war zusammen mit seiner Frau Josefina und ihrem Sohn Tomás 1942 in ein Vernichtungslager in der Nähe von Minsk in Weißrussland deportiert, wo sie ermordet wurden. Das Fotoatelier wurde verwüstet und das Archiv vernichtet.- # Vintage silver bromide print with photographer`s blind stamp and year; as well as studio`s stamp on the reverse.-
(Porträt, photography, Künstlerfotografie, Ballett, Tanz, Ballet, Dance)
Bestellnummer:S20556 EUR 60,00 / Bestellen

Schlosser & Wenisch (1909 - ca.1942)
Tänzerin in Gardeuniform. Originalfotografie (Silbergelatine, rechts unten mit Prägestempel des Fotostudio u. Jahr sowie verso mit Fotografenstempel "Schlosser & Wenisch / Prague 1., Prikopy 3"). Prag 1928, Fotopostkarte 13,1 x 8,5 cm
Jan Mlcoch, "Schlosser & Wenisch. Ein Prager Fotoatelier", in: Fotogeschichte 116, 2010.- Vintage Abzug.- Unbekannte Tänzerin (Revue).- Der Violonist Otto Schlosser (1880-1942) eröffnete 1909 gemeinsam mit Max Wenisch (1876-?) das Prager Atelier "Schlosser & Wenisch". Ab 1911 scheint Otto Schlosser als Alleininhaber auf, allerdings blieb der Doppelname des Geschäfts aufrecht. Er wurde als Porträtfotograf der vornehmen Gesellschaft, Künstler, Musiker u. Schauspieler sehr schnell erfolgreich; daneben aber entstanden auch Theater-, Akt- und Tanzaufnahmen. Um 1930 gehörte das Atelier Schlosser & Wenisch zu den bekanntesten des Landes. Anfang der 1930er Jahre wurde Antonín Studnicka und Václav Dub als Fotografen eingestellt. Studnicka galt zu dieser Zeit als einer der fortschrittlichsten tschechischen Porträtfotografen. Nach der Annexion Tschechiens 1939 durch das Dritte Reich wurde Schlosser, der jüdischer Herkunft war zusammen mit seiner Frau Josefina und ihrem Sohn Tomás 1942 in ein Vernichtungslager in der Nähe von Minsk in Weißrussland deportiert, wo sie ermordet wurden. Das Fotoatelier wurde verwüstet und das Archiv vernichtet.- # Vintage silver bromide print with photographer`s blind stamp and year; as well as studio`s stamp on the reverse.-
(Porträt, photography, Künstlerfotografie, Ballett, Tanz, Ballet, Dance)
Bestellnummer:S20555 EUR 60,00 / Bestellen

Schmachtenberger Erika (1906-1992)
Das Pitztal (beim Inntal). originalfotografie (Silbergelatine, verso mit Bleistift bezeichnet u. mit Fotografenstempel "Bildberichterstattung Erika Schmachtenberger / München-Laim Joh. Scharrerstr. 3" sowie Agenturlabel "AG. Schostal" überstempelt "Wien-Bild"). München um 1937, 22,4 x 18 cm
Meine Liebsten Fotos: Erinnerungen einer Bildberichterin aus sechs Jahrzehnten. Würzburg, Echter 1984 - Groth-Schmachtenberger Erika u. Alfons Kleiner, Bergbauern. Bilder aus vergangener Zeit. München 1991 - Erika Groth-Schmachtenberger. Eine Pionierin der Pressefotografie. Ausstellung zum 100. Geburtstag. Bauernmuseum Bamberger Land. Frensdorf 2006 - Kania-Schütz Monika u. Christine Dippold, Im Fokus - Die Bildberichterstatterin Erika Groth-Schmachtenberger und ihr Werk. Würzburg, Echter 2008.- Vintage Abzug.- Pressefoto, zeigt im Vordergrund die Ortschaft Zaunhof im Pitztal mit der Kirche und den umliegenden Häusern.- Erika Schmachtenberger, verh. Groth-Schmachtenberger (* 30. März 1906 in Freising;   13. März 1992 in Würzburg) absolvierte eine Ausbildung an der Bayerischen Staatslehranstalt für Lichtbildwesen in München, die sie 1932 erfolgreiche abschloss. Von 1932 bis 1974 war sie als freiberufliche Pressefotografin für Verlage und Zeitschriften tätig. Wichtige zeitgeschichtliche Bedeutung haben ihre Dokumentationen des vergangenen Alltags, der Berufe und des Brauchtums.
(Photography, Künstlerfotografie, Tirol, Tyrol)
Bestellnummer:S20504 EUR 70,00 / Bestellen

Schmachtenberger Erika (1906-1992)
Ernte im Unterinntal (Tirol) / Cosecha en Tirol. Originalfotografie (Silbergelatine, verso mit Bleistift bezeichnet u. mit Fotografenstempel "Bildberichterstattung Erika Schmachtenberger / München-Laim Joh. Scharrerstr. 3" sowie Agenturlabel "AG. Schostal" überstempelt "Wien-Bild"). München um 1937, 16,6 x 22 cm
Meine Liebsten Fotos: Erinnerungen einer Bildberichterin aus sechs Jahrzehnten. Würzburg, Echter 1984 - Groth-Schmachtenberger Erika u. Alfons Kleiner, Bergbauern. Bilder aus vergangener Zeit. München 1991 - Erika Groth-Schmachtenberger. Eine Pionierin der Pressefotografie. Ausstellung zum 100. Geburtstag. Bauernmuseum Bamberger Land. Frensdorf 2006 - Kania-Schütz Monika u. Christine Dippold, Im Fokus - Die Bildberichterstatterin Erika Groth-Schmachtenberger und ihr Werk. Würzburg, Echter 2008.- Vintage Abzug.- Pressefoto.- Erika Schmachtenberger, verh. Groth-Schmachtenberger (* 30. März 1906 in Freising;   13. März 1992 in Würzburg) absolvierte eine Ausbildung an der Bayerischen Staatslehranstalt für Lichtbildwesen in München, die sie 1932 erfolgreiche abschloss. Von 1932 bis 1974 war sie als freiberufliche Pressefotografin für Verlage und Zeitschriften tätig. Wichtige zeitgeschichtliche Bedeutung haben ihre Dokumentationen des vergangenen Alltags, der Berufe und des Brauchtums.- Leichter Eckknick.
(Photography, Künstlerfotografie, Tirol, Tyrol)
Bestellnummer:S20526 EUR 60,00 / Bestellen

Schmachtenberger Erika (1906-1992)
In einer Dornbirner Kunsttöpferei werden speziell originelle Masken f. das lustige Österreicher Volk hergestellt. Originalfotografie (Silbergelatine, verso mit Bleistift bezeichnet u. mit Fotografenstempel "Bildberichterstattung Erika Schmachtenberger / München-Laim Joh. Scharrerstr. 3" sowie Agenturlabel "AG. Schostal"). München um 1935, 18,1 x 18,2 cm
Meine Liebsten Fotos: Erinnerungen einer Bildberichterin aus sechs Jahrzehnten. Würzburg, Echter 1984 - Groth-Schmachtenberger Erika u. Alfons Kleiner, Bergbauern. Bilder aus vergangener Zeit. München 1991 - Erika Groth-Schmachtenberger. Eine Pionierin der Pressefotografie. Ausstellung zum 100. Geburtstag. Bauernmuseum Bamberger Land. Frensdorf 2006 - Kania-Schütz Monika u. Christine Dippold, Im Fokus - Die Bildberichterstatterin Erika Groth-Schmachtenberger und ihr Werk. Würzburg, Echter 2008.- Vintage Abzug.- Pressefoto.- Erika Schmachtenberger, verh. Groth-Schmachtenberger (* 30. März 1906 in Freising;   13. März 1992 in Würzburg) absolvierte eine Ausbildung an der Bayerischen Staatslehranstalt für Lichtbildwesen in München, die sie 1932 erfolgreiche abschloss. Von 1932 bis 1974 war sie als freiberufliche Pressefotografin für Verlage und Zeitschriften tätig. Wichtige zeitgeschichtliche Bedeutung haben ihre Dokumentationen des vergangenen Alltags, der Berufe und des Brauchtums.- Ecken etw. bestossen, leichter Eckknick.
(Photography, Künstlerfotografie, Vorarlberg, Dornbirn)
Bestellnummer:S20529 EUR 60,00 / Bestellen

Schmachtenberger Erika (1906-1992)
Marktplatz v. Reutte in Tirol. Originalfotografie (Silbergelatine, verso mit Bleistift bezeichnet sowie Agenturlabel "AG. Schostal" überstempelt "Wien-Bild"). München um 1937, 18,1 x 18 cm
Meine Liebsten Fotos: Erinnerungen einer Bildberichterin aus sechs Jahrzehnten. Würzburg, Echter 1984 - Groth-Schmachtenberger Erika u. Alfons Kleiner, Bergbauern. Bilder aus vergangener Zeit. München 1991 - Erika Groth-Schmachtenberger. Eine Pionierin der Pressefotografie. Ausstellung zum 100. Geburtstag. Bauernmuseum Bamberger Land. Frensdorf 2006 - Kania-Schütz Monika u. Christine Dippold, Im Fokus - Die Bildberichterstatterin Erika Groth-Schmachtenberger und ihr Werk. Würzburg, Echter 2008.- Vintage Abzug.- Pressefoto.- Erika Schmachtenberger, verh. Groth-Schmachtenberger (* 30. März 1906 in Freising;   13. März 1992 in Würzburg) absolvierte eine Ausbildung an der Bayerischen Staatslehranstalt für Lichtbildwesen in München, die sie 1932 erfolgreiche abschloss. Von 1932 bis 1974 war sie als freiberufliche Pressefotografin für Verlage und Zeitschriften tätig. Wichtige zeitgeschichtliche Bedeutung haben ihre Dokumentationen des vergangenen Alltags, der Berufe und des Brauchtums.
(Photography, Künstlerfotografie, Tirol, Tyrol)
Bestellnummer:S20503 EUR 60,00 / Bestellen

Schmachtenberger Erika (1906-1992)
Meraner Musikkapelle spielte im Brixlegger Trachtenfest zum Tanz auf. Originalfotografie (Silbergelatine, verso mit Bleistift bezeichnet sowie Agenturlabel "AG. Schostal" überstempelt "Wien-Bild"). München um 1937, 18,6 x 18,1 cm
Meine Liebsten Fotos: Erinnerungen einer Bildberichterin aus sechs Jahrzehnten. Würzburg, Echter 1984 - Groth-Schmachtenberger Erika u. Alfons Kleiner, Bergbauern. Bilder aus vergangener Zeit. München 1991 - Erika Groth-Schmachtenberger. Eine Pionierin der Pressefotografie. Ausstellung zum 100. Geburtstag. Bauernmuseum Bamberger Land. Frensdorf 2006 - Kania-Schütz Monika u. Christine Dippold, Im Fokus - Die Bildberichterstatterin Erika Groth-Schmachtenberger und ihr Werk. Würzburg, Echter 2008.- Vintage Abzug.- Pressefoto, Trachtenfest in Brixlegg.- Erika Schmachtenberger, verh. Groth-Schmachtenberger (* 30. März 1906 in Freising;   13. März 1992 in Würzburg) absolvierte eine Ausbildung an der Bayerischen Staatslehranstalt für Lichtbildwesen in München, die sie 1932 erfolgreiche abschloss. Von 1932 bis 1974 war sie als freiberufliche Pressefotografin für Verlage und Zeitschriften tätig. Wichtige zeitgeschichtliche Bedeutung haben ihre Dokumentationen des vergangenen Alltags, der Berufe und des Brauchtums.- Leichter Eckknick.
(Photography, Künstlerfotografie, Tirol, Tyrol)
Bestellnummer:S20506 EUR 80,00 / Bestellen

Schmidt Otto (1849-1920)
Hof in Schallaburg. Originalfotografie (Albumin mit einbelichteter Fotografenangabe "Otto Schmidt Fotogr. Kunstverlag VI. B. Wien 1895" sowie Bildtitel u. Neg.-Nr. 1090). Wien 1895, 18 x 23,3 cm
Ponstingl Michael, Geschäfte mit Kopien. Der Fotografische Kunstverlag Otto Schmidt. Salzburg. Fotohof edition 2022.- Vintage Albuminabzug.- Der Fotograf Otto Schmidt (Gotha 1849-1920 Wien) unterhielt um 1900 einen der größten fotograÞschen Kunstverlage in Wien. Das Angebot bestand aus Aufnahmen von Architekturen und kunstgewerblichen Gegenständen die als "Studienblättern" Verwendung fanden. Neben "Wiener Typen" und "Wiener Straßenszenen" wurden Aktfotos seine Spezialität. 1903 verkaufte er seine Firma an Eduard Büchler.- # Vintage, albumen print, with photographer s credit, titel and publishing number in negative.
(Photography, Künstlerfotografie, Niederösterreich)
Bestellnummer:S20278 EUR 220,00 / Bestellen

Schmidt Otto (1849-1920)
Olivenhain bei Arco. Originalfotografie (Albumin mit einbelichtetem Bildtitel u. Neg.-Nr. 897, verso mit Fotografenstempel "Otto Schmidt Fotogr. Kunstverlag VI. Münzwardeingasse 11"). Wien vor 1890, 23,5 x 18 cm
Ponstingl Michael, Geschäfte mit Kopien. Der Fotografische Kunstverlag Otto Schmidt. Salzburg. Fotohof edition 2022. Abb.111.- Vintage Albuminabzug.- Der Fotograf Otto Schmidt (Gotha 1849-1920 Wien) unterhielt um 1900 einen der größten fotograÞschen Kunstverlage in Wien. Das Angebot bestand aus Aufnahmen von Architekturen und kunstgewerblichen Gegenständen die als "Studienblättern" Verwendung fanden. Neben "Wiener Typen" und "Wiener Straßenszenen" wurden Aktfotos seine Spezialität. 1903 verkaufte er seine Firma an Eduard Büchler.- # Vintage, albumen print, with photographer s credit, titel and publishing number in negative.
(Photography, Künstlerfotografie, Italien, Gardasee)
Bestellnummer:S20279 EUR 240,00 / Bestellen

Schmidt Otto (1849-1920)
Schallaburg. Originalfotografie (Albumin mit einbelichtetem Bildtitel u. Neg.-Nr. 1086, verso mit Fotografenstempel "Otto Schmidt Fotogr. Kunstverlag VI. Münzwardeingasse 11"). Wien um 1895, 23,5 x 18 cm
Ponstingl Michael, Geschäfte mit Kopien. Der Fotografische Kunstverlag Otto Schmidt. Salzburg. Fotohof edition 2022.- Vintage Albuminabzug.- Der Fotograf Otto Schmidt (Gotha 1849-1920 Wien) unterhielt um 1900 einen der größten fotograÞschen Kunstverlage in Wien. Das Angebot bestand aus Aufnahmen von Architekturen und kunstgewerblichen Gegenständen die als "Studienblättern" Verwendung fanden. Neben "Wiener Typen" und "Wiener Straßenszenen" wurden Aktfotos seine Spezialität. 1903 verkaufte er seine Firma an Eduard Büchler.- # Vintage, albumen print, with photographer s credit, titel and publishing number in negative.
(Photography, Künstlerfotografie, Italien, Gardasee)
Bestellnummer:S20287 EUR 160,00 / Bestellen

Schmidt Otto (1849-1920)
Schloss Viechtenstein (sic): Ansicht. Originalfotografie (Albumin mit einbelichteter Fotografenangabe "Otto Schmidt Fotogr. Kunstverlag VI. B. Wien 1895" sowie Bildtitel u. Neg.-Nr. 2231). Wien 1895, 18,5 x 23,4 cm
Ponstingl Michael, Geschäfte mit Kopien. Der Fotografische Kunstverlag Otto Schmidt. Salzburg. Fotohof edition 2022.- Vintage Albuminabzug.- Die Burg Vichtenstein erhebt sich weit sichtbar oberhalb des Donautales im Sauwald in Oberösterreich.- Der Fotograf Otto Schmidt (Gotha 1849-1920 Wien) unterhielt um 1900 einen der größten fotograÞschen Kunstverlage in Wien. Das Angebot bestand aus Aufnahmen von Architekturen und kunstgewerblichen Gegenständen die als "Studienblättern" Verwendung fanden. Neben "Wiener Typen" und "Wiener Straßenszenen" wurden Aktfotos seine Spezialität. 1903 verkaufte er seine Firma an Eduard Büchler.- Links unten im Bild Blindstempel v. "Bernh. Ludwig k. u. k. Österr. & Kön. Rumän. Hofkunsttischler / Wien. VI. Münzwardeingasse 2." # Vintage, albumen print, with photographer s credit, titel and publishing number in negative.
(Photography, Künstlerfotografie, Oberösterreich, Innviertel)
Bestellnummer:S20344 EUR 180,00 / Bestellen

Schmidt Otto (1849-1920)
Wernstein, Mariensäule. Originalfotografie (Albumin mit einbelichteter Fotografenangabe "Otto Schmidt Fotogr. Kunstverlag VI. B. Wien 1895" sowie Bildtitel u. Neg.-Nr. 2257). Wien 1895, 23,3 x 18 cm
Ponstingl Michael, Geschäfte mit Kopien. Der Fotografische Kunstverlag Otto Schmidt. Salzburg. Fotohof edition 2022.- Vintage Albuminabzug.- Der Fotograf Otto Schmidt (Gotha 1849-1920 Wien) unterhielt um 1900 einen der größten fotograÞschen Kunstverlage in Wien. Das Angebot bestand aus Aufnahmen von Architekturen und kunstgewerblichen Gegenständen die als "Studienblättern" Verwendung fanden. Neben "Wiener Typen" und "Wiener Straßenszenen" wurden Aktfotos seine Spezialität. 1903 verkaufte er seine Firma an Eduard Büchler.- # Vintage, albumen print, with photographer s credit, titel and publishing number in negative.
(Photography, Künstlerfotografie, Oberösterreich, Innviertel)
Bestellnummer:S20280 EUR 260,00 / Bestellen

Schneider Ernst (1881-1959)
Frauenakt. Originalfotografie (Silbergelatine mit einbelichteter Studiosignatur "Schneider Berlin" sowie verso mit Fotografenstempel "Reproduktion dieses Bildes nur mit dem Vermerk: phot. Ernst Schneider, Berlin statthaft... Fa. Ernst Scheider, Berlin NW. 7, Unter den Linden 62/63" sowie alt mit Bleistift Neg.-Nr. 78). Berlin um 1925, 28,2 x 22,2 cm
Vintage Silbergelatine.- Ernst Scheider (1881-1959) war ca. von 1910-1935 als Portrait- und Modefotograf in Berlin tätig. In den 20er/30er Jahren gehörte er zu den bekanntesten Berliner Modefotografen.- Wenige kl. Randabsplitterungen. # Vintage silver print with Studio s signature "Schneider Berlin" in the negative and photographer s stamp "Reproduktion dieses Bildes nur mit dem Vermerk: phot. Ernst Schneider, Berlin statthaft... Fa. Ernst Scheider, Berlin NW. 7, Unter den Linden 62/63" on the reverse.- Ernst Schneider was one of the most acclaimed studio photographers of Berlin during the 1910s, 1920s and 1930s. Many celebrities from the theatre, the opera, the circus, and later the cinema came to his studio. Schneider also belonged to the esteemed fashion photographers of the German capital, and published books with his nude photography. Schneider worked for the city s best fashion houses and he had a large villa in Wannsee, where many fashion photographs were taken. During the 1930s his work appeared in Vanity Fair and Die Illustrierte Berliner Zeitung. What later happened to Ernst Schneider and his studio is unclear.
(Photography, Künstlerfotografie, Erotik, erotic, Akt, nude)
Bestellnummer:S20330 EUR 450,00 / Bestellen

Schneider Ernst (1881-1959)
Frauenakt. Originalfotografie (Silbergelatine mit einbelichteter Studiosignatur "Schneider" sowie verso mit Fotografenstempel "Reproduktion dieses Bildes nur mit dem Vermerk: phot. Ernst Schneider, Berlin statthaft... Fa. Ernst Scheider, Berlin NW. 7, Unter den Linden 62/63" sowie alt mit Bleistift Neg.-Nr. 207). Berlin um 1925, 28,7 x 22,5 cm
Vintage Silbergelatine.- Ernst Scheider (1881-1959) war ca. von 1910-1935 als Portrait- und Modefotograf in Berlin tätig. In den 20er/30er Jahren gehörte er zu den bekanntesten Berliner Modefotografen.- Verso mit 4 kl. Montagespuren, unten rechts mit Eckknick. # Vintage silver print with Studio s signature "Schneider" in the negative and photographer s stamp "Reproduktion dieses Bildes nur mit dem Vermerk: phot. Ernst Schneider, Berlin statthaft... Fa. Ernst Scheider, Berlin NW. 7, Unter den Linden 62/63" on the reverse.- Ernst Schneider was one of the most acclaimed studio photographers of Berlin during the 1910s, 1920s and 1930s. Many celebrities from the theatre, the opera, the circus, and later the cinema came to his studio. Schneider also belonged to the esteemed fashion photographers of the German capital, and published books with his nude photography. Schneider worked for the city s best fashion houses and he had a large villa in Wannsee, where many fashion photographs were taken. During the 1930s his work appeared in Vanity Fair and Die Illustrierte Berliner Zeitung. What later happened to Ernst Schneider and his studio is unclear.
(Photography, Künstlerfotografie, Erotik, erotic, Akt, nude)
Bestellnummer:S20329 EUR 450,00 / Bestellen

Schuster Eckart (1919-2006)
Die Kuh aus der Operette dreht verwundert ihre Knopfaugen nach der Ballerina. Originalfotografie aus der Serie "Das Abenteuer der Ballerina" (Silbergelatine verso mit aufgeklebtem Verlags Etikett mit Angaben zum Fotografen, Titel Bildnummer 16410 - 6 und mit Honorarhinweis). Starnberg am See, Anthony-Verlag 1970er Jahre, 24,4 x 18,2 cm,
Vintage Gelatineabzug.- Der Fotograf Eckart Schuster (Elmen in Tirol 1919 - 2006 Graz) war einer der herausragenden österreichischen Fotografen der Zweiten Republik. Der Doyen der steirischen Fotokunst war Gründungsmitglied des Forum Stadtpark, pflegte enge Kontakte mit der "Jungen Gruppe" um Günter Waldorf und arbeitete u. a. als Theaterfotograf bei den Vereinigten Bühnen Graz.- Ecken leicht bestoßen. # Vintage silver print by Eckart Schuster.-
(Photography, Ballet, Tanz, dance)
Bestellnummer:S17545 EUR 450,00 / Bestellen

Skall Otto (1884-1942)
Hugo Thimig und Frau vor ihrem Haus. Originalfotografie (Silbergelatine verso mit Fotografenstempel "Reproduktion nur gegen Honorar und mit dem Vermerk: Foto Skall, Wien gestattet." sowie mit Tinte handschr. bezeichnet). Wien um 1931, 16,8 x 11,5 cm
Vintage Silbergelatine.- Hugo (1854-1944) u. Fanny Thimig (1867-1944) vor dem Eingang ihres Hauses in der Gymnasiumstraße 47 in Wien.- Otto Skall (10. Februar 1884 in Prag - 24. Januar 1942 ebenda) arbeitete in der Zeit von 1925 bis 1938 als Pressefotograf und zeigte außerdem Interesse an der künstlerischen Arbeit mit der Fotografie. Er nutzte die sich schnell entwickelnden technischen Möglichkeiten des Fotoapparats und fotografierte die lebendige, nicht gestellte Szene mit einer kleinformatigen, lichtstarken Kamera direkt vor Ort. Er fotografierte viele Schauspielstars, Tänzerinnen und Musiker. Skall beging zusammen mit seiner Frau Auguste Skall Anfang 1942 Suizid, als das Ehepaar in das Ghetto Theresienstadt deportiert werden sollte.-
(Photography, Künstlerfotografie, Porträt, Schauspiel)
Bestellnummer:S20308 EUR 70,00 / Bestellen

Sturm Wilhelm (1915-1980)
Morgennebel über Seefeld / Wintersport in Seefeld, Tirol. 2 Originalfotografien (Silbergelatine verso mit Fotografenangabe u. Agenturstempel "Agentur Schostal Wien, IV. Starhemberggasse 26") um 1939, à 18 x 13 cm
Vintage Gelatineabzüge.- Zwei Pressefoto, verso mit maschinengeschriebenem Pressetext: "Neben dem Skilauf gibt es in unseren alpen einen beliebten Sport, nämlich das Eisschiessen".- Wilhelm Sturm (* 24. August 1915 in Teplitz;   11. Juni 1980 in Salzburg?) war seit 1937 als Pressefotograf in Wien tätig. Er fotografierte aktuelle ereignisse, aber auch Genrebilder und ländliche Szenen. 1946-1948 führte er einen Fotobetrieb in Salzburg.- Kl. Entwicklungsflecken.
(Photography, Austria, Tirol, Tyrol)
Bestellnummer:S20464 EUR 50,00 / Bestellen

Willinger Wilhelm (1879-1943)
Christl Mardayn. Originalfotografie (Silbergelatine rechts unten im weißen Rand mit Bleistift signiert). Fotopostkarte um 1930, 13,5 x 8,5 cm
Vintage Silbergelatine.- Die österreichische Schauspielerin und Opern- und Operettensängerin (Sopran) Christl Mardayn (* 8. Dezember 1896 in Wien;   24. Juli 1971 ebenda) feierte 1920 ihr Bühnendebüt an der Wiener Volksoper. In den 1930er Jahren wandelte sich Christl Madayn allmählich zur Theaterschauspielerin, und zwar zunehmend in Sprechrollen. 1932 erhielt sie ein Engagement am Theater in der Josefstadt und trat ab 1934 am Deutschen Volkstheater auf. Sie spielte vor allem Komödien nach George Bernard Shaw und Moliere sowie Boulevardstücke. Mit dem Aufkommen des Tonfilms erhielt Christl Mardayn, die seit 1929 mit dem Schauspieler Hans Thimig verheiratet war (nach 1945 mit dem Kaufmann Paul Mühlbacher), auch Filmrollen.- Wilhelm (Maurus) Willinger (9. April 1879 in Budapest - 29. Jänner 1943 in Schanghai) begann um 1900 als Fotograf in Budapest. Ab 1909 bis 1918 betrieb er eine Fotoagentur in Berlin die 1920-34 unter dem Namen seiner Frau Margarte Willinger weiter geführt wurde. 1919 eröffnete Willinger gemeinsam mit Hans Schnapper das Atelier Willinger & Schnapper in Wien I. und wurde 1921 dessen Alleinbesitzer. Als Portraitfotograf der aristokratischen und bürgerlichen Gesellschaft spezialisierte er sich in weiterer Folge auf Theateraufnahmen. Willinger war der am meisten veröffentlichte österr. Photograph der 1920er- und beginnenden 1930er-Jahre. Nach dem "Anschluss" Österreichs an das Deutsche Reich wurde die Fotoagentur durch den Hitler-Fotografen Heinrich Hoffmann 1938 übernommen. 1939 emigrierte Willinger unter Mitnahme seiner Photoausrüstung nach Shanghai und eröffnete dort 1940 das Atelier Willinger & Co.- # Vintage gelatine silver print signed in pencil lower right in the white margin.-
(Photography, Künstlerfotografie, Portrait, Schauspiel, Oper, Film)
Bestellnummer:S15305 EUR 50,00 / Bestellen

Willinger Wilhelm (1879-1943)
Mary Losseff. Originalfotografie (Silbergelatine mit gedr. Titel, rechts unten im weißen Rand mit Bleistift signiert). Fotopostkarte Wien um 1930, 13,8 x 8,6 cm
Vintage Silbergelatine.- Die Sängerin und Schauspielerin Mary (Mara) Losseff (Vladivostok, 13. 03. 1907; London, 3. 07. 1972) feierte ihre ersten Erfolge 1929 mit einer Revue an der Nelson Revue. Dort entdeckte sie Richard Tauber und die beiden verliebten sich. Durch ihren grossen Erfolge als Sängerin wurde man auch beim Tonfilm auf sie aufmerksam. Zusammen mit Richard Tauber agierte sie in dem frühen Tonfilm "Das Land des Lächelns". Als Richard Tauber aufgrund seiner jüdischen Wurzeln Deutschland verliess, folgte sie ihm nach Wien und anschliessend nach London. Dort entstand ihr letzter Film "The Sky s the Limit" (1938). Ihre Laufbahn verklang unbemerkt und sie zog sich ins Privatleben zurück.- Wilhelm (Maurus) Willinger (9. April 1879 in Budapest - 29. Jänner 1943 in Schanghai) begann um 1900 als Fotograf in Budapest. Ab 1909 bis 1918 betrieb er eine Fotoagentur in Berlin die 1920-34 unter dem Namen seiner Frau Margarte Willinger weiter geführt wurde. 1919 eröffnete Willinger gemeinsam mit Hans Schnapper das Atelier Willinger & Schnapper in Wien I. und wurde 1921 dessen Alleinbesitzer. Als Portraitfotograf der aristokratischen und bürgerlichen Gesellschaft spezialisierte er sich in weiterer Folge auf Theateraufnahmen. Willinger war der am meisten veröffentlichte österr. Photograph der 1920er- und beginnenden 1930er-Jahre. Nach dem "Anschluss" Österreichs an das Deutsche Reich wurde die Fotoagentur durch den Hitler-Fotografen Heinrich Hoffmann 1938 übernommen. 1939 emigrierte Willinger unter Mitnahme seiner Photoausrüstung nach Shanghai und eröffnete dort 1940 das Atelier Willinger & Co.- Links unten leichter Eckknick. # Vintage gelatine silver print signed in pencil lower right in the white margin.-
(Photography, Künstlerfotografie, Porträt, Schauspiel, Film)
Bestellnummer:S16142 EUR 50,00 / Bestellen

Willinger Wilhelm (1879-1943)
Mary Losseff. Originalfotografie (Silbergelatine rechts unten im weißen Rand mit Bleistift signiert). Fotopostkarte Wien um 1930, 13,5 x 8,2 cm
Vintage Silbergelatine.- Die Sängerin und Schauspielerin Mary (Mara) Losseff (Vladivostok, 13. 03. 1907; London, 3. 07. 1972) feierte ihre ersten Erfolge 1929 mit einer Revue an der Nelson Revue. Dort entdeckte sie Richard Tauber und die beiden verliebten sich. Durch ihren grossen Erfolge als Sängerin wurde man auch beim Tonfilm auf sie aufmerksam. Zusammen mit Richard Tauber agierte sie in dem frühen Tonfilm "Das Land des Lächelns". Als Richard Tauber aufgrund seiner jüdischen Wurzeln Deutschland verliess, folgte sie ihm nach Wien und anschliessend nach London. Dort entstand ihr letzter Film "The Sky s the Limit" (1938). Ihre Laufbahn verklang unbemerkt und sie zog sich ins Privatleben zurück.- Wilhelm (Maurus) Willinger (9. April 1879 in Budapest - 29. Jänner 1943 in Schanghai) begann um 1900 als Fotograf in Budapest. Ab 1909 bis 1918 betrieb er eine Fotoagentur in Berlin die 1920-34 unter dem Namen seiner Frau Margarte Willinger weiter geführt wurde. 1919 eröffnete Willinger gemeinsam mit Hans Schnapper das Atelier Willinger & Schnapper in Wien I. und wurde 1921 dessen Alleinbesitzer. Als Portraitfotograf der aristokratischen und bürgerlichen Gesellschaft spezialisierte er sich in weiterer Folge auf Theateraufnahmen. Willinger war der am meisten veröffentlichte österr. Photograph der 1920er- und beginnenden 1930er-Jahre. Nach dem "Anschluss" Österreichs an das Deutsche Reich wurde die Fotoagentur durch den Hitler-Fotografen Heinrich Hoffmann 1938 übernommen. 1939 emigrierte Willinger unter Mitnahme seiner Photoausrüstung nach Shanghai und eröffnete dort 1940 das Atelier Willinger & Co.- # Vintage gelatine silver print signed in pencil lower right in the white margin.-
(Photography, Künstlerfotografie, Porträt, Schauspiel, Film)
Bestellnummer:S16141 EUR 50,00 / Bestellen

Wistreich Bronia (1910-2002)
Auf dem Wege zur Planai b. Schladming. originalfotografie (Silbergelatine, verso mit Tinte bezeichnet und mit Fotografenstempel " Bronia Wistreich, Wien" sowie Agenturlabel "AG. Schostal"). Wien um 1937, 23 x 13,5 cm
Vintage Gelatineabzug.- Bronislawa Wistreich (* 25.07.1910 in Nowy Sacz, Poland; 13.11.2002 in Paris) studierte von 1927-29 an der Graphischen Lehr- und Versuchsanstalt in Wien. Sie eröffnete 1937 ihr eigenes Atelier in Wien IX., Liechtensteinstraße 130, musste aber bereits 1938 nach Paris emigrieren. Nach ihrer Hochzeit nannte sie sich Bronia Wistreich-Weill. Bronia Wistreich-Weill gehörte dem Kunststil der traumhaften Fotografie, der Landschaftsfotografie an.- # Vintage gelatine silver print with photographer`s stamp and agency label "AG. Schostal" on the revers.-
(Photography, Künstlerfotografie, Steiermark, Styriaca)
Bestellnummer:S20439 EUR 100,00 / Bestellen

Wolff Paul (1887-1951)
Lugano. Originalfotografie (Silbergelatine verso mit Bleistift bezeichnet, Fotografenstempel "Dr. Paul Wolff / Frankfurt am Main / Untermainkai 48" sowie mit Bleistift Neg.-Nr. L579 / 87 und Agenturlabel "AG. Schostal" u. Stempel "Wiener Photo-Kurier"). Frankfurt am Main 1933, 24,1 x 17,2 cm
Dr. Paul Wolff & Tritschler. Licht und Schatten - Fotografien 1920 bis 1950. Ausstellungskatalog Ernst Leitz Museum, Wetzlar 2020.- Vintage Gelatineabzug.- Der studierte Mediziner und fotografierende Seiteneinsteiger Dr. Paul Wolff (* 19. Februar 1887 in Mülhausen;   10. April 1951 in Frankfurt am Main) zählte um 1930 zu den erfolgreichsten deutschen Fotografen und war ein Pionier auf dem Gebiet der Kleinbildfotografie. 1927 gründete er mit Alfred Tritschler die Firma Dr. Paul Wolff & Tritschler. Der Durchbruch als Fotograf kam für Paul Wolff 1933. Bis Kriegsende war Dr. Paul Wolff & Tritschler mit Sitz in Frankfurt am Main eine "Marke” und setzte Maßstabe auch auf dem Feld der noch jungen Industriefotografie. Ein wesentliche Teile des Wolff-Archivs wurde in der Endphase des Zweiten Weltkrieges vernichtet. # Vintage gelatine silver print with photographer`s stamp and agency label "AG. Schostal" on the revers.-
(Photography, Künstlerfotografie, Schweiz, Swiss)
Bestellnummer:S20536 EUR 550,00 / Bestellen

Wolff Paul (1887-1951)
Nordseebad Wangerooge. Originalfotografie (Silbergelatine verso mit gestempelter Ortsangabe, Fotografenstempel "Dr. Paul Wolff / Frankfurt am Main / Hermann Göring Ufer 48" sowie mit Bleistift Neg.-Nr. L1422 / 30 und Agenturlabel "AG. Schostal" überstempelt "Wien-Bild" ). Frankfurt am Main 1935, 22,8 x 17 cm
Dr. Paul Wolff & Tritschler. Licht und Schatten - Fotografien 1920 bis 1950. Ausstellungskatalog Ernst Leitz Museum, Wetzlar 2020 (vgl. S.218 u. S.221). - Dr. Paul Wolff, Sonne über See und Strand. Frankfurt a. M. 1936.- Vintage Gelatineabzug.- Der studierte Mediziner und fotografierende Seiteneinsteiger Dr. Paul Wolff (* 19. Februar 1887 in Mülhausen;   10. April 1951 in Frankfurt am Main) zählte um 1930 zu den erfolgreichsten deutschen Fotografen und war ein Pionier auf dem Gebiet der Kleinbildfotografie. 1927 gründete er mit Alfred Tritschler die Firma Dr. Paul Wolff & Tritschler. Der Durchbruch als Fotograf kam für Paul Wolff 1933. Bis Kriegsende war Dr. Paul Wolff & Tritschler mit Sitz in Frankfurt am Main eine "Marke” und setzte Maßstabe auch auf dem Feld der noch jungen Industriefotografie. Ein wesentliche Teile des Wolff-Archivs wurde in der Endphase des Zweiten Weltkrieges vernichtet. # Vintage gelatine silver print with photographer`s stamp and agency label "AG. Schostal" on the revers.-
(Photography, Künstlerfotografie,)
Bestellnummer:S20537 EUR 650,00 / Bestellen

Wolff Paul (1887-1951)
Oberbayern [ Zwei Skifahrer]. Originalfotografie (Silbergelatine verso mit gestempelter Ortsangabe, Fotografenstempel "Dr. Paul Wolff / Frankfurt am Main / Hermann Göring Ufer 48" sowie mit Bleistift Neg.-Nr. L1246 / 234 und Agenturlabel "AG. Schostal"). Frankfurt am Main um 1936, 22,4 x 16,5 cm
Dr. Paul Wolff & Tritschler. Licht und Schatten - Fotografien 1920 bis 1950. Ausstellungskatalog Ernst Leitz Museum, Wetzlar 2020 (vgl. S.195). - Dr. Paul Wolff, Skikamerad Toni. Winterfahrten um Garmisch-Partenkirchen. Frankfurt a. M. 1936. Vintage Gelatineabzug.- Der studierte Mediziner und fotografierende Seiteneinsteiger Dr. Paul Wolff (* 19. Februar 1887 in Mülhausen;   10. April 1951 in Frankfurt am Main) zählte um 1930 zu den erfolgreichsten deutschen Fotografen und war ein Pionier auf dem Gebiet der Kleinbildfotografie. 1927 gründete er mit Alfred Tritschler die Firma Dr. Paul Wolff & Tritschler. Der Durchbruch als Fotograf kam für Paul Wolff 1933. Bis Kriegsende war Dr. Paul Wolff & Tritschler mit Sitz in Frankfurt am Main eine "Marke” und setzte Maßstabe auch auf dem Feld der noch jungen Industriefotografie. Ein wesentliche Teile des Wolff-Archivs wurde in der Endphase des Zweiten Weltkrieges vernichtet. # Vintage gelatine silver print with photographer`s stamp and agency label "AG. Schostal" on the revers.-
(Photography, Künstlerfotografie, Ski, Wintersport)
Bestellnummer:S20428 EUR 750,00 / Bestellen

Wolff Paul (1887-1951)
Winter-Olympiade Garmisch-Partenkirchen. Originalfotografie (Silbergelatine verso mit Fotografenstempel "Dr. Paul Wolff / Frankfurt am Main / Hermann Göring Ufer 48" sowie mit Bleistift Neg.-Nr. L1526 / 836 und Agenturstempel "Agentur Schostal / Wien, IV."). Frankfurt am Main 1936, 17 x 23,1 cm
Dr. Paul Wolff & Tritschler. Licht und Schatten - Fotografien 1920 bis 1950. Ausstellungskatalog Ernst Leitz Museum, Wetzlar 2020.- Vintage Gelatineabzug.- Pressefoto, verso mit aufgeklebtem, maschinengeschriebenem Pressetext-Streifen: "Militär-Ski-Patrouillenlauf. Die polnische Mannschaft".- Der studierte Mediziner und fotografierende Seiteneinsteiger Dr. Paul Wolff (* 19. Februar 1887 in Mülhausen;   10. April 1951 in Frankfurt am Main) zählte um 1930 zu den erfolgreichsten deutschen Fotografen und war ein Pionier auf dem Gebiet der Kleinbildfotografie. 1927 gründete er mit Alfred Tritschler die Firma Dr. Paul Wolff & Tritschler. Der Durchbruch als Fotograf kam für Paul Wolff 1933. Bis Kriegsende war Dr. Paul Wolff & Tritschler mit Sitz in Frankfurt am Main eine "Marke” und setzte Maßstabe auch auf dem Feld der noch jungen Industriefotografie. Ein wesentliche Teile des Wolff-Archivs wurde in der Endphase des Zweiten Weltkrieges vernichtet. # Vintage gelatine silver print with photographer`s stamp and agency stamp "Agentur Schostal" on the revers.-
(Photography, Künstlerfotografie, Wintersport, Winterolympiade)
Bestellnummer:S20535 EUR 600,00 / Bestellen

Wölfl Maria (1907-1987)
Salzburg Residenzbrunnen. Originalfotografie (Bromsilbergelatine mit Retusche, verso beschriftet u. mit Fotografenstempel "Maria Wölfl Wien XVI") Wien um 1935, 20,6 x 16 cm
Vintage Abzug.- Maria Wölfl (* 28.11.1907 Wien;   6.5.1987 Wien) begann 1923 ihre Lehre bei der Wiener Fotografin Trude Fleischmann, die sie im November 1925 mit der Gesellenprüfung und dem Besuch der Graphischen Lehr- und Versuchsanstalt in Wien abschloss. Danach arbeitete sie weiter in Fleischmanns Atelier aber auch frei, bis sie im Sommer 1934 ihr eigenes Atelier in Wien eröffnete. Im April 1935 legte sie die Meisterprüfung ab, arbeitete als Porträt-, Sach- und Werbefotografin. Im März 1939 "arisierte" sie mit Genehmigung der Vermögensverkehrsstelle (VVSt) das Fotoatelier von Franz Löwy. Nach dem Krieg arbeitete Wölfl bis Ende der 1950er-Jahre als Architektur- und Industriefotografin weiter. # Vintage silver bromide print with photographer`s stamp on the revers.-
(Photography, Künstlerfotografie, Salzburg, Salisburgensis)
Bestellnummer:S20444 EUR 80,00 / Bestellen


Johannes Müller | Franz-Josef-Strasse 19 | A-5020 Salzburg | Telefon +43 (0) 664 / 2010925 | e-mail: office@antiquariat-mueller.at